Diskussionsrunde bei der Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen“ bei Halfar

Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen“ bei Halfar

Vor Kurzem fand bei Halfar die Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen – Selbstbestimmung in Arbeit?!“ statt. Die Veranstaltung hatte vor allem die besondere Situation von Frauen mit Behinderung in Unternehmen im Fokus. Hierzu haben das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION, die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld und die WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH Personal- und Führungsverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen eingeladen. Auch Halfar Geschäftsführerin Kathrin Stühmeyer-Halfar nahm an der Diskussion teil.

Talkrunde bei der Veranstaltung "Inklusion im Unternehmen" bei Halfar

Mehrere Personal- und Führungsverantwortliche haben in der Veranstaltung über ihre Erfahrungen mit dem Thema Inklusion berichtet.

96% aller Behinderungen werden im Laufe des Lebens erworben

Hättet Ihr es gewusst? 96% aller Behinderungen werden im Laufe des Lebens erworben. Viele Betroffene haben langjährige Berufserfahrung und spezielles Know-How. Und sie sind fest in Unternehmen integriert. In der Regel möchten Unternehmen diese Expertise auch erhalten. Um dies meistern zu können, benötigt man einen verantwortungsvollen Umgang mit besonderen Personalfragen. Jedoch gibt es immer wieder betriebswirtschaftliche Zwänge, die Probleme bei der Inklusion darstellen können.

Im Rahmen der Informationsveranstaltung haben die Teilnehmerinnen der Talkrunde gezeigt, wie Unternehmen diese Herausforderung meistern und auch das häufig verkannte Potential von Frauen mit Behinderung ausschöpfen können. Finanzielle Förderung sowie regionale Beratungs- und Unterstützungsangebote ermöglichen die betriebliche Inklusion dieser Fachkräfte.

Anregende Gespräche und Diskussionen zur Inklusion im Unternehmen

In der 2,5-stündigen Veranstaltung hat zunächst Christiane Flüter-Hoffmann vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. einen Vortrag zum Thema Personalkompass Inklusion gehalten. Hierzu stellte die Rednerin anhand eines Leitfadens vor, wie insbesondere Frauen mit Behinderung am Arbeitsmarkt integriert werden können.

In der folgenden Talkrunde haben sich neben Kathrin Stühmeyer-Halfar (Halfar) auch Ines Rose (Objects InServ GmbH), Sabine Schröder (Unternehmens-Netzwerk INKLUSION) und Camillla Pfaffhausen (VeraVeggie Systemkonzepte GmbH) zur Inklusion als Chance geäußert. Hier haben sie sowohl die zahlreichen Vorteile für Unternehmen als auch für die Beschäftigten aufgezählt. Wir bei Halfar arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit dem Werkhaus Bielefeld und dem Integrationsunternehmen prosigno® zusammen und haben bisher gute Erfahrungen gemacht. Nach zwei anschließenden Kurzpräsentationen haben alle Beteiligten an einer regen Diskussion teilgenommen und sich ausgetauscht.

Wir haben uns gefreut, dass wir an der Veranstaltung teilnehmen und unsere Erfahrungen und Eindrücke mit anderen teilen und uns austauschen konnten.

talee

talee (Spende dein Talent) – HALFAR® macht jetzt mit!

„Stärken stärken. Potenziale potenzieren.“ Das dachte sich auch HALFAR® Gründer Armin Halfar, als er die beiden Gründer der Plattform „talee“, zuvor unter „Spende dein Talent“ bekannt, kennenlernte. Da ihn sowohl Hanna Drabon und Tilmann Missfeldt, die beide bei comspace arbeiten, als auch die Idee der Plattform selbst gleich begeisterten, beschloss er, dass HALFAR® ebenfalls eine eigene Plattform bekommen sollte. So verkündete er die erfreuliche Botschaft im Rahmen des gemeinsamen Frühstücks anlässlich seines 50. Geburtstags und lud die beiden Gründer ein, um von ihren Erfahrungen zu berichten.

talee bzw. Spende dein Talent bei Halfar

Hanna Drabon und Tilman Missfeldt von comspace erzählen den HALFAR® Mitarbeitern von ihren bisherigen Erfahrungen mit talee.

talee (Spende dein Talent) – Wie aus einer internen Aktion eine Plattform entstand

talee Logo

talee hat sich aus einer internen Aktion bei comspace entwickelt. Hanna Drabon und ihr Team stellten in der Zusammenarbeit fest, dass jeder Kollege und jede Kollegin über ein eigenes, besonderes „Talent“ verfügt. Jemand backt und verziert beispielsweise gerne Torten, jemand anders geht gerne wandern. Da vieles in der Gruppe noch mehr Freude macht, haben sie damit begonnen, daraus Events zu erstellen. Das comspace-Team wollte einfach eine tolle Gemeinschaft auch in ihrer Freizeit verbinden, und dies vor allem mit viel Spaß und guter Kommunikation. So entstand dann aus einer simplen Idee eine Methode, von der die Mitarbeiter begeistert waren. Viele spannende Events wurden geplant und durchgeführt.

Für die Methode hat talee bzw. „Spende dein Talent“ 2016 den Personalmanagement Award des Bundesverbands der Personalmanager gewonnen. Seitdem kamen immer mehr Unternehmen auf sie zu, die ebenfalls daran teilnehmen wollten.

Über 1.000 Teilnehmende und Events, mehr als 10.000 Stunden gemeinsame Zeit…

Da comspace von Haus aus eine Digital Agentur ist, haben die Gründer 2017 ergänzend zur Organisation eine Plattform gebaut, die jetzt talee heißt. Auf der Plattform finden sich einige Unternehmen im öffentlichen Bereich, sodass jeder Besucher sich die Events ansehen kann. Andere testen erst einmal intern, bevor sie damit an die Öffentlichkeit gehen.

„Was uns besonders begeistert ist, aus was für unterschiedlichen Branchen und Größen die teilnehmenden Unternehmen sich zusammensetzen. Vom öffentlichen Dienst über produzierende Unternehmen bis hin zum Bankenwesen finden sich überall spannende Talente, die man teilen kann“, berichtet Hanna Drabon.

Insgesamt sind bisher über 1.000 öffentliche Events entstanden und über 10.000 Stunden wurden bereits miteinander geteilt. Hinter diesen großen Zahlen verstecken sich ganz individuelle Fähigkeiten. Von Bonsai schneiden bis Brot backen oder Programmieren war schon eine enorme Bandbreite an Talenten dabei. Die folgenden Bilder zeigen einige beispielhafte Events, die bereits bei comspace durchgeführt wurden.

 

Welche Benefits bietet talee für die Mitarbeiter?

Neben Spaß und dem Teilen von persönlichen Interessen bietet talee viele weitere Benefits, wie zum Beispiel den Transfer von Wissen. Denn die Vernetzung der Kollegen über talee schafft nicht nur gemeinsame Erlebnisse, sondern fördert auch aktiv und kontinuierlich den Austausch von Wissen zwischen verschiedensten Abteilungen und Hierarchien. Dieser Wissenstransfer ist eine wichtige Grundlage für eine innovative Unternehmenskultur und führt gleichzeitig zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung jedes einzelnen Kollegen.

Des Weiteren schafft talee eine neue Möglichkeit für eine wertschätzende und vertrauensfördernde, interne Kommunikation. Social Features wie Kommentare, Likes und Nachrichten vereinfachen die interne Kommunikation auf der Plattform. Außerhalb der Plattform kann man beispielsweise per Mail oder im Intranet über anstehende und vergangene Events sprechen und diese teilen. So wird allen Kollegen die Möglichkeit gegeben sich einzubringen.

Zudem schafft talee z.B. Raum für Kollegen, sich eigenständig einzubringen und zu organisieren. Das wirkt sich nachhaltig auf das Engagement und die Verbundenheit der Mitarbeiter zum Unternehmen aus.

Außerdem wird mit talee Talent Management anders gedacht! Viele Talente schlummern bereits im eigenen Unternehmen – sie sind allerdings nicht sichtbar. Mit der Plattform lernen die Kollegen immer wieder neue Potenziale der anderen kennen und können diese so viel besser entwickeln.

Ein für viele Unternehmen besonders wichtiger Punkt ist auch das Teambuilding. Da es Spaß macht, gemeinsame Erlebnisse im Team zu schaffen, Erlebnisse und Stärken zu teilen, werden die Kollegen noch einmal auf einer neuen Ebene zusammengebracht. Dies schafft informelle Netzwerke, die den Zusammenhalt stärken.

Wir sind nun gespannt, welche kreativen Ideen sich bei HALFAR® entwickeln werden.

CSR-Preis OWL - Der Award

CSR-Preis OWL 2018: HALFAR® sagt Danke!

Gestern durften wir im Kreishaus Herford zusammen mit vier starken Unternehmen der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL) den CSR-Preis OWL entgegennehmen. Wir freuen uns sehr über diesen Preis und bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung! Eindrucksvoll würdigt der Preis das nachhaltige Arbeiten unserer Mitarbeiter sowie vieler engagierter Menschen und Unternehmen in der Region OWL (bestehend aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Höxter, Herford, Gütersloh, Lippe, Paderborn und der kreisfreien Stadt Bielefeld).

Gruppenbild_Verleihung CSR-Preis 2018

Die Gewinner des CSR-Preises 2018

Was aber ist CSR genau?

Generell geht es dabei um eine unternehmerische Sozialverantwortung, die freiwillig und über gesetzliche Anforderungen hinaus geleistet wird. Ganz konkret zeichnet der CSR-Preis OWL daher unternehmerisches Engagement in vier Bereichen aus: im Markt, für den Arbeitsplatz bzw. die Mitarbeitenden, für die Umwelt und für das Gemeinwesen. Der Preis zielt darauf, das gesellschaftliche Engagement der Wirtschaft am Standort bekannter zu machen sowie weiteres Engagement zu fördern. Der CSR-Preis OWL wurde dieses Jahr in dritter Auflage durch das „CSR-Kompetenzzentrum OWL“ der GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold und die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. verliehen. Über 35 Unternehmen bewarben sich 2018. Der Preis wurde wie im vorletzten Jahr als Jury- und Publikumspreis jeweils an kleinere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten und an größere Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verliehen.

Übersicht der Preisträger 2018

Die Gewinner des Jurypreises

CSR-Preis OWL - Gewinner Jurypreis

 

Die Gewinner des Publikumspreises

CSR-Preis OWL 2018 - Gewinner des Publikumspreises

Die Veranstaltung – Netzwerken und Ideen stiften

Soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln ist umso wirksamer, je mehr Menschen sich beteiligen. In diesem Sinne war die Veranstaltung nicht nur feierliche Preisverleihung, sondern vielmehr Rahmen zum Austausch und Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren.

Dazu trug vor allem das Format des Publikumspreises bei. Die durch die Jury nominierten Unternehmen (jeweils drei KMU und drei nicht-KMU) waren eingeladen im Rahmen der Veranstaltung ihre CSR-Maßnahme/Strategie den Teilnehmenden der Veranstaltung in Form der World-Cafe Methode vorzustellen. Hierzu gab es jeweils drei Stationen, an denen jedes der nominierten Unternehmen seine CSR-Maßnahme/Strategie in einem Umfang von 15 Minuten dem Publikum vorstellte. Das Publikum rotierte dazu zwischen den Stationen. Im Anschluss durften die Zuhörer ihre Stimme für den Gewinner des Publikumspreises in beiden Unternehmenskategorien abgeben.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Trotz verschiedenster vorgestellter Lösungsansätze wurde der ganzheitliche Ansatz aller Unternehmen sehr deutlich. Im Anschluss an die Preisverleihung fand ein reger Austausch statt. Die gesamte Veranstaltung war geprägt von Motivation, Einsatzfreude und dem herausragenden Engagement aller Anwesenden. Es wurde deutlich, dass es allen Beteiligten darum geht ihre Handlungsspielräume im Sinne des Gemeinwohls zu nutzen, dass die Unternehmen es ernst meinen mit ihrer sozialen Verantwortung und bereit sind diese zu übernehmen. Daher ist es uns eine besondere Ehre und Motivation in diesem Rahmen ausgezeichnet worden zu sein. Wir gratulieren allen Mitgewinnern und nominierten Unternehmen herzlich und bedanken uns bei unseren Gastgebern für diese inspirierende Veranstaltung. Und wir versprechen: HALFAR® bleibt dran!

5 Jahre prosigno

5 Jahre prosigno GmbH – So gelingt Integration!

Seit mittlerweile fünf Jahren arbeitet Halfar mit dem gemeinnützigen Integrationsunternehmen prosigno® zusammen. Das Siebdruckunternehmen wurde Ende 2012 als „Leuchtturmprojekt“ der Werkhaus GmbH gegründet. Heute beschäftigt die prosigno GmbH 20 Mitarbeiter und ist ein Vorbild für gelungene Integration und Inklusion.

prosigno – Vom „Leuchtturmprojekt“ zum Erfolgsunternehmen

Vor über 15 Jahren vergab Halfar den ersten Auftrag an die Werkhaus GmbH in Bielefeld, eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Im Rahmen dieser Kooperation wurde im November 2012 das Integrationsunternehmen prosigno® gegründet. Ziel war es, Menschen mit einer Behinderung einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz zu bieten. Und dies ist dem Unternehmen erfolgreich gelungen. Mittlerweile beschäftigt die prosigno GmbH 20 Mitarbeiter, davon die Hälfte auf einem Integrationsplatz. Auch Auszubildende haben bei prosigno die Möglichkeit, den Beruf des Medientechnologen (m/w) Siebdruck zu erlernen. In den vergangenen Jahren haben bereits zwei Mitarbeiter ihre Ausbildung dort absolviert und gehören nun zum festen Team. Derzeit erlernen zwei weitere Auszubildende den Beruf des Medientechnologen Siebdruck.

prosigno

Als modernes Siebdruckunternehmen bedruckt prosigno® mit neuester Technologie und einem sehr hohen Umweltbewusstsein unterschiedliche Materialien. Hierzu gehören insbesondere Taschen, Rucksäcke etc., aber auch flache Teile wie Planen. Durch den modernen Maschinenpark werden fast alle Kundenwünsche erfüllt. So hat prosigno® im vergangenen Jahr fast eine Million Teile bedruckt.

Ein weiterer Vorteil für die enge Zusammenarbeit mit HALFAR® ist die räumliche Nähe der beiden Firmen, denn prosigno® hat seinen Sitz direkt auf dem HALFAR®-Gelände. So teilen sich die Mitarbeiter beider Unternehmen auch z.B. die Kantine oder Aufenthaltsräume. Auf diese Weise werden zwischenmenschliche Kontakte intensiviert und die Integration sowie Inklusion von Menschen mit Behinderungen gefördert. „Das Schöne an der Zusammenarbeit ist, dass wir gemeinsame Werte leben“, sagt Kathrin Stühmeyer.

5 Jahre prosigno – Das muss gefeiert werden!

Zum fünfjährigen Bestehen hat prosigno vor wenigen Wochen 55 Gäste eingeladen. Neben den eigenen Mitarbeitern waren auch die Geschäftsführer der Lebenshilfe Bielefeld, der Werkhaus® GmbH Bielefeld sowie die HALFAR®-Geschaftsführer dabei. Im Rahmen einer Feierstunde haben diese den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von prosigno für ihre bisherige Arbeit gedankt. Auch die HALFAR® Geschäftsführung lobte die Mitarbeiter und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf weitere gemeinsame und erfolgreiche Jahre und würden uns wünschen, dass sich auch weitere Unternehmen für die Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen einsetzen.

HALFAR® Jahresbericht 2017

HALFAR® Jahresbericht 2017 – Wir blicken zurück!

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Freunde,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu, und wir fragen uns: Was hat das HALFAR® Jahr 2017 eigentlich besonders geprägt? Eines kommt uns da als erstes in den Sinn: Wie stolz wir auf das Vertrauen und die Wertschätzung unserer Kund/innen sowie Partnerunternehmen sind. Und natürlich auf unsere Mitarbeiter/innen. Ihr alle habt 2017 mit Eurem Einsatz und Know-how zu einem erfolgreichen und unserem Slogan entsprechend „starkem“ Jahr gemacht!

HALFAR Jahresbericht 2017

Ein ganz besonderes Dankeschön möchten wir aussprechen für die Auszeichnungen und für die Wertschätzung, die wir mit unserem Nachhaltigkeits-Engagement erreichen. Wir freuen uns, dass unsere Werte geteilt und unterstützt werden. Diese Auszeichnungen sind für uns Ansporn, unser Engagement fortzusetzen. Gemeinsam mit Euch werden wir es auch 2018 täglich mit Leben füllen.

Weil 2017 wieder so viel passiert ist, hier das HALFAR® Jahr in Kategorien:

HALFAR® 2017 in Zahlen

100Seit 2017 ist unsere Energieversorgung zu 100% regenerativ und CO2-neutral, dank Photovoltaik plus Öko-Strom.

2×1+1×2Zwei erste Plätze und ein zweiter beim PSI Sustainability Award! Wir freuen uns sehr über den Gewinn in den Kategorien Social Excellence und Environment Initiative, sowie den 2ten Platz in der Gesamtwertung.

7+4+27 neue Azubis sind ins Team gekommen. 4 Azubis haben sehr erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen. Und 2 „Firmenbabys“ erblickten das Licht der Welt. Den jungen Eltern nochmals alles Gute – wir freuen uns mit Euch!

60Über 60 ergonomische, höhenverstellbare Tische sorgen in unseren Büros jetzt für bessere Gesundheit am Arbeitsplatz. Alle, die ihre Arbeit bisher ausschließlich sitzend erledigten, können nun dynamisch mit weniger Belastung arbeiten. Schon jetzt möchte niemand mehr auf die neuen Tische verzichten.

27+10Unser Musterversand wurde räumlich erweitert, sodass die zu Beginn des Jahres eingeführten 27 neuen HALFAR® -Taschenmodelle sowie 10 neue Farben unsere Bestseller noch zügiger die Kunden erreichten.

HALFAR® 2017 in Zertifikaten und Mitgliedschaften

Zu Beginn des Jahres haben wir erfolgreich unsere Re-Zertifizierung nach DIN ISO 9001 sowie unsere GOTS-Zertifizierung bestanden. Zudem ist HALFAR® nun Mitglied bei B.A.U.M. e.V. sowie im Energieeffizienz-Netzwerk OWL. Außerdem können wir unseren Mitarbeiter/innen seit 2017 ein attraktives Angebot für den öffentlichen Personennahverkehr machen, und viele Kolleg/innen sind mit ihren Jobrädern unterwegs.

HALFAR® 2017 in Begeisterung

2017 ist unser Netztagebuch, das HALFAR® Blog, online gegangen. Hier könnt Ihr über unsere Begeisterung, Ideen und Projekte lesen. Toll, wie sich viele am sozialen Leben bei, mit und um HALFAR®  herum eingebracht haben.

Gerne erinnern wir uns an unsere Osteraktion „Switch – die Küken sind los“, sowie an die DIY- Mitmach-Sommeraktion mit Zeichenwettbewerb. Die Kreativität unserer Kunden hat uns wirklich begeistert! Auch die Beiträge in unserer Rubrik “HALFAR® around the world – Taschen auf Reisen“ haben uns einmal mehr gezeigt, wie tief die Identifikation unserer Mitarbeiter/innen mit HALFAR® ist. Das erfüllt uns mit Stolz.

Das CHOICE Sommerfest gemeinsam mit den Schwesterfirmen FARE®, mbw®, Karlowsky®, Gustav Daiber (James& Nicholson) und SND bot ausgelassene Stimmung, gute Musik und ein köstliches Buffet. Genauso familiär und mit großem Zuspruch durch unsere Gäste fand das diesjährige Zusammentreffen bei der „Welcome Home“ statt.  Immer dabei und enorm engagiert: unsere Mitarbeiter/innen, die trotz Spitzenbelastung in der Veredelung während der Weihnachtssaison gerne die Fragen der Kunden beantworteten. HALFAR® & Friends – auch 2017 ein starkes Team!

Nicht alle Ereignisse eines intensiven Jahres finden hier Platz, aber eines können wir an dieser Stelle tun: Allen noch einmal herzlich danken! Wir wünschen Euch wunderbare Feiertage und ein frohes, neues Jahr. Freuen wir uns gemeinsam auf ein neues, starkes HALFAR®– Jahr 2018!

In diesem Sinne: Weihnachtliche Grüße aus Bielefeld,

Höhenverstellbare Schreibtische sollen die Gesundheit am Arbeitsplatz bei Halfar fördern.

Höhenverstellbare Schreibtische für HALFAR®-Mitarbeiter

Kein Bürojob ist wie der andere und doch gleichen sie sich häufig in einer Form: Die Tätigkeit wird überwiegend sitzend an einem Schreibtisch erledigt. Oft gibt es bei einer sitzenden Tätigkeit, bis auf die Mittagspause, nicht viele Möglichkeiten, sich die Beine zu vertreten. Durch falsches Sitzen und zu wenig Bewegung über den Arbeitstag hinweg wird auf lange Sicht der Rücken geschädigt und die Leistung der Arbeitnehmer durch Unwohlsein oder Krankheit vermindert. Damit das bei HALFAR® in Zukunft vermieden bzw. verbessert wird, haben sich die Geschäftsführer Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar kurzerhand dafür entschieden, höhenverstellbare Schreibtische einzuführen.

Eine Investition, die gute Planung erfordert

Insgesamt wurden bei HALFAR® innerhalb von ca. 4 Wochen über 60 Tische ausgetauscht. So eine große Aktion erfordert eine optimale Planung, damit es nicht zu Verzögerungen und Störungen im Arbeitsablauf kommt. Hierfür wurde bereits im Voraus ein konkreter Plan ausgearbeitet, nach dem pro Tag 3-4 Tische ausgewechselt wurden. Nach der Reihe wurden dann die bisherigen Tische aus dem Büro getragen, die neuen höhenverstellbaren Schreibtische in das Büro gebracht und schließlich die Technik angeschlossen und installiert. Währenddessen warteten alle entsprechenden Mitarbeiter gespannt auf ihren neuen Tisch. Sobald alle Installationstätigkeiten abgeschlossen waren, wurde neugierig am Tisch die passende Sitz- und Stehhöhe getestet.

Höhenverstellbare Schreibtische sollen die Gesundheit am Arbeitsplatz fördern.

Der Vorteil ist, dass man an diesen elektromotorisch höhenverstellbaren Schreibtischen bis zu vier unterschiedliche Höhen einspeichern kann. Im Normalfall reichen zwei Einstellungen: eine zum Sitzen und eine zum Stehen. Um ein optimales Ergebnis für die Gesundheit zu erzielen, sollten die Mitarbeiter regelmäßig ihre Arbeitsposition vom Stehen zum Sitzen und umgekehrt wechseln.

Welche Vorteile bringen höhenverstellbare Schreibtische für die Mitarbeiter?

Natürlich hat sich die HALFAR® Geschäftsführung vorab mit Studien beschäftigt, die das Steh-/Sitzverhalten im Büro und die Auswirkungen erforscht haben. So zeigt eine Studie des Cornell University’s Human Factors and Ergonomic Research Laboratory’s aus dem Jahr 2004, dass Mitarbeiter, die ihre Tätigkeit häufiger im Stehen ausführen (23% der Arbeitszeit), durchschnittlich 62% weniger Unwohlsein und Schmerzen bspw. im Rückenbereich verspüren als diejenigen, die weiterhin überwiegend sitzen. Auch Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems oder Schrumpfungen des Spinal-Kanals können reduziert werden.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine neuere Studie der Texas A&M Health Science Center School of Public Health aus dem Jahr 2016. Im ersten Monat der Studie konnten noch keine verbesserten Werte ermittelt werden. Doch bereits im zweiten Monat konnte man einen deutlichen Anstieg der Produktivität bei denjenigen Mitarbeitern feststellen, die häufiger standen im Vergleich zu den Personen, die weiterhin nur im Sitzen arbeiteten. Weiterhin hatten rund 75% der Testpersonen, die regelmäßig aufstanden, weniger Rückenleiden oder weitere körperliche Beschwerden als ihre sitzenden Kollegen.

Einführung in Steh-/Sitzarbeitsplätze durch die Physiotherapeutin Sabine Neumann

Auch die Physiotherapeutin Sabine Neumann aus Bielefeld kann die Ergebnisse der Studie bestätigen. Als Fachberaterin für betriebliche Gesundheitsförderung berät sie u.a. Unternehmen darin, wie sie die Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter ergonomischer und gesünder gestalten können. In einem knapp 1-stündigen Vortrag während des monatlichen gemeinsamen Frühstücks bei HALFAR® hat sie allen Mitarbeitern die Bedeutung und Vorteile des Stehens bei einer Bürotätigkeit erläutert.

Zum einen haben die höhenverstellbaren Schreibtische den Vorteil, dass man sie individuell an seine Körpergröße anpassen kann, ob im Sitzen oder Stehen. Dadurch ist ergonomisches, dem Körper angepasstes, Arbeiten gewährleistet. Zum anderen kann durch regelmäßiges Aufstehen zahlreichen Krankheiten vorgebeugt und die Produktivität gesteigert werden. Dies liegt vor allem daran, dass die Mitarbeiter weniger körperlich belastet sind, wenn sie sich mehr bewegen können. Dadurch fühlen sie sich gesünder fühlen und sind somit zufriedener.

Vortrag zur richtigen Haltung an höhenverstellbaren Schreibtischen

Bei einem Vortrag erklärte Frau Neumann, wie und wie oft wir an unseren neuen Tischen richtig stehen sollten. Als Dankeschön für ihren Vortrag erhielt sie eine Original LorryBag®.

Nach dem Vortrag gingen alle Mitarbeiter mit viel Hintergrundwissen zu ihrem Arbeitsplatz zurück und waren noch mehr als zuvor motiviert, zwischendurch zum Stehen zu wechseln.

Erste Praxisergebnisse bei HALFAR®: Durchweg positiv

Nach zwei Monaten Praxisphase können wir nun erste eigene Ergebnisse vorstellen. Diese sind durchweg positiv. Viele haben berichtet, dass sie z.B. beim Telefonieren oder im Gespräch mit Teamkollegen gerne stehen, da sie dann besser argumentieren können und sich freier fühlen. Auch dem Bewegungsdrang kann genüge getan werden. Der Rücken ist entspannter und die Körperhaltung verbessert sich nach und nach. Somit können die HALFAR® Mitarbeiter nur davon profitieren und sind guter Dinge, dass sich die Investition in Zukunft für sie rentieren wird.

Galpeg zu Besuch bei HALFAR®

Galpeg zu Besuch bei HALFAR® in Bielefeld

Seit über 8 Jahren besteht das Händlernetzwerk Galpeg unter der Leitung von Paul Green im Vereinigten Königreich. Galpeg gehört mittlerweile zu den marktführenden Unternehmen und setzt dabei auf eine in der Werbemittelbranche einzigartige Strategie:

An über 13 Standorten arbeiten selbstständige Unternehmer im Bereich Werbemittel am eigenen Erfolg und gleichzeitig am Erfolg der gesamten Gruppe. Einzigartig an der Konstellation ist, dass jedes Mitglied, intern „Associate“ genannt, große Teile der Administration an die Galpeg-Zentrale in High Barnet (London) abgibt. Dadurch werden Kapazitäten frei, die die Unternehmer wiederum im Sinne von Kundenakquisition und –betreuung wertbringend investieren können.

Galpeg zeigt sich sehr aufgeschlossen gegenüber Lieferanten außerhalb Englands. In diesem Sinne folgten sie der Einladung HALFAR®s, nach Bielefeld zu kommen, nur zu gerne. Die 12-köpfige Gruppe erreichte Bielefeld am 27.11.. Für zwei Tage standen Erfahrungsaustausch, Produktschulungen und weitere Punkte auf der Agenda.

Galpeg zu Besuch bei HALFAR®

Galpeg zu Besuch bei HALFAR®

Perfektes Timing zur Welcome Home 2017

Das Highlight war allerdings die Teilnahme an der Welcome Home am 29.11. bei uns im Hause. Positiv überrascht zeigte sich die Gruppe aus England von der liebevollen Organisation der Veranstaltung und an der Reichhaltigkeit der Neuheiten der acht Partner, die zusammen mit HALFAR® ihre Neuheiten präsentierten.

Nach drei Tagen Aufenthalt in Bielefeld resümierten die Besucher eine sehr wertvolle Erfahrung und machten sich voller Elan und Tatendrang auf den Rückweg. Ein nächstes Treffen findet bereits im Januar in Großbritannien statt.

Kommt vorbei und lernt HALFAR® kennen!

Wollt Ihr uns und Eure Kundenbetreuer auch kennenlernen? Dann kommt vorbei. Wir freuen uns, wenn wir Euch unsere Neuheiten präsentieren und bisherige Erfahrungen austauschen können, von denen wir alle profitieren. Sprecht uns an und vereinbart einen Termin mit Eurem zuständigen Kundenbetreuer.

6. Cybergroup BeachCup 2017

Am 24.06.2017 war es wieder soweit: Der lang herbeigesehnte Cybergroup BeachCup fand auch in diesem Jahr in Ketsch, nahe Mannheim, statt. Mit der 5. Teilnahme in Folge wollten wir erneut zeigen, was in uns steckt und haben dies auch geschafft. Für uns, die HALFAR® Wikings Grund genug zur Freude.

Gute Vorbereitung ist das A und O

Unsere Sportskanonen Marco, Jean, Jurij und Milaim haben bereits unterjährig den einen oder anderen Ball gebaggert, gepritscht oder geschmettert und sich für den diesjährigen Cup vorbereitet. Die Motivation war somit enorm und die Vorfreude groß. Das Team reiste am Vortag des Turniers an, um sich schon einmal warm zu spielen. Hierbei wurden auch die Bodenverhältnisse und der Bratwurststand getestet. Die optimalen Wetterverhältnisse um die 30 Grad trugen zur weiteren guten Laune ebenso bei wie die anderen angereisten Teams.

6. Cybergroup BeachCup in Ketsch   6. Cybergroup BeachCup in Ketsch

Die HALFAR® Wikings starten durch beim BeachCup

In der Beach Arena herrschte eine herzliche Stimmung mit engagiertem Sportsgeist, jeder wollte so weit wie möglich kommen und natürlich am Ende den Pokal mit nach Hause nehmen. Die eigens aufgestellten Planschbecken dienten bei dieser Hitze für eine optimale Abkühlung, insbesondere nach einem gewonnenen oder verlorenen Spiel. Der Einstieg ins Turnier erfolgte solide. Trotz einiger Bälle, die zu Beginn nicht direkt überzeugten, legte sich das Team ins Zeug. Die ersten vier Teams jeder Gruppe qualifizierten sich zum Weiterkommen und das HALFAR® Team konnte sich erfreulicherweise auf einem guten zweiten Platz für die nächste Runde wappnen.

Die HALFAR® Wikings beim 6. Cybergroup BeachCup   Die HALFAR® Wikings bereiten sich auf den 6. Cybergroup BeachCup vor

Was dann folgte, war schön anzusehen. Achtel- und Viertelfinale gewannen die Jungs und Mädels souverän. Wunderschöne Ballstafetten mit überlegten Abschlüssen brachten das Team jeweils auf die Siegerstraße. Doch dann kam die Wende: Das spätere Siegerteam, die More Print Stars, wartete auf unsere Mannschaft im Halbfinale und es wurde denkbar knapp. Am Ende der Spielzeit stand es 22:22 und es ging in die Verlängerung. Die HALFAR® Wikings hatten mit dem Aufschlag die Chance zum 1-Punkt-Vorsprung-Sieg. Doch leider vergaben sie den Aufschlag. Die Quittung folgte auf dem Fuß: 22:23 Niederlage, das AUS im Turnier.

Die Sieger der Herzen

Nach einem zwischenzeitlichen 5-Punkte-Rückstand hatte unser Team sich ins Spiel zurück gekämpft und konnte als Sieger der Herzen hervorgehen!
Ab dem Zeitpunkt waren die More Print Stars ihre Favoriten. Wenn schon verlieren, dann gegen den Turniersieger! In einem super spannenden Finale, bei dem ausgeschiedene Teams für ihre Favoriten mitfieberten, setzten sich die More Print Stars am Ende über 2 von 3 gewonnenen Sätzen gegen das WIL Langenberg 100-Team durch und waren die strahlenden Gewinner des Tages.

Die HALFAR® Wikings geben alles beim Cybergroup BeachCup 2017   

Am Abend fand zum Abschluss wie jedes Jahr die Turnierparty im Bootshaus Mannheim statt. Hier wurden bei kalten Getränken und leckeren Snacks die Ereignisse des spannenden Turniers mit den anderen Teams Revue passiert. Bis in den Morgen wurde dann noch feuchtfröhlich gefeiert, um am nächsten Tag die Heimreise anzutreten.

Einen Rückblick des Cybergroup BeachCups könnt Ihr in diesem Video sehen. Weitere Bilder findet Ihr auch auf der Cybergroup Facebook Fanpage.

 

Auch im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf einen spannenden Cybergroup BeachCup in Ketsch und werden dann natürlich unser Bestes geben, um uns den Pokal zu sichern. Ihr dürft gespannt sein!

5 Gründe für eine Ausbildung bei HALFAR®

Studium oder doch lieber eine Ausbildung?

Zum Ende der Schulzeit stellen sich viele Schüler die Frage: Was nun? Gehe ich studieren oder beginne ich eine Ausbildung? Natürlich hängt die Entscheidung auch davon ab, welchem Beruf Ihr später nachgehen wollt. Wer im medizinischen oder juristischen Bereich oder bspw. als Lehrer arbeiten möchte, der kommt um ein Studium nicht herum. Wer aber lieber eine Ausbildung machen will, der ist bei HALFAR® genau richtig.

Studieren??? Warum nicht eine Ausbildung bei HALFAR<sup>®</sup> anfangen?

Studieren??? Warum nicht eine Ausbildung bei HALFAR® anfangen?

5 Gründe für eine Ausbildung bei HALFAR®

Wenn Ihr nach der Schule nicht nur theoretisches Wissen erlangen, sondern auch sofort in die Praxis einsteigen wollt, dann entscheidet Euch für eine Ausbildung bei HALFAR®. Wir haben unsere aktuellen Azubis gefragt, was ihnen am Unternehmen Halfar und ihrer Ausbildung hier gefällt. Hier die 5 meistgenannten Gründe:

1. Fünf verschiedene Ausbildungsberufe

So vielfältig wie unsere Taschen ist auch unser Ausbildungsangebot. Denn als mittelständisches Unternehmen bilden wir aktuell in fünf Berufen aus.

– Industriekaufmann/-frau
– Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
– Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
– Mediengestalter/-in Digital und Print
– Textil- und Modenäher/-in

Als Textil- und Modenäher/in lernst Du bei HALFAR® u.a. auch, wie man mit festen Stoffen wie Filz oder Cordura umgeht und diese zu einer Tasche verarbeitet.  

Ihr arbeitet von Anfang an mit und könnt Euch und Euer Wissen in den unterschiedlichsten Abteilungen einbringen. Im kaufmännischen Bereich lernt Ihr den richtigen Umgang mit Kunden. In der Lagerlogistik wird insbesondere Eure Manpower und schnelles Agieren und Reagieren erwartet. Als angehende Textil- und Modenäher/in sind handwerkliches Geschick und Euer Talent an der Nähmaschine gefragt. Und in der Grafik dürft Ihr z.B. Eurer Kreativität hinsichtlich der Gestaltung eines Kundenlogos auf einer Tasche freien Lauf lassen.

2. Kennenlernen vieler Fachbereiche

Im Gegensatz zu großen Konzernen, die u.a. mehrere Fertigungs- und Vertriebsstandorte haben, finden bei HALFAR® viele Arbeitsschritte direkt vor Ort in Bielefeld statt. Von der Produktentwicklung über den Einkauf bis hin zum Vertrieb und Marketing könnt Ihr hier alle Schritte miterleben, die eine Werbetasche durchläuft. Auch unser Lager mit 10.000 Palettenstellplätzen sowie mehrere Veredelungsabteilungen befinden sich in unserer Bielefelder Taschenschmiede. Hier könnt Ihr jederzeit z.B. einen Blick in die Stickerei oder ins Lager werfen und die Kollegen mit Fragen löchern. Und im Musterbau könnt Ihr live miterleben, wie eine kundenspezifische Tasche entwickelt und genäht wird. So lernt Ihr den kompletten Prozess kennen.

Während Eurer Ausbilgung lernt Ihr auch die anderen Abteilungen kennen, wie z.B. die Stickerei.

Während Eurer Ausbildung lernt Ihr auch die anderen Abteilungen kennen, wie z.B. die Stickerei oder den Musterbau.

3. Spannende und vielseitige Produkte

Taschen und Rucksäcke hat jeder von uns. Die einen mehr, die anderen weniger. Wusstet Ihr, dass es auch die unterschiedlichsten Verpackungsformen gibt, die als Spezialtaschen für bestimmte Bereiche hergestellt werden? So z.B. auch Verbandtaschen, wie Ihr sie vielleicht aus Eurem Auto kennt, oder Werkzeugtaschen. Aber auch als Werbemittel sind Taschen ein gängiges und beliebtes Produkt, da sie vielseitig und dauerhaft einsetzbar sind. Vielleicht habt Ihr ja auch schon mal auf einer Messe, Veranstaltung oder von Eurer Schule eine Tasche mit Logo bedruckt als Geschenk bekommen? Dann ist es gut möglich, dass Ihr schon mal unbewusst Kontakt mit einer HALFAR®-Tasche hattet. Oder Ihr habt sogar eine Tasche von Eurem Lieblingsverein zu Hause, die zufällig von HALFAR® ist?

Viele Auszubildende, die bei HALFAR® anfangen, sind erstaunt, wie vielseitig eine Tasche sein kann und wofür man alles Taschen einsetzen kann. Ob im technischen oder im werblichen Bereich. Lernt selbst unsere beiden Spezialbereiche kennen und seht, aus welchen Teilen eine Tasche besteht und wie sie hergestellt wird.

Ausbildung bei HALFAR® mit spannenden Produkten    Ausbildung bei HALFAR® mit spannenden Produkten    Ausbildung bei HALFAR® mit spannenden Produkten

4. Unterstützung bei schulischen Aspekten

Auch bei Eurer schulischen Ausbildung erhaltet Ihr Unterstützung von der Firma. Zum Beispiel in Form von zusätzlichen Vorbereitungskursen auf die Abschlussprüfung. Hierzu ermöglicht Halfar den Auszubildenden die Teilnahme an sogenannten Gildenhaus-Seminaren. Hier werden alle wichtigen Themen der Hauptfächer in kleinen Gruppen zusammen mit einem Dozenten aufgefrischt. Anschließend erhalten die Auszubildenden eine Zusammenfassung der Themen, die sie mit nach Hause nehmen und dort noch einmal wiederholen können. So seid Ihr bestens für die Prüfung vorbereitet.

5. Freundschaftliches Arbeitsverhältnis

Obwohl wir stetig wachsen und neue Mitarbeiter gewinnen, haben wir mit rund 100 Mitarbeitern trotzdem noch eine recht überschaubare Unternehmensgröße. Gleichzeitig sorgen flache Hierarchien und ein grundsätzlich freundlicher Umgang mit den Kollegen für ein freundschaftliches Arbeitsverhältnis bei HALFAR®. Grundsätzlich duzen sich alle von Anfang an, wodurch ein lockeres Arbeitsklima entsteht und Hemmschwellen schneller abgebaut werden. So treffen sich Kollegen auch in ihrer Freizeit, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Hierzu werden auch die sogenannten Incentives genutzt, die das Teambuilding fördern sollen. Hierfür erhält jeder Mitarbeiter einmal jährlich ein Budget und kann sich zusammen mit seinem Team überlegen, was sie gerne zusammen machen möchten. Ob Bogenschießen, eine Comedy-Veranstaltung oder ein gemeinsames Abendessen… dies ist den Teams frei überlassen.

Getreu dem Motto “ Wer arbeiten kann, kann auch feiern“ sind auch gemeinsame Veranstaltungen bei HALFAR® eine Selbstverständlichkeit. Hierzu zählen u.a. unsere legendären Weihnachtsfeiern. Die letzte fand bspw. in der VIP-Lounge der SchücoArena (Bielefelder Alm) statt und beinhaltete sogar einen Rundgang durch die Kabinen.

Weihnachtsfeier bei HALFAR® in der SCHÜCO Arena

Alle waren begeistert vom Stadionrundgang sowie der anschließenden Feier auf der Bielefelder Alm.

Auch für das Jahr 2017 suchen wir wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich durch Flexibilität, Engagement und lösungsorientiertes Denken auszeichnen. Erfahrt hier mehr über aktuelle, freie Ausbildungsstellen bei HALFAR®.

HALFAR® Starke Azubis (Stand: August 2016)

Bei HALFAR® wird Inklusion gelebt

Behindertenbeauftragter der Stadt München zu Gast in Bielefeld

Inklusion ist ein wichtiges Thema – nicht nur in Schulen, sondern auch im Berufsleben. In NRW leben und arbeiten immer mehr behinderte Menschen. Ob in Werkstätten oder in Integrationsunternehmen, die Dezentralisierung der Angebote für Menschen mit Behinderung läuft hier schon lange. Davon konnten sich jetzt der Behindertenbeauftragte der Stadt München, Stadtrat Oswald Utz und Boris Kuhn aus dem Münchener Koordinierungsbüro für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Bielefeld überzeugen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Günter Garbrecht hat am 06.02.2017 ein umfangreiches Besuchsprogramm zusammengestellt. Hierbei standen neben dem Besuch der Bethel-proWerk Werkstatt an der Brokstrasse, dem inklusiven Wohnprojekt Ummeln auch ein Rundgang durch den Integrationsbetrieb prosigno® und bei der Halfar System GmbH im Mittelpunkt.

Kathrin Stühmeyer zeigt die verschiedenen Veredelungsmöglichkeiten einer Tasche.

Kathrin Stühmeyer zeigt den Besuchern die verschiedenen Veredelungsmöglichkeiten, die eine Tasche zu bieten hat.

Gelebte Inklusion – Zusammenarbeit in einem Gebäude

Üblicherweise gibt es zwischen einem Integrationsbetrieb, in dem Menschen mit Behinderung einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz ausfüllen, und einem Nicht-Integrationsbetrieb allein schon deutliche räumliche Trennungen. Jedoch ist dies bei HALFAR® und prosigno® anders. In einem gemeinsamen Gebäude werden von prosigno® insbesondere Taschen, Rucksäcke, aber auch Planen mit neuester Technologie bedruckt.

Die Betriebsabläufe sind übergangslos zwischen Integrationsbetrieb und den anderen Bereichen organisiert und gemeinsame Aufenthalts- und Sozialräume verstärken den Eindruck: „Hier wird Inklusion gelebt“, wie es Günter Garbrecht formulierte. Davon konnten sich die Münchener Gäste nach einem Betriebsrundgang auch im anschließenden Gespräch mit Vertretern der Lebenshilfe Bielefeld, in deren Werkhausverbund prosigno® angesiedelt ist, und den Geschäftsführern der Halfar System GmbH noch weiter überzeugen. Auch wenn es für Menschen mit Behinderung nach wie vor schwierig ist einen Arbeitsplatz zu finden, kann nach Auffassung von Oswald Utz dort, wo sozial engagierte Unternehmer mit sozialen Einrichtungen wie der Lebenshilfe zusammenarbeiten, Teilhabe und Inklusion gelingen.

Inklusion spielt bei der Halfar System GmbH eine große Rolle. Davon konnten sich auch der Behindertenbeauftragte der Stadt München, Oswald Utz, selbst überzeugen.

Die Besucher haben bei ihrem Rundgang einen guten Eindruck von der Zusammenarbeit zwischen HALFAR® und prosigno® erhalten. Personen auf dem Bild (v.l.): Boris Kuhn (Stadt München), Kathrin Stühmeyer (HALFAR®), Ralf Siewert (prosigno), Bernd Wlotkowski (Werkhaus), Günter Garbrecht, Armin Halfar (HALFAR®), Oswald Utz (Behindertenbeauftragter München), Burkhard Herden (Lebenshilfe)