Kompensationsprojekt 2020

Unser Kompensationsprojekt 2020

Bereits im vergangenen Jahr haben wir darüber berichtet, durch welche Maßnahmen und Projekte wir unserem Ziel des klimaneutralen Arbeitens näherkommen wollen. Im Rahmen unserer täglichen Arbeit fallen an diversen Stellen in der Wertschöpfungskette CO2 -Emissionen an. Durch verschiedene Maßnahmen konnten wir diese Emissionen bereits substanziell vermeiden oder zumindest senken. An einigen Stellen unseres Kernarbeitsprozesses entstehen allerdings unvermeidbare Emissionen, wie zum Beispiel beim Transport. Diese werden von uns pro Jahr dokumentiert, bewertet und im Anschluss im Rahmen eines Kompensationsprojektes ausgeglichen.

Auch in diesem Jahr haben wir das neue Kompensationsprojekt nach unseren Kriterien ausgewählt. Um geeignet zu sein, soll ein Projekt für uns dauerhaft sein sowie einen substanziellen Mehrwert für die Umwelt liefern, und das nach Möglichkeit auf mehr als einer Ebene. Zudem muss das Projekt in seiner Umsetzung von uns überprüfbar sein, unsere Investition sollte direkt in das Projekt fließen und nach Möglichkeit keinen oder nur einen sehr geringen Anteil Kosten für die Verwaltung haben. Darüber hinaus soll es keine originären kommerziellen Interessen verfolgen.

Entsprechend dieser Kriterien haben wir uns in diesem Jahr für die Kombination zweier Maßnahmen entschieden. Sie kommen in ihrem Zusammenspiel zum einen unseren Bemühungen nach weiterer Senkung der CO2-Emissionen und zum anderen der Schaffung von nachhaltigen (Insekten-) Lebensräumen entgegen. Darüber hinaus stellen sie einen Mehrwert im Zuge der Sichtbarkeit einer nachhaltigen Entwicklung unseres Unternehmens dar.

 

Sichtbar gemachte Entwicklung

Mit jeder weiteren Dachbegrünung haben wir neue Erkenntnisse und Wissen darüber gesammelt, wie wir die Flächen möglichst vielfältig und nachhaltig anlegen können. Wir konnten beobachten, wie das Leben auf den Flächen eingekehrt ist, wie die Pflanzen gewachsen sind und sich viele Insekten, Spinnen und andere Bewohner eingefunden haben.

 

Wir haben auch gelernt, wie Menschen sich identifizieren und begeistern. Das geschieht vor allem da, wo Wachstum sichtbar und greifbar wird. Die Betrachter umgesetzter Projekte verstehen, dass es nicht immer die großen Dinge sind, sondern der Wandel sich mit jedem Schritt vollzieht. Unsere Grünflächen sind ein physisches Beispiel für Wachstum, kooperative Entwicklung und Koexistenz. Sie tragen damit relevant dazu bei, verschiedene Zielgruppen am nachhaltigen Prozess unseres Unternehmens zu beteiligen. Angefangen bei den Mitarbeitern, über unsere Kunden bis hin zu diversen Interessenverbänden und Gruppen. Das geschieht regional an unserem Firmensitz. Durch die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation und unseres Berichtswesens allerdings auch weit darüber hinaus.

Diese Erkenntnisse haben uns dazu bewogen, eine Fläche am Firmensitz in den direkten Fokus zu rücken. Mit dem Kompensationsprojekt 2020 bringen wir die Maßnahmen herunter von den Dächern in die Sichtbarkeit des Eingangsbereiches. Unsere bisher gewonnenen Erfahrungen fließen nun an diesem Ort zusammen und machen aus einer bisher konventionell begrünten Fläche ein Biotop. Wir kombinieren diesen Ort zudem mit einer E-Lademöglichkeit. Eine Gelegenheit für alle sich anzuschließen und aktiv zur CO2-Einsparung beizutragen.

Das Biotop – noch mehr Lebensraum für Insekten, eine Ausgleichsfläche für die Artenvielfalt

Insekten sind essentiell für unser Ökosystem. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand der Artenvielfalt. So tragen sie zum einen durch ihre Bestäubungsleistung dazu bei, dass ein Großteil der Pflanzen erhalten bleibt und Früchte trägt und zum anderen stellen sie einen wichtigen Bestandteil in der Nahrungskette von vielen anderen Tieren dar. Ökonomen haben ausgerechnet, dass die Natur auf diese Weise jährliche Dienstleistung von über 150 Milliarden Euro erbringt. Umso wichtiger ist es diese natürlichen Ressourcen und die Regenerationskraft der Natur zu erhalten.

Die im Zuge unseres Kompensationsprojektes 2020 neu gestaltete Ausgleichsfläche befindet sich neben dem Eingangsbereich unseres Gebäudes. Sie bietet viele Möglichkeiten für Insekten Nahrung zu finden, Wasser aufzunehmen, ein Nest zu bauen und den Winter dort zu verbringen.

Hierfür wurden nährstoffarmer Boden aufgeschüttet, Totholz- und Steinhaufen integriert und eine Vielzahl an Wildpflanzen sowie Kräutern gepflanzt. Diese wurden so ausgewählt, dass die Insekten beinahe über das ganze Jahr immer blühende Pflanzen und Gräser vorfinden und somit zu jeder Jahreszeit Nahrung finden. Diese sogenannten Magerböden sind die Grundlage dafür, dass diese Form der Artenvielfalt möglich ist. Um diese Böden zu erhalten und die Grundlage für alle Wachstumszyklen zu gewährleisten, pflegen wir die Flächen durch gezielten Schnitt und das Abtragen der Schnittreste. Auf diese Weise wird verhindert, dass fette (überdüngte) Böden entstehen. Mit diesen strategischen und gezielten Maßnahmen entwickelt sich das Ökosystem ganz eigenständig und vielfältig weiter.

Die Totholzhaufen wurden ebenfalls sorgfältig zusammengestellt. Sie bestehen aus verschiedenen Holzsorten, die unterschiedlich stark verwittert sind. Dieser ideale Lebensraum für Insekten und Spinnen stellt ganz neben bei auch eine gute Nahrungsquelle für Wildvögel dar.

Auch die Wasserstelle wird von den Insekten als Aufzuchtbecken für Larven und zum Nestbau verwendet. Sie dient aber vor allem Insekten und Vögeln als lebensnotwendige Tränke während der anhaltenden Trockenperioden in den Sommermonaten.

Die Steine und Steinhaufen dienen als Schutz vor Kälte, als Nistmöglichkeit, aber auch als Wärmequelle zum Beispiel für Schmetterlinge, da sie die Sonnenenergie speichern.

Wer selbst etwas gegen das Insektensterben tun möchte, für den gibt es auf der Homepage von Insect Aid einige Tipps, wie man den eigenen Garten insektenfreundlicher gestalten kann. Ganz nebenbei stellt ein solches Biotop auch optisch eine echte Alternative zum klassischen Ziergarten dar.

 

Die Ladesäule(n) – Ausbau unserer elektronischen Infrastruktur

Im Rahmen des Kompensationsprojektes 2020 haben wir 6 weitere E-Ladepunkte installiert, sodass wir nun 10 Ladestationen an unseren Standorten vorhalten. Parallel dazu bauen wir unseren firmeneigenen Fuhrpark zu mehr E-Mobilität um, um auf diese Weise noch mehr CO2 einzusparen. Eine der neuen Ladestationen mit 2 Ladepunkten ist direkt am neugestalteten Eingangsbereich installiert. Sie steht damit auch externen Besuchern unseres Firmensitzes zur Verfügung.

Die Ladepunkte werden mit Wechselspannung betrieben und laden die angeschlossenen Fahrzeuge mit einer Leistung von 22 kW. Damit sind alle momentan auf dem Markt verfügbaren Elektroautos bei uns aufladbar. Die E-Ladepunkte werden mit Strom aus 100 % erneuerbaren Energien betrieben und können so von unseren Kunden, Besuchern und firmeneigenen Fahrzeugen zum CO2-neutralen Aufladen genutzt werden.

Zusammenfassend erreicht das Kompensationsprojekt 2020 damit folgende Mehrwerte:

  • Es trägt über die erweiterten Möglichkeiten für den Ausbau an E-Mobilität dazu bei, CO2 zu vermeiden.
  • Es kompensiert nachhaltig 489 t CO2.
  • Es schafft Lebensraum für viele Insektenarten und andere Tiere.
  • Das Projekt ermöglicht Identifikation und Beteiligung in Bezug auf nachhaltige Vorgehensweisen und den Umweltschutz.
  • Und schließlich trägt es darüber hinaus dazu bei, Wissen über natürliche Lebensräume, die Koexistenz von Lebewesen sowie generelle nachhaltige Zusammenhänge zu vergrößern.

 

Weiteres zu den Themen findet Ihr auch hier:

Magerwiesen für die Natur

Magerwiesen für die Natur – das neue Logistikzentrum erblüht

Nun ist es soweit! Knapp ein Jahr nach der Fertigstellung unseres Logistikzentrums in Altenhagen zeigen sich die ersten Ergebnisse der Bepflanzung rund um das neue Gebäude. Ebenso wie auf den Gründächern am Unternehmenssitz, war es auch bei diesem Projekt das Ziel, auf verfügbaren Freiflächen wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Insekten zu schaffen.

Die Anlage von Magerwiesen, die Begrünung mit heimischen Sträuchern und Stauden sowie die angelegten Totholz- und Steinhaufen bieten einen idealen Lebensraum für verschiedenste Insekten, Wildbienen und Vögel. Falls auch Ihr freie Flächen insektengerecht gestalten möchtet, findet Ihr hier wertvolle Tipps.

Blumenvielfalt dient als Insektenmagnet

Die nun wunderschön blühenden Magerwiesen werden bereits von Insekten aller Art besiedelt und zeichnen ein Bild lebendiger Vielfalt. Denn Insekten mögen es abwechslungsreich, wild und bunt. Sie sind ein gutes Beispiel gelebter Diversität und deren großer Bedeutung. Vielleicht sind sie uns deshalb, neben ihrer Wichtigkeit für die Umwelt, ein so großes Anliegen.

Die strahlend blauen Kornblumen halten viel Nektar und Pollen bereit und locken so von Juni bis September vor allem Bienen und Hummeln an. Und auch der rote Klatschmohn ist nicht nur schön anzusehen, sondern eine willkommene Nährquelle für viele Insekten. Ebenso die gradlinigen, strahlenden Margeriten die auf unserer Magerwiese blühen. Margeriten gelten als Bienen- und Schmetterlingsmagnet und ergänzen das grüne Ökosystem perfekt.

Die angelegten Totholz- und Steinhaufen werden zu unserer Freude ebenfalls bereits von verschiedenen Insekten bevölkert. Sie bieten Schutz und Rückzugsmöglichkeiten auch in den kälteren Monaten. Wir hoffen, dass sich im Laufe des Sommers noch mehr Insekten ansiedeln!

Ganzheitlicher Ansatz – gelebte Nachhaltigkeit

Neben den Bienen und Insekten beschäftigen wir uns bei Halfar wie Ihr sicherlich wisst, noch mit vielen weiteren Themen die allgemein dem Begriff Nachhaltigkeit zugeordnet werden. Ob CO2-freier Versand unsere Produkte, die Verwendung nachwachsender Rohstoffe in unseren Produktionen, Upcycling, Taschen aus recycelten Materialien, soziale Standards in der Taschenproduktion… die Themenvielfalt ist auch hier groß.  Gerne beraten wir Euch dazu wie Eure HALFAR®-Taschenprojekt besonders nachhaltig wirken.

Warum für uns bei HALFAR® Nachhaltigkeit keine Modeerscheinung ist und was wir in den Aktionsfeldern MENSCH, NATUR und PRODUKT konkret unternehmen, könnt Ihr auch in unserem Nachhaltigkeitsreport 2019 nachlesen.

CO2-neutral shipment of HALFAR® bags

Probleme in der Lieferkette? Overnight statt Übersee

Das HALFAR® Sortiment mit mehr als vier Millionen Taschen ab Lager

Auf manches möchte man nicht lange warten. Wenn HALFAR® Taschen bei Euch definitiv dazu gehören, wird Euch diese Nachricht freuen: Im HALFAR® Lager sind über vier Millionen Artikel sofort verfügbar. Damit sind wir nicht auf Transporte aus Fernost angewiesen, sondern können direkt aus Bielefeld liefern – problemlos und schnell innerhalb Deutschlands und Europas. Am Tag oder nachts online bestellt und innerhalb von 24 Stunden verladen.

Das HALFAR® Lagersortiment

Neues Logistikzentrum seit 2019

Im letzten Jahr haben wir unser neues, modernes Logistikzentrum in Betrieb genommen. Es befindet sich in direkter Nähe zu unserem Stammhaus in Bielefeld. Dieses Logistikzentrum ersetzt die bisherigen externen Läger und bündelt das komplette Lagersortiment an HALFAR® Taschen an einem Ort.

 

Über 69 Rucksäcke direkt ab Lager

HALFAR® bietet ein Lagersortiment mit einer enormen Breite und Tiefe. Das heißt, aus allen Produktkategorien sind verschiedene Modelle in allen möglichen Farben verfügbar. Ob Rucksäcke, Umhängetaschen, Sport-/Reisetaschen, Notebooktaschen, Einkaufstaschen, Schreibmappen, Accessoires

Ein gutes Beispiel: Rucksäcke. Allein diese aktuell sehr beliebte Taschenart findet ihr im HALFAR® Lager in Form von 69 verschiedenen Modellen. Vom aufwändigen Notebook-Rucksack über den leichten Kordelzug-Rucksack, den Zugbeutel aus Recycle-PET oder Bio-Baumwolle bis zum miniformatigen Monostrap oder farbenfrohen Freizeitrucksack ist alles dabei. Apropos farbig: Insgesamt finden sich Taschen in 55 Farben im Lager.

Gut aufgestellt - mit dem HALFAR® Lagersortiment

Individuell ab Lager – und zwar schnell

Nicht nur die große Farbauswahl sorgt dafür, dass Taschen aus dem HALFAR® Lagersortiment sich sehr gut auf Marken und Corporate Designs abstimmen lassen. Selbstverständlich veredeln wir die Taschen ab Lager für Euch individuell nach Kundenwunsch. So kurz die Wege etwa zu Stickerei und Druckerei nebenan sind, so lang ist die Liste an Möglichkeiten: ganze 14 Veredelungen bieten wir von klassisch bis blitzschnell.

Darunter übrigens auch HALFAR FAST LANE®, ein Verfahren, das gerade mit dem Promotional Gift Award ausgezeichnet wurde. Es gilt als eine der schnellsten Werbeanbringungstechniken – Taschen mit dieser Veredelung sind ab einem Tag nach Auftragsklarheit lieferfähig. Lest hier mehr zu HALFAR FAST LANE®.

 

Ausgezeichnete Qualitäten… und günstige Preise

HALFAR® hat aber nicht nur Quantität auf Lager, sondern auch Qualität. Wie in unserem gesamten Sortiment achten wir auf unbedenkliche Materialien, gute Verarbeitung und auf Nachhaltigkeit.

Das zeichnet unser Lagersortiment u.a. aus:

  • 100 % tested materials
  • über 60 % PVC-frei
  • über 25 % der Neuheiten aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Produkte mit GOTS, OEKO-TEX® und Fairtrade Zertifikaten
  • Taschen mit recycelten Geweben

Dass Gutes nicht gleichzeitig teuer sein muss, beweisen die über 50 % unserer Taschenmodelle, die mit „minimoney“ ausgezeichnet sind. Sie bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Streuartikel nachhaltig zu gestalten. Apropos…

CO2-neutraler Import & Versand

Nachträglich noch ein Wort zum Thema Nachhaltigkeit. In Bielefeld arbeiten wir ja bereits seit längerem komplett CO2-neutral. Auch unser neues Logistikzentrum haben wir nach Nachhaltigkeits-Aspekten gebaut. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach produziert den eigenen Strom. Für Zeiten des Mehrbedarfs nutzen wir zusätzlich ausschließlich Ökostrom. Die Heizung im Lager betreiben wir mit Öko-Gas. Dank eines so zentralen Lagers wie dem unseren bleiben viele Wege relativ kurz. Trotzdem fallen auch bei optimierter Planung naturgemäß Transportemissionen an. Diese kompensieren wir durch verschiedene Maßnahmen: Wie etwa dem Einkauf CO2-neutraler Logistiklösungen oder unserem Gründach.

Durch diese Kompensationen ist der Versand aller Produkte bei HALFAR® heute komplett CO2-neutral.

Übrigens: Durch den (Ver-)kauf unserer Produkte unterstützt Ihr uns zusammen mit Euren Kunden auf dem Weg zu immer mehr Nachhaltigkeit. Denn wir stecken die Kompensationsbeträge in Projekte, die unserer Umwelt zugute kommen. Nachweislich!

Der neue CHOICE Messestand

PSI 2020 – Innovation, Nachhaltigkeit & Lösungen voraus

Die PSI 2020 ist vorbei und war ein voller Erfolg. In diesem Jahr gab es allerdings nicht nur neue Produkte der CHOICE Schwestern zu bestaunen, auch der Messestand glänzte im neuen Gewand.

Premiere auf der PSI: die CHOICE Experience

Auf der PSI 2020 präsentierten sich die Schwestern der Unternehmensgruppe CHOICE (SND, mbw®, Daiber, FARE® und HALFAR®) auf einem neuen Messestand. Unter dem Motto CHOICE Experience macht er das gemeinsame Markenverständnis nicht nur sichtbar, sondern auch für die 16.367 Besucher der Leitmesse, die aus 81 Nationen angereist waren, erlebbar.

Der neue CHOICE Messestand auf der PSI 2020

Verbundenheit trifft auf Eigenständigkeit

Das Design des neuen Standes ist klar und geradlinig. Außen dominiert die Farbe Weiß. So gibt der großzügige Stand auf rund 650 Quadratmetern fünf eigenständigen Auftritten der Unternehmen einen einheitlichen Rahmen. Das Signal: Die CHOICE Familie agiert unter einem gemeinsamen Dach – und das nicht nur sinnbildlich, sondern auch ganz konkret. Jeder Partner hat seinen eigenen Bereich, den er individuell mit Produkten und Botschaften bespielt. Dabei gibt es überall Verbindungen zu den anderen, Durchgänge und Durchblicke öffnen den Stand. Der weite Eingangsbereich jeder Unternehmensfläche lädt die Messebesucher ein und heißt sie willkommen. Themeninseln und Präsenter sind in einer einheitlichen Formensprache produktspezifisch konzipiert. Mit Licht und Grafik schaffen sie Darstellungsformen, die die Produktvielfalt und die Markenwerte für den Kunden spürbar werden ließen.

Innere Werte erleben – die CHOICE-Lounge

Während der Kunde den Stand über die einzelnen Unternehmenswelten betritt, stößt er im Inneren auf den Kern der CHOICE Gruppe. Hier fließen alle Positionen der sonst so facettenreichen Werbemittelexperten zu einer großen Wertegemeinschaft zusammen. Die Lounge in der Mitte des Standes ist darum auch bewusst anders gestaltet als die Produktbereiche außen. Sie ist in warmen Farben gehalten und schafft ein Wohlfühl-Ambiente für Pausen und Gespräche. Nachhaltigkeit, Qualität, Innovation, Service, Partnerschaftlichkeit – das sind einige der CHOICE Werte, die in diesem Jahr auch in den Statements der jeweiligen Unternehmens-Persönlichkeiten und in Produkt- und Imagefotos sichtbar wurden.

Nachhaltig, nützlich, neu 2020 bei HALFAR®

Nachhaltigkeit ist für uns bei HALFAR® kein Megatrend, sondern ein Thema, das unserer Grundhaltung entspringt. Heute arbeiten wir am Unternehmenssitz in Bielefeld CO2-neutral und beweisen mit immer neuen Engagements und Initiativen, dass es uns ernst ist mit Zukunfts- und Kundenorientierung. Das zeigt sich konkret auch bei den Taschen-Neuheiten 2020. Mit Materialien wie recyceltem PET (rPET) und innovativen Konzepten bieten wir Lösungen für eine stetig wachsende Kundenzahl, denen das Thema ebenfalls am Herzen liegt.

Die neuen Taschen des HALFAR®– Lagersortiments lassen sich in drei Kategorien zusammenfassen:

Nachwachsende und erneuerbare Materialien

Mit den neuen Serien COUNTRY und LOOM setzen wir bei HALFAR® auf den nachwachsenden Rohstoff Baumwolle bzw. auf einen Baumwollmix und zeigen, wie vielfältig und frisch dieses Material eingesetzt werden kann. Mit einem Plus an Nachhaltigkeit dank Bio-Baumwolle punktet unser neuer Mehrwegbeutel ORGANIC, ideal für das plastikfreie Einkaufen von Obst und Gemüse. Und mit der neuen Serie PLANET aus „pre-recycled Cotton“ gehen wir noch einen Schritt weiter, denn diese Baumwolle stammt aus Schnittresten der Taschenproduktion. Auch für die Serie CIRCLE sowie für den Zugbeutel CARE aus rPET verwenden wir ein Material, das Abfall spart und vorhandene Ressourcen nutzt: recycelte PET-Flaschen.

Langlebig, multifunktional und schnell dank neuer Veredelung

Was länger hält, wird länger gebraucht. Wenn es zudem nützliche Funktionen miteinander verbindet, wird es zum treuen und damit nachhaltigen Begleiter im Alltag. Die acht Taschen der großen neuen Business-Serie FRAME überzeugen durch ihre Verarbeitung und ihren hohen Gebrauchswert. Schnell sind sie neben aller Langlebigkeit außerdem: dank prämierter Turbo-Veredelung HALFAR FAST LANE®. Ebenfalls neu und besonders funktional: die Roll-Reisetasche HASHTAG sowie die Notebook-Rucksäcke EXPERT, TOP, LOFT und COMMUNITY.

Kleine und effiziente Taschen

Minimalismus und eine Konzentration auf das Wesentliche tragen zur Ressourcenschonung und damit zu mehr Nachhaltigkeit bei.  Mit der Serie TREND bietet unser HALFAR®-Sortiment schlichte, reduzierte Taschen, die angesagte Farben wie Offwhite, Mintgrün oder Altrosa zur Geltung bringen. Mit den Monostrap-Rucksäcken IMPULSE und HASHTAG sowie der BodyBag COMMUNITY aus PU-Kunstleder kommen drei kleine, smarte Taschen für alle Pocket Essentials auf den Markt. Als Ergänzung bietet die unkomplizierte Serie FLOW eine CrossBag und eine Thermobag. Auch die zwei neuen Taschen der bewährten Filz-Serie MODERNCLASSIC passen zum Zeitgeist: die Filzhülle für Laptops und der Organizer für den Büroumzug machen New Work komfortabel.

Insgesamt dürfen wir Euch 40 neue Taschen in sechs brandneuen Serien, als Einzeltaschen oder als Ergänzung zu bestehenden Taschenfamilien präsentieren. Übrigens alle PVC-frei und alle schnell ab Lager verfügbar, rund um die Uhr in unserem Onlineshop. Bestellt gleich Eure Ansichtsmuster und überzeugt Euch selbst. Ihr möchtet mehr wissen? Unsere Kollegen aus den Vertriebsteams sind für Euch da und beraten Euch gerne. Wir freuen uns darauf, auch 2020 gemeinsam mit Euch weiter auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu gehen.

Recycelt und erneuerbar von HALFAR®

Darum sind unsere Taschen nachhaltig – So geht Nachhaltigkeit weiter

„Warum genau sind Eure Taschen nachhaltig?“ – Diese Frage hören wir immer wieder und müssen feststellen: Die eine Antwort gibt es nicht. Neben den Materialien, aus denen unsere Taschen gefertigt sind, spielen noch viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle. In diesem Beitrag möchten wir Euch zeigen, warum sich unsere Taschen nachhaltig nennen können und auf was Ihr Euch 2020 freuen dürft.

Eine nachhaltige Basis

Damit Ihr später eine nachhaltig hergestellte Tasche in den Händen haltet, setzen wir einiges in Bewegung. Bereits beim Design unserer Taschen legen wir einen Fokus auf Funktionalität, Effizienz und Langlebigkeit. Denn nur wenn unsere Taschen und Rucksäcke lange benutzt werden und Freude bereiten, sind sie am Ende auch wirklich nachhaltig. Aus diesem Grund legen wir viel Wert auf die Materialien unserer Produkte. So lassen wir die besonders lange haltbaren und belastbaren Kunstfasern wie Polyester oder Nylon in akkreditierten Instituten, wie z.B. Bureau Veritas, auf ihre Inhaltsstoffe überprüfen. Unser „tested materials“ Label erhalten nur Produkte, deren Inhaltsstoffe die REACH und LFGB Richtlinien erfüllen.

Auch Naturfasern wie Baumwolle oder Jute kontrollieren wir stetig. Da diese Fasern landwirtschaftlich erzeugt werden, bieten wir Produkte an, deren nachhaltige Ausrichtung schon viel früher in der Produktionskette beginnt. So steht das Fairtrade cotton-Siegel für fair angebaute und gehandelte Rohbaumwolle, die über alle Produktionsschritte direkt rückverfolgbar ist und getrennt von Nicht-Fairtrade-Baumwolle weiterverarbeitet wird. Das GOTS Label garantiert die strenge Einhaltung umwelttechnischer Anforderungen entlang der gesamten Produktionskette. GOTS gilt als der aktuell höchste weltweit angewendete Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Halfar selbst ist ebenfalls GOTS zertifiziert.

Für das kommende Jahr haben wir uns erneut die Fragen gestellt:

  • Welche Materialien können wir in Zukunft verwenden?
  • Welche Materialien sind ein weiterer Schritt zu noch mehr Nachhaltigkeit?

Darauf haben wir neue Antworten gefunden. Hier verraten wir Euch bereits jetzt etwas über die Stoffe der Newcomer 2020.

Recycelt und erneuerbar von HALFAR®

 

Von der Flasche zur Tasche

Material zu recyceln ist für uns schon immer ein Thema gewesen. Schon vor über 15 Jahren haben wir Taschen aus Fahrradreifen hergestellt, es folgten solche aus Airbags, Kaffeesäcken und Flugzeugsitzen.

Ab 2020 werden wir ganze Serien im Standardsortiment anbieten. Zum Beispiel aus recycelten PET-Flaschen. Dabei nutzen wir Abfälle für Neues. PET-Flaschen eignen sich dank der Möglichkeit zur sortenreinen Sortierung gut zum Recycling. Aus den bereits genutzten Flaschen lässt sich ein Granulat herstellen, welches wieder zu neuen Fasern verarbeitet werden kann. Durchschnittlich benötigt man etwa 24 PET-Flaschen für eine starke Tasche von HALFAR®.

Prozess rPET Herstellung - HALFAR®

Übrigens verarbeiten wir nur rPET-Material mit dem GRS Siegel (Global Recycle Standard). Das Siegel stellt die Rückverfolgbarkeit der Materialen sicher. Nur so kann bei gleichem Grundrohstoff sichergestellt werden, dass das rPET Gewebe mit recycelten PET-Flaschen hergestellt und nicht gänzlich neu produziert wurde.

Nachhaltige rPET Tasche von HALFAR®

HALFAR® Taschen aus rPET-Material, das nach dem GRS zertifiziert ist

 

Wir lassen Baumwolle wieder aufblühen

Wir lieben Baumwolle – so sehr, dass wir diesem natürlichen Material gerne ein zweites Leben schenken. Dafür recyceln wir Schnittreste aus Baumwolle und machen das Schönste daraus, das wir uns vorstellen können: „Taschen“.

Freut Euch mit uns schon jetzt auf eine ganz neue Taschenserie aus pre-recycelter Baumwolle im HALFAR® Sortiment 2020.

Pre-recycelte Baumwolle besteht zum Großteil aus Baumwollschnittresten, die in der Produktion anfallen. Sie werden gesammelt, nach Farben sortiert, zerkleinert und neu versponnen. Damit die Fasern trotz des Zerkleinerungsprozesses haltbar werden, wird ein Anteil neuer Fasern hinzugegeben. Aktuell ist bereits eine Fasermischung mit bis zu 70% recycelten Baumwoll-Schnittresten bei guten Belastungstesteigenschaften möglich.

Mit der Nutzung dieser haltbaren Faser stellen wir sicher, dass nicht nur die Produktion des Stoffes nachhaltige Aspekte berücksichtigt, sondern das Endprodukt lange haltbar ist und im Einsatz bleibt. Das bedeutet:

  1. Weniger neue Baumwolle muss angebaut werden,
  2. weniger Wasser wird benötigt und
  3. weniger wertvolle Rohstoffe werden vernichtet.

Ein weiterer Schritt in Sachen nachhaltiger Produktion und nachhaltig starker Taschen.

pre recycelt cotton

Produktion unter fairen Bedingungen

Doch nicht nur das Material ist ausschlaggebend für eine am Ende nachhaltige Tasche, auch bei allen weiteren Schritten der Wertschöpfungskette spielen ökologische und soziale Kriterien eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund verpflichten wir alle unsere Produktionsstätten vertraglich auf die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnorm. Dieser Sozialstandard für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und hinreichenden Arbeitsschutz in der Produktion bildet weltweit die Grundlage für nachhaltige Arbeitsbedingungen.

Zudem sind unsere Top Ten-Werke nach amfori BSCI auditiert. Halfar selbst ist bereits seit 2009 Teil des amfori BSCI Netzwerks. Wir beteiligen uns aktiv daran, die Sozialstandards in den für uns relevanten internationalen Lieferketten einzuhalten und zu entwickeln. Dazu reisen neben externen Qualitätsinspektoren und Auditoren, die Arbeitsbedingungen und Produktionen nach internationalen Standards prüfen, auch Halfar-Mitarbeiter regelmäßig in die Werke. Vor Ort kontrollieren, beraten und unterstützen sie mit ihrem Know-How rund um die Taschenproduktion.

Nachhaltige Veredelung – nachhaltige Wirkung

Nicht zuletzt sind HALFAR® Taschen die Bühne für viele große und kleine Marken. Darum arbeiten wir stetig daran, nicht nur unsere Taschen, sondern auch unsere Veredelungsverfahren immer nachhaltiger zu gestalten. So ist es uns bereits gelungen, für viele unserer Taschen die Druckfarben von lösemittelhaltig auf wasserlöslich umzustellen.

Mit der HALFAR FAST LANE® bieten wir seit Kurzem außerdem eine innovative Veredelung, die besonders effizient, schnell und nachhaltig ist. Genau bedeutet das, dass der Druck dank eingesetzter LED-Technik besonders energieschonend ist. Zudem produzieren wir hier in Bielefeld unseren Strom per Photovoltaik selbst bzw. setzen Ökostrom ein. Die CO2-Emissionen des Produkttransports kompensieren wir mit unseren Klimaprojekten – wir arbeiten also komplett CO2-neutral. Die hochpigmentierten Druckfarben härten schnell und sind frei von Schwermetallen und Lösungsmitteln. Der Druck ist fotobrillant, robust und lange haltbar. Nicht zuletzt sind die Taschen aus der FRAME-Serie, auf der die Werbeanbringung Anwendung findet, PVC-frei und kommen ohne die damit verbundenen Weichmacher aus – wie übrigens alle unsere Neuheiten, die Euch 2020 erwarten.

Preview der Neuheiten auf der Welcome Home – Jetzt anmelden!

Haben wir Euch neugierig gemacht? Eine Chance, uns und unsere NEUEN bereits jetzt persönlich zu treffen, habt Ihr bei der Welcome Home am 04.12.2019 in Bielefeld. Ihr seid herzlich willkommen! Wer nicht in Bielefeld dabei sein kann, kann sich hier den kompletten Tour-Plan der Welcome Home ansehen.

 

klimaneutrale Welcome Home

Die Welcome Home Tour wird klimaneutral!

Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit – die Welcome Home Tour geht in die nächste Runde. Die neun Werbemittelhändler  FARE, daiber, Koziol, HALFAR®, geiger notes, jung, reflects, mbw und UMA präsentieren ihre Neuheiten für das neue Jahr. Dieses Jahr gibt es jedoch eine Besonderheit:

Zum ersten Mal findet die Welcome Home Tour klimaneutral statt. Wie genau das möglich ist, erklären wir Euch hier.

klimaneutral

Von Hamburg bis München

Seit nun fast 10 Jahren präsentieren die renommiertesten Werbehändler Deutschlands ihre neuen Produkte für das kommende Jahr. Dabei führt die Tour fast einmal komplett durch Deutschland. Beginnend bei FARE® in Remscheid geht es nach Bielefeld zum Standort von HALFAR®. Anschließend geht es einmal komplett durch Deutschland von mbw® in Hamburg zu Geiger Notes® in München. Den Endspurt setzen dieses Jahr JUNG® in Vaihingen und KOZIOL® in Erbach.

Klimaneutral – Das ist Premiere!

Da alle teilnehmenden Unternehmen eine nachhaltige Firmenpolitik verfolgen, wurde dieses Jahr zum ersten Mal beschlossen, die Tour vollkommen klimaneutral zu veranstalten. Die durch Fahrten verursachten Treibhausgase werden durch die finanzielle Unterstützung  des Klimaschutzprojektes „Regionale Projekte“ kompensiert. Hierfür wurde der CO2 Ausstoß ermittelt. Dafür kooperiert die Welcome Home mit dem „Climate Partner“ der die Emissionen aufzeichnet.  Für diesen Ausgleich erhalten alle Mitglieder der WH Tour eine Urkunde, welche die CO2 Kompensation bestätigt.

Welche Projekte werden unterstützt?

Um den CO2 Ausstoß zu kompensieren, unterstützt die WH Gruppe das Projekt „Regionale Projekte Deutschland“. Dieses beinhaltet einige Naturschutzprojekte in ganz Deutschland. Es werden beispielsweise Mischwälder im Oberallgäu geschützt, um wichtigen Lebensraum von Tieren zu sichern. Zusätzlich wird für jede Tonne ausgestoßenen CO2 ein Baum zur Kompensation gepflanzt. Außerdem werden Wälder aufgeforstet um bedrohten Tierarten neuen Lebensraum zu bieten.

 

Wir sind uns sicher, dass dieser Schritt einer klimaneutralen Welcome Home Tour ein erster richtiger Schritt ist. Jedoch wollen wir und unsere Schwesterfirmen auch weiterhin daran arbeiten, in Zukunft noch nachhaltiger zu werden. Ihr dürft gespannt sein, was Euch in diesem Jahr erwartet. Meldet Euch jetzt schon unter dem folgenden Link an: https://www.welcome-home-tour.de/anmelden/

 

Nachhaltigkeit bei HALFAR®

Der HALFAR® Nachhaltigkeitsreport 2019

Es ist soweit! Unser aktueller Nachhaltigkeitsbericht ist da. Und das Thema Nachhaltigkeit ist so präsent wie nie zuvor. Noch nie sind so viele Menschen für ein Umdenken in der Klimapolitik auf die Straße gegangen. Wir stellen aber auch fest, dass der Begriff Nachhaltigkeit mittlerweile schon fast inflationär verwendet wird. Immer mehr Produkte, die als nachhaltig beworben werden, kommen auf den Markt. Herauszufinden, was wirklich nachhaltig ist, ist manchmal nicht ganz einfach.

Genau hier setzt unser Nachhaltigkeitsbericht an. Wir erläutern und verdeutlichen, was Nachhaltigkeit für uns bei HALFAR® bedeutet. Dafür schaffen wir Transparenz rund um unsere Prozesse und geben Einblicke in unsere Arbeitswelt. Der Bericht zeigt, was genau unsere Produkte zu nachhaltigen Produkten macht und wie wir uns als Unternehmen positionieren. Was uns antreibt und wohin wir streben.

Nachhaltigkeit bei HALFAR®

 

Nachhaltigkeitsberichterstattung geht in die nächste Runde

Bereits 2017 haben wir eine erste Aufzählung unserer umgesetzten Projekte verfasst. Der erste echte Nachhaltigkeitsbericht folgte 2018. Dieser enthielt erstmals eine ausgearbeitete Berichtsstruktur in Anlehnung an die drei Nachhaltigkeitsdimensionen. Was da noch auf etwas über 30 Seiten gepasst hat, ist heute auf über 60 Seiten angewachsen. Ein Zeichen dafür, welche Wirkung unsere gemeinsame Arbeit bereits erzielt hat.

Um den diesjährigen Bericht noch weiter zu strukturieren, übersichtlicher zu gestalten und unser Handeln nachvollziehbarer zu machen, haben wir die Sustainable Development Goals (SDGs) in die diesjährige Berichterstattung integriert. Eine in Zusammenarbeit mit B.A.U.M. Consult entstandene SDG-Matrix stellt alle Maßnahmen kompakt und übersichtlich dar.

Die Struktur des vollständigen Nachhaltigkeitsberichtes baut wie im letzten Jahr auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit auf: Ökonomie, Ökologie und Soziales. Dargestellt in den Handlungsfeldern Produkt, Natur und Mensch. Ergänzt werden diese durch die aus dem CSR (Corporate Social Responsibility) übernommenen Wirkungsbereiche Markt, Gemeinwesen und Arbeitsplatz. Die SDGs setzen alle Maßnahmen schlussendlich in einen übergeordneten globalen Kontext. Chronologie und Stakeholder-Matrix machen die Entwicklung und Vernetzung unseres Handelns deutlich.

Spannungsfeld Nachhaltigkeit

Was macht HALFAR® denn nun, um sich nachhaltig nennen zu dürfen?

Die Antwort ist: Vieles! Angefangen da, wo die Ideen entstehen – an unserem Standort, über Projekte mit anderen engagierten Menschen, bis hin zu unseren Produkten und Veredelungsverfahren.

Besonders stolz sind wir auf unser diesjähriges Kompensationsprojekt, die insektenfreundliche Begrünung unseres Firmendaches in Kooperation mit Insect Respect.

Aber auch unsere neuen Arbeitsplätze mit höhenverstellbaren Tischen und unsere innovative New Work Area mit offener Raumgestaltung sind ein richtiger Schritt im Rahmen des nachhaltigen und gesunden Arbeitens. Nicht zu vergessen unser neues Logistikzentrum, das für Kunden, Umwelt und für unsere Logistikprozesse gleichermaßen viele Mehrwerte liefert.

 

Falls Ihr mehr über die genannten Maßnahmen wissen möchtet und welche Projekte wir noch umgesetzt haben, dann ladet Euch den Nachhaltigkeitsreport 2019 unter dem folgenden Link herunter:

 

HALFAR® sagt Danke!

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die zusammen mit uns diesen Bericht geschrieben, die vielen Maßnahmen und Projekte umgesetzt oder uns dabei unterstützt haben. Die Ergebnisse, das positive Feedback und die Dynamik rund um das Thema Nachhaltigkeit zeigen uns, dass wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind. Außerdem motiviert es uns, noch effizienter und nachhaltiger zu arbeiten und zu zeigen, was noch alles möglich ist!

Gewinner der Kategorie Social Excellence

PSI Sustainability Awards 2019

Am 06. September war es wieder soweit. Die PSI Sustainability Awards wurden an die besten nachhaltigen Unternehmen in verschiedenen Kategorien verliehen.  Bei der Auszeichnung geht der PSI Sustainability Awards konsequent über einen reinen Produkt-Award hinaus und würdigen das gesamtunternehmerische CSR- und Nachhaltigkeitsprofil. Gewichtet werden nicht nur alle eingereichten Zertifikate, sondern auch nicht-zertifizierte, aber dokumentierte Eigeninitiativen und Beiträge zur Nachhaltigkeit.

Nachdem wir uns im letzten Jahr der Gewinner in der Kategorie „Social Excellence“ nennen durften, hofften wir auch dieses Jahr mit unseren Maßnahmen und Projekten zu überzeugen. Dazu haben wir dargelegt, wie wir mit der Begrünung unseres Firmendaches  nicht vermeidbares CO2 kompensieren und Lebensraum für Insekten schaffen. Wie wir gemeinsam nach „New Work“- Kriterien in unserem Open Space und im Unternehmen arbeiten, nach welchen Normen wir zertifiziert sind und wie unsere Prozess- und  Produktstrategien aussehen.

Bereits die Nominierung in 3 von 5 eingereichten Kategorien hat uns mit Stolz erfüllt, so dass wir mit großer Vorfreude die Veranstaltung besuchten. Auch die Aussicht viele Gleichgesinnte zu treffen und Teil des positiven Wandels in der Werbemittelbranche zu sein motiviert uns jedes Jahr wieder.

Genau der richtige Ort für die Preisverleihung

Natürlich durfte auch die passende Location nicht fehlen. Wie bereits im vergangenen Jahr fand die Verleihung im Kurhaus Wiesbaden statt. Das Gebäude zählt zu den prunkvollsten Bauten in ganz Deutschland und bot das richtige Flair für den Abend.

Vor der Preisverleihung konnten sich die Experten der Werbemittelbranche bei dem jährlich stattfindenden PSI Summit über aktuelle Nachhaltigkeitsthemen austauschen. Die Ergebnisse wurden am Abend im Rahmen der Preisverleihung vorgestellt.

In den folgenden Kategorien wurde ausgezeichnet:

  • Kategorie 1: Economic Excellence
  • Kategorie 2: Environmental Excellence
  • Kategorie 3: Social Excellence
  • Kategorie 4: Environment Initiative
  • Kategorie 5: Social Initiative
  • Kategorie 6: Sustainable Product
  • Kategorie 7: Sustainable Campaign
  • Kategorie 8: Sustainable Company of the Year

Viele ambitionierte Akteure, vom Hersteller über die Agentur bis zum Händler durften sich an diesem Abend über die  Anerkennung ihrer Arbeit freuen. Und auch für Halfar® hieß es in diesem Jahr wieder:

And the Winner is…HALFAR®!

Als Branchenprimus durften  wir in diesem Jahr die Trophäe der Kategorie „Social Excellence“ mit nach Hause nehmen.

Die Jury begründete die Auszeichnung mit den Worten:

„Auf den Handlungsfeldern von Ethik und sozialer Verantwortung zeigt sich auch in diesem Jahr Halfar ungebrochen ambitioniert und zielstrebig im Dialog mit seinen lokalen und internationalen Stakeholdern. Die eingereichten Dokumente und Zertifikate zeigen ein Unternehmen auf der Höhe von Mitarbeiterförderung, Familienfreundlichkeit, Inklusion und Integration.“

Den zweiten und dritten Platz erhielten wir in den Kategorien „Social Initiative“ und „Economic Excellence“ für herausragendes und über gesetzlich Anforderungen hinausgehendes Engagement.

Prämiert wurden in diesem Kategorien laut der Jury „das auf hohem Niveau dokumentierte Prozess-und Qualitätssicherungssystem, sowie die eigene soziale Initiative des Unternehmens“

Hier überzeugten zum Beispiel die Maßnahmen im Rahmen des „New Work“-Konzeptes, mit denen wir zeigen konnten, wie das Arbeiten in der Zukunft aussehen kann.

Alle Begründungen und alle Sieger findet Ihr in der Gewinner-Broschüre des PSI.

 

Wir bedanken uns vielmals für die Anerkennung und Wertschätzung unsere Arbeit. Herzlich gratulieren möchten wir auch allen anderen Gewinnern des PSI Sustainability Awards. Es macht uns stolz, gemeinsam mit Euch einen Beitrag für ein verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Arbeiten in der Werbemittelbranche zu leisten.

Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2019

Gewinner PSI Award 2019

 

Wir von HALFAR® freuen uns bereits jetzt auf das nächste Mal, wenn es wieder heißt: „And the winner is…“.

Vielen Dank!

 

BMW i3

E-lektrisiert in Richtung Zukunft

Das Thema Klimawandel wird immer wichtiger. Jeder von uns ist gleichermaßen gefragt, wenn es um die Einhaltung der Klimaziele geht. Uns ist es daher besonders wichtig, dass unser Handeln nachhaltig ist. Durch diverse Projekte stellen wir dies sicher. So arbeiten wir beispielsweise CO2-neutral und erzeugen unseren eigenen „grünen“ Strom durch die Photovoltaikanlagen auf den Dächern unserer Gebäude. Doch was können wir noch tun, um nachhaltiger zu agieren?

Die Antwort ist einfach!

Seit dem 28. März 2019 können unsere Mitarbeiter/innen für Dienstfahrten auf den elektrisch angetriebenen BMW i3 zugreifen.

Das Elektroauto von HALFAR® - der BMW i3

E-lektrisch

Der BMW i3 verfügt über einen 170 PS starken Motor, der von einer 94 Amperestunden großen Batterie gespeist wird. Damit sind rund 200 Kilometer Reichweite möglich. Für kürzere Fahrten zu Kunden ist der moderne Flitzer also ideal.

E-infach

Da Elektroautos über kein Getriebe verfügen und somit keine Gänge im klassischen Sinne haben, sind sie kinderleicht und angenehm zu fahren. Man lädt einfach den Akku auf und los geht’s. Dabei ist der BMW auch noch kaum zu hören.

E-nergiesparend

Wir können den E-Flitzer ganz einfach mit dem eigenen Ökostrom aufladen. Bei einer Laufleistung von 200.000 km stößt ein Elektroauto, das mit Ökostrom geladen wird, so gut wie gar kein CO2 aus. Ein mit Benzin betriebener Motor hingegen liegt bei 32,48 Tonnen. Wir sparen somit fast 100% an CO2-Emissionen ein. Zudem schont der E-Flitzer noch den Geldbeutel. Für 100 km Reichweite zahlt man im Schnitt nur 3,50 €.

Wir von Halfar sind bereits jetzt voll und ganz begeistert von unserem neuen Kollegen, da er uns hilft, noch nachhaltiger zu handeln. Dieses Versprechen steckt auch in unseren Produkten. Wenn Ihr noch mehr über unsere nachhaltigen Produkte erfahren wollt, dann schaut Euch doch mal unsere weiteren Beiträge zu diesem Thema an!

Neues HALFAR® Logistikzentrum

HALFAR® wächst – Unser neues Logistikzentrum

Nach nur zehn Monaten Bauzeit gehen im August die Bauarbeiten an unserem neuen Außenlager zu Ende. Die 7.100 m² große Halle wird unser neues Logistikzentrum und befindet sich nur sieben Kilometer vom Stammsitz in Oldentrup entfernt. Hier werden zukünftig Versandprozesse für Palettenware zentralisiert, die bislang am Stammsitz, bei Dienstleistern und in angemieteten Lägern im Umland durchgeführt werden. Da am Firmensitz in Bielefeld Oldentrup keine Lagererweiterung mehr möglich war, bot der Standort Altenhagen eine gute Alternative. Neben der optimalen räumlichen Lage stellt der Neubau eine dauerhafte Lieferbereitschaft bei höheren Lagerbeständen und einem wachsenden Sortiment sicher.

Logistikzentrum

Lagerhaltung der Zukunft

Das neue 7100 m² große Lager ist auf dem neusten technischen Stand. Die 11.300 Palettenstellplätze im Schmalganglager werden von halbautonom fahrenden Gabelstaplern angefahren. Diese erhalten über ein Hochgeschwindigkeits-WLAN die nötigen Informationen über ihr Ziel. Zusätzlich sorgen über acht Beladerampen für LKW dafür, dass es keine Wartezeiten mehr für die Fahrer gibt. Für den Komfort der Fahrer ist mit einem Aufenthaltsraum und Duschen ebenfalls gesorgt.

Regionale Partner

Am Bau der Lagerhalle in Bielefeld Altenhagen waren vor allem regionale Handwerksbetriebe beteiligt. So hat die Firma Goldbeck das Logistikzentrum errichtet. Außerdem wurde zusammen mit den Stadtwerken Bielefeld und der Interkomm OWL gearbeitet, um die Planungen rasch voranzutreiben. Ein weiterer Vorteil des Standortes ist, dass die Spedition nicht weit entfernt ist. So wird durch die Verringerung der Strecke erheblich CO2 eingespart.

Große Halle – kleiner Energieverbrauch

Das neue Logistikzentrum in Bielefeld Altenhagen steht ganz im Zeichen von Effektivität und Nachhaltigkeit. Durch den Einbau eines Schmalganglagers wird der vorhandene Platz optimal genutzt. Auf der Dachfläche betreiben wir gemeinsam mit den Stadtwerken Bielefeld eine 70 kWh Photovoltaikanlage zur dezentralen Stromversorgung. Der erzeugte Strom wird direkt im Gebäude verbraucht oder in Akkus gespeichert. Unser E-Auto kann somit optimal für das Pendeln zwischen Firmensitz und Logistikzentrum genutzt werden. Besonders effizient ist auch die Gebäudedämmung, welche 20% über den baurechtlichen Mindestanforderungen liegt. Weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung sind mit Präsenzmeldern verbundene LED-Leuchten und eine Ökogas-Heizung.

 

Magerwiesen für die Natur

Um den Flächenverbrauch so gut wie möglich auszugleichen, werden auf den Freiflächen über die geforderte Begrünung hinaus heimische Sträucher und Stauden gepflanzt und insektenfreundlich um wichtige Kleinstrukturen wie Totholzhaufen und Steinhaufen ergänzt. Zwei Bereiche auf dem Gelände werden als Magerwiesen angelegt, um wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Insekten zu schaffen. Sobald die ersten Bewohner einziehen, berichten wir dazu!

Im September werden die ersten Produkte ins Lager einziehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!