Werbeartikel vom Werbetaschen- spezialisten

Werbemittel und Werbegeschenke – die erfolgreichen Werbebotschafter

Kuli, Schlüsselanhänger, Kalender, Regenschirm, Feuerzeug, Tasse oder eben Tasche: Werbeartikel gibt es in einer schier unendlichen Vielzahl. Mit weit über 3 Mrd. Euro Umsatz1 nehmen sie in der Marketingkommunikation einen hohen Stellenwert ein, Tendenz steigend.

Gut 10% der Kommunikation und Werbung läuft über Werbemittel. In die sogenannte gegenständliche Werbung fließt mehr Geld als in Außenwerbung, Hörfunkwerbung und Online-Werbung zusammen. Sie rangiert direkt hinter der Printwerbung auf Platz zwei unter den Werbemedien in Deutschland2 . Zu Recht. Denn ob als Werbeartikel, Werbemittel oder fälschlicherweise auch als Werbegeschenke bezeichnet – unbestritten sind sie effiziente Tools für Marketing und Vertrieb.

„Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier.“ Henry Ford

Dabei wird die Wirkung und Vielseitigkeit von Werbemitteln noch immer unterschätzt. Sie sind sichtbar, fühlbar und erlebbar. Sie sind bunt, dezent oder edel. Sie sind praktisch, witzig oder einfach schön. Eines aber sollten sie immer sein: sympathisch und individuell. Dann bleiben sie als eine positive Erinnerung und Assoziation an ein Event, ein

Unternehmen oder eine Marke bestehen – vorausgesetzt, Qualität und Nutzen stimmen. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Werbeartikel in Deutschland möchten wir von HALFAR® Ihnen einige Basisinformationen für den Einsatz von Werbeartikeln an die Hand geben.

1 Marktdaten Gesamtverband der Werbeartikelwirtschaft, kurz GWW

2 (Michael Scherer, Klaus Stallbaum (Hg.): Haptische Werbung. Praxishandbuch für Werbeartikel, Paderborn: WA Verlag, 2009).

Was ist ein Werbeartikel?

Begriffsdefinition

Werbeartikel sind Gebrauchsgegenstände, die mit einer Werbebotschaft versehen werden, mit dem Ziel, eine werbende Wirkung zu entfalten. Im weiteren Sinne fallen auch Warenproben, Zugaben und Werbemittel unter diese Bezeichnung. Als kommunikatives Produkt stehen Werbeartikel im Wettbewerb zu den klassischen Werbeformen wie Print, TV und Radio oder sie spielen wirkungsvoll mit ihnen zusammen.

Litfaßsäule
LorryBag® Original 2 #1109109

Viele Unternehmen und Organisationen ziehen Werbeartikel den klassischen Medien vor. Der Grund: diese Werbeträger sind flexibel einsetzbar und überzeugen durch gezielte, langfristige Ansprache, Sympathie und vergleichsweise niedrigere Kosten. Ihre optimale Wirkung können Werbeartikel am besten in einem cross-medialen Einsatz entfalten. Das heißt: Werbeartikel und klassische Medien sind strategisch intelligent miteinander verknüpft.

Einen exklusiven Vorteil haben Werbeartikel anderen Werbeformen voraus: nur sie können von sich behaupten, einen haptischen Effekt zu erzielen. Dieses physische Erleben eines Produktes unterstützt die Werbeerinnerung besonders stark. Werbemittel verfügen darüber hinaus über weitere Vorteile, die erst durch den gezielten und strategischen Einsatz zur Geltung kommen.

Hohe Wirkung und Mehrwert für das Marketing: Weitere Informationen über Werbeartikel erhalten Sie bei unserem Partner WerbeART.

Klassifizierung von Werbeartikeln

Werbeartikel lassen sich in zwei Warengruppen und Wertgruppen klassifizieren.

Streuartikel

Streuartikel

Prämienartikel

Werbeartikel als Prämie

Am häufigsten kommen Streuartikel zum Einsatz. Unter Streuartikeln versteht man eher preiswerte Artikel (unter zehn Euro), die in größeren Mengen an beliebige Adressaten verteilt werden. Der Vorteil der Streuartikel liegt darin, dass sie viele mögliche Interessenten und Kunden erreichen. Klassiker sind Feuerzeuge, Streichhölzer, Kugelschreiber, Luftballons oder Bonbons.

Die Königklasse ist die Prämie. Prämienartikel sind meist von höherem Wert und werden gezielter eingesetzt. Hier setzt man nicht nur auf die Qualität des Artikels an sich, sondern auch auf eine edlere oder diskretere Werbeanbringung. Gute Beispiele für Einsatzzwecke sind Prämienprogramme, individuelle Kundenpräsente oder hochwertige Kundengeschenke.


Werbetaschen sind hier sehr geeignet. Denn sie lassen sich perfekt auf Marken abstimmen, haben einen langfristigen Nutzen und erreichen auch das Umfeld der Zielgruppe auf sympathische Art und Weise.


Der Werbeartikelmarkt

Die historische Entwicklung

Wann die ersten Werbeartikel eingesetzt wurden bzw. wann die kommerzielle Nutzung begann, ist nicht genau bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass die Grundidee des Werbeartikels so alt ist wie die Zivilisation. Ein Mensch schenkt einem anderen als Dank und zur Erinnerung für geleistete Dienste einen Gegenstand.

Sehr wahrscheinlich wurden die ersten Werbeartikel mit Namen oder Initialen versehen. Bereits aus dem Mittelalter gibt es überlieferte Belege dafür, dass Gewerbetreibende ihren Kunden oder Interessenten personalisierte Geschenke machten. Im 19. Jahrhundert, mit der Industrialisierung, kam die professionelle Nutzung des Werbeartikels in Gang. So blicken einige Unternehmen aus der

Werbeartikelbranche auf eine über hundertjährige Firmengeschichte zurück. Der Wettbewerb wuchs und damit die Notwendigkeit, sich mit origineller Werbung abzugrenzen. In Deutschland zeigten sich erste professionelle Ansätze vor allem in den 1960er Jahren. Allerdings war es noch ein weites Stück Weg bis zu dem Werbeartikelmarkt, den wir kennen.

Entwicklung

Markt und Vertrieb heute

Geschätzte 5.000 Unternehmen gehören heute zur Werbemittelbranche, sie beschäftigen gut 60.000 Mitarbeiter. Der Vertrieb von Werbeartikeln ist heute zumeist vertikal in 2 Stufen organisiert: Hersteller und Importeure stellen Waren zur Verfügung. Der klassische Werbeartikelfachhandel sowie Werbeagenturen beschäftigen sich mit dem Vertrieb an werbetreibende Unternehmen und Organisationen.

Werbeartikel-Markt

Der Fachhandel und seine Leistungen

Der Fachhandel ist meist weit mehr als der Verkäufer der Werbeartikel. Als Spezialist, Berater, Entwickler und Logistiker geht er auch auf die spezifischen und individuellen Bedürfnisse seiner Kunden ein. Beispiele für seine Leistungen sind:

Fullservice:
Neben der Beratung und der Beschaffung übernimmt der Fachhändler auch die Logistik für die Werbeartikel. Bei den Werbetreibenden handelt es sich häufig um Unternehmen, die Ihre Produkte in größeren Mengen an unterschiedlichen Destinationen benötigen und den Händler mit Logistik, Versand, aber auch Programmgestaltung und EDV-Applikationen betrauen.

Prämien- & Loyalty-Programme:
Viele Unternehmen belohnen Stammkunden mit sogenannten Prämien- oder Loyalty Programmen. Dabei kommen besonders individuelle und hochwertige Prämien wie Notebooktaschen oder Rucksäcke ins Spiel, die in einem Programm zusammengefasst werden und den Kunden möglichst nachhaltig zur Verfügung stehen.

Zugabeprogramme:
Einige Unternehmen nutzen Warenzugaben nach dem Wegfall des Rabattgesetzes dafür, Warenzugaben zu planen, zu organisieren und zu distribuieren.

Messen, Ausstellungen und Roadshows

Die führende Werbeartikelmesse, die aber nur für Fachpublikum geöffnet ist, ist die PSI in Düsseldorf. Sie findet jährlich Anfang Januar statt. Darüber hinaus existieren weltweit neben der PSI noch weitere Leitmessen: USA, PPAI, ASI, Hong Kong, Houshold and Giftshow. In Deutschland werden noch eine Reihe kleinerer, lokaler Messen initiiert, zumeist Hausmessen von Werbeartikelfachhändlern, sowie eine Roadshow, die vom BWL (Bundesverband Werbeartikel Lieferanten) in jedem Frühjahr organisiert wird.

Wie wirken Werbeartikel?

Warum mit Werbeartikeln werben? Vorteile

Ob, wann und wie mit Werbeartikeln geworben werden sollte, hängt einzig und alleine den Kommunikationszielen, -inhalten und Budgets ab. Die generellen Vorteile von Werbeartikeln gegenüber klassischen Werbemedien sind:

    • Erhöhte Reichweite (in Abhängigkeit vom eingesetzten Budget, Artikelart und Menge)
    • Höhere Werbeerinnerung, höhere Kontaktrate bei Nutzung
    • Können origineller wirken
    • Höhere „Likeability“
    • Höhere Weiterempfehlungsrate
    • Erhöhte Wahrnehmung von Kundenorientierung und Qualität

Quelle: Werbeartikelwirkungsstudie in Auftrag gegeben durch den GWW, durchgeführt durch die DIMA Marktforschung

Kriterien für die Auswahl

Die Wirkung von Werbeartikeln unterscheidet sich von der Wirkung der klassischen Werbeträger. Hinter der Werbewirkung verbergen sich folgende Phasen3:

    • Wahrnehmung
    • Aktivierung
    • Lernen und Gedächtnis
    • Image und Einstellung
    • Präferenz und Kaufabsicht
    • Kaufverhalten und Kauf

Für die einzelnen Bereiche stehen in der Praxis unterschiedliche explorative Messverfahren zur Verfügung.

3 Quelle de.wikipedia.org/wiki/Werbewirkungsmessung

Der maßgebliche Unterschied der Werbeartikel im Vergleich zu den klassischen Medien beruht darauf, dass die physische Komponente des Berührens (Haptik) exklusiv durch Werbemittel erreicht wird. Wie Studien aus dem Bereich der Neurowissenschaften belegen, führen haptische Erlebnisse zu einem deutlich besseren Erinnerungsvermögen.

Sport-/Reisetasche MATCH #1809128

Darüber hinaus wirken Werbeartikel deutlich positiver bedingt durch folgende Umstände:

    • Positive Erinnerung an den Überreicher eines Werbeartikels (Imagefaktor)
    • Höhere Wertschätzung
    • Höherer Nutzen (Werbeartikel)
    • Längere Verweildauer
    • Möglicherweise höhere Weitergaberate

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Werbeartikel eine höhere Wirkung als die klassischen Werbemedien erzielen können, wenn sie professionell, zielführend und systematisch eingesetzt werden.

Dabei geht es nicht primär darum, einen Wettbewerb der Werbemedien anzuheizen, sondern viel mehr die positive Wirkung der Werbeartikel zusammen mit denen der klassischen Werbung zu bündeln.

Werbeaktionen , die in diesem Sinne cross-medial geplant und durchgeführt werden, entfalten in der Regel eine deutlich überlegene Wirkung.

Studien und Berichte

Objektive Untersuchungen in Hinblick auf die Werbewirkung von Werbeartikeln existieren noch nicht so lange. In den letzten Jahren wurden jedoch umfangreichere Studien in bei anerkannten Instituten in Auftrag gegeben worden.

Der Mangel an objektiven Studien hat unter anderem dazu geführt, dass Werbeartikel aus rein wissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Sicht gegenüber den klassischen Medien zu Unrecht im Nachteil waren. Wesentliche Kriterien, die an Medien

aus dem Bereich der Werbung gestellt werden, wie z.B. Reichweite, Kommunikationsleistung und Produktanforderungen, wurden durch Studien zum ersten Mal belegt.

Reichweite an einem Durchschnittstag

Wie werden Werbeartikel eingesetzt?

Einsatzbereiche und Aufgaben

In der modernen Kommunikation kommen Werbeartikel mit folgenden Zielen zum Einsatz:

    • Kundenbindung
    • Sympathie- bzw. Imagesteigerung
    • Erhöhung Bekanntheitsgrad
    • Generierung von Geschäftskontakten
    • Leistungshonorierung (Prämien- oder Loyaltyprogramme) nach innen oder außen
    • Flankierung, Unterstützung von Sales Promotionprogrammen
Diagramm

Für viele kleinere Unternehmen bieten Werbeartikel eine exklusive und preisgünstige Alternative zur klassischen Werbung mit nachvollziehbaren Vorteilen. Darüber hinaus muss von Fall zu Fall gesehen werden, ob die Vorteile von Werbeartikel voll

ausgenutzt werden können und ob Werbeartikel optimaler im Verbund mit anderen Medien genutzt werden sollen im Sinne einer crossmedialen-Strategie oder ob Werbeartikel exklusiv eingesetzt werden sollen.

Liste der beliebtesten Werbeartikel

Das „Ranking“ der beliebtesten Werbeartikel und –träger variiert von Jahr zu Jahr:

Kalender als Werbeartikel
Bekleidung als Werbeartikel
Bücher als Werbeartikel
USB-Sticks als Werbeartikel
Taschen als Werbeartikel
Caps als Werbeartikel
Design-Werbeartikel
Schreibgeräte als Werbeartikel
Schirme als Werbeartikel
Uhren als Werbeartikel

4 Einflussfaktoren auf die Werbeerinnerung

Werbewirkung

Werbeanbringung – die Techniken

Die professionelle Werbeanbringung ist einer der vier Haupteinflussfaktoren für die Werbeerinnerung. Neben dem praktischen Nutzen, der Qualität und Originalität des Artikels ist eine klare Werbebotschaft vom Absender notwendig.

Ausnahmen hiervon können Prämien oder Präsente sein. Erst eine qualitativ hochwertige, in das Gesamtkommunikationskonzept integrierte Werbebotschaft, ermöglicht es dem Werbeartikel, seine vollständige Wirkung zu entfalten.

Je nach Motiv, Artikel und Wertigkeit gibt es eine ganze Reihe von Verfahren, die es dem Werbetreibenden Unternehmen ermöglichen, eine qualitativ hochwertige und professionelle Werbeanbringungsmethode zu realisieren. Folgende Technologien stehen im Vordergrund:

Gut zu wissen

Gesetzliche Richtlinien und Grundlagen für Werbeartikel

Auszüge aus aktuellen Bestimmungen:

    • WEEE (waste electrical and electronic equipment)
    • RoHS ( Restriction of the use of certain Hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment)
    • GPSG (Geräte- und Produktsicherheitsgesetz)
    • REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of chemicals)
    • LFGB (Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände-, und Futtermittelgesetzbuch)

Steuerrechtliche Betrachtung für Werbeartikel

Die steuerlichen Absetzungsmöglichkeiten von Werbeartikeln sind in Deutschland in unterschiedlichen Gesetzen geregelt. Einen Überblick finden Sie beim Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft.

Schnellkontakt

Folge
uns!

HALFAR® Blog Facebook Google+ Twitter XING kununu Instagram YouTube