Natürlich Ostereier färben - HALFAR®

Ostereier färben? Aber Natürlich!

Ostern steht vor der Tür. Auch wenn dieses Jahr alles ein wenig anders ist als gewohnt, freuen sich viele bereits auf das traditionelle Eierfärben. Hier kommen Kinder und Eltern zusammen und können ihrer Kreativität beim Färben und Dekorieren freien Lauf lassen. Doch warum immer die fertige Ostereier-Farbe aus dem Supermarkt kaufen, wenn es auch anders geht?

Wir haben für Euch eine kreative Lösung für die Feiertage: Natürliches Eierfärben mit Lebensmitteln und Pflanzen. Genau das wollten wir schon immer mal ausprobieren. Und da ungewöhnliche Zeiten auch ein Anlass dafür sein können, um „Neues“ kennenzulernen, wollen wir Euch hier die beliebtesten nachhaltigen Alternativen vorstellen und zum Experimentieren anregen.

Natürlich Ostereier färben mit Lebensmitteln - HALFAR®

Die Farben der Natur

Rechts haben wir eine Übersicht der gängigsten „natürlichen Färbemittel“ vorbereitet. Darunter erläutern wir, was Ihr beachten müsst, um die gewünschten Farbtöne zu erreichen. Vor dem Kochen empfiehlt es sich, die Eier mit Essigwasser zu reinigen. So können sie anschließend die gewünschte Farbe besser annehmen.

Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf die heiße Färbemethode. Im Anschluss an die beschriebenen Ausführungen kann der Farbsud gefiltert werden, bevor die Eier darin hart gekocht werden.

Alle Farbvarianten können nicht nur in einem heißen Sud erzielt werden, sondern auch im abgekühlten, der vorher genug gezogen hat. So verbrennen sich auch die Kleinen nicht die Finger. Dazu werden die Eier vor dem Färben wie gewohnt vorgekocht und dann solange in der Farbe belassen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Gold-gelb mit Kurkuma

Wer schon einmal (frischen) Kurkuma verwendet hat, weiß, wie schwierig es ist, die farbigen Flecken anschließend wieder überall zu entfernen. Genau aus diesem Grund eignet es sich hervorragend dafür, um Ostereier gold-gelb zu färben. Dazu schneidet man frischen, geschälten Kurkuma in Stücke und kocht ihn für etwa 1-2 Stunden in reichlich heißem Wasser. Wer keinen frischen Kurkuma findet, kann es auch mit dem Pulver probieren, welches auch gut färbt.

Rot bis braun mit Zwiebelschalen und Kaffee

Die wohl bekannteste Färbetechnik ist der Einsatz von Zwiebelschalen. Diese wurden schon lange vor der Nutzung von künstlich hergestellten Eierfarben verwendet. Dazu lässt man etwa 2 handvoll Zwiebelschalen einige Minuten in 1-2 Liter kochendem Wasser ziehen. Auch Kaffee kann für Brauntöne genutzt werden. Man nehme etwa 50 g gemahlenen Kaffee und koche ihn für max. 30 Minuten.

Intensives Rot mit Roter Bete

Rote Bete hat eine ähnlich färbende Wirkung auf allerlei Unterlagen wie Kurkuma. Kaum angefasst, bekommt man die rote Farbe nicht mehr so schnell von den Fingern. Ideal zum Eierfärben! Auch hier wird die rote Wurzel in knapp 1 Liter Wasser für ca. 15 Minuten vorgekocht.

Grüntöne mit Petersilie, Spinat und Brennessel

Die verschiedensten Grüntöne kann man theoretisch durch alle grünen, ungiftigen Pflanzen erzielen. Dabei erzielt aber nicht jedes Gewächs dieselbe Farbintensität. Zum Eierfärben werden vor allem Petersilie, Spinat und Brennessel gerne genutzt. Hierzu etwa einen Bund der gewünschten Pflanze in 1 Liter heißem Wasser ca. 30 Minuten kochen.

Blautöne mit Rotkohl und Blaubeeren

Da es viele verschiedene Blautöne gibt, gibt es auch mehrere Möglichkeiten, einen Blauton zu erreichen. Beliebte Einsatzmittel sind Rotkohl und Blaubeeren, z.B. aus dem Tiefkühlfach. Hiervon nimmt man jeweils etwa 1 Tasse voll und kocht sie, je nach gewünschtem Farbton, bis zu einer Stunde in 1-2 Liter Wasser.

Natürlich könnt Ihr auch selbst mit anderen Lebensmitteln und (ungiftigen!) Pflanzen experimentieren und erhaltet womöglich neue Farbtöne. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Natürlich schön dekorieren? Kein Problem!

Ihr habt keine Aufkleber oder Glitzerstifte im Haus, um den Ostereiern den letzten Schliff zu verleihen? Kein Problem – da gibt es ebenfalls zahlreiche nachhaltige Ideen.

Wie wäre es zum Beispiel mit dezenten Blattmotiven? Diese erhaltet Ihr, wenn z.B. Petersilie auf die Eier gelegt wird. Anschließend können die Eier in einem Nylonstrumpf oder einem dünnen Netz sicher positioniert und wie oben beschrieben gekocht bzw. gefärbt werden.

Natürlich Ostereier färben - HALFAR®

Eine andere Möglichkeit ist die Reismethode. Hierzu kann man das Ei z.B. in einen alten ausgewaschenen Joghurtbecher legen, ein paar Reiskörner und ein wenig der selbst hergestellten Farbe dazugeben. Deckel zu, alles gut schütteln – und schon hat man ein schönes, gesprenkeltes Muster.

Neben diesen zwei Vorschlägen gibt es noch zahlreiche weitere Ideen, wie Ihr Eure Ostereier verschönern könnt.

Und jetzt viel Spaß beim Ausprobieren!

Wir wünschen Euch nun viel Freude beim Experimentieren. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr uns ein Bild Eurer Kunstwerke an social@halfar.com schicken. Wir sind gespannt auf Eure Ideen und wünschen Euch schon jetzt ein schönes Osterfest!

P.S.: Falls Ihr noch auf der Suche nach einer Karte für Eure Ostergrüße seid, haben wir da auch etwas im DIY-Stil vorbereitet. Jetzt reinschauen und Grüße versenden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.