Beiträge

BMW i3

E-lektrisiert in Richtung Zukunft

Das Thema Klimawandel wird immer wichtiger. Jeder von uns ist gleichermaßen gefragt, wenn es um die Einhaltung der Klimaziele geht. Uns ist es daher besonders wichtig, dass unser Handeln nachhaltig ist. Durch diverse Projekte stellen wir dies sicher. So arbeiten wir beispielsweise CO2-neutral und erzeugen unseren eigenen „grünen“ Strom durch die Photovoltaikanlagen auf den Dächern unserer Gebäude. Doch was können wir noch tun, um nachhaltiger zu agieren?

Die Antwort ist einfach!

Seit dem 28. März 2019 können unsere Mitarbeiter/innen für Dienstfahrten auf den elektrisch angetriebenen BMW i3 zugreifen.

Das Elektroauto von HALFAR® - der BMW i3

E-lektrisch

Der BMW i3 verfügt über einen 170 PS starken Motor, der von einer 94 Amperestunden großen Batterie gespeist wird. Damit sind rund 200 Kilometer Reichweite möglich. Für kürzere Fahrten zu Kunden ist der moderne Flitzer also ideal.

E-infach

Da Elektroautos über kein Getriebe verfügen und somit keine Gänge im klassischen Sinne haben, sind sie kinderleicht und angenehm zu fahren. Man lädt einfach den Akku auf und los geht’s. Dabei ist der BMW auch noch kaum zu hören.

E-nergiesparend

Wir können den E-Flitzer ganz einfach mit dem eigenen Ökostrom aufladen. Bei einer Laufleistung von 200.000 km stößt ein Elektroauto, das mit Ökostrom geladen wird, so gut wie gar kein CO2 aus. Ein mit Benzin betriebener Motor hingegen liegt bei 32,48 Tonnen. Wir sparen somit fast 100% an CO2-Emissionen ein. Zudem schont der E-Flitzer noch den Geldbeutel. Für 100 km Reichweite zahlt man im Schnitt nur 3,50 €.

Wir von Halfar sind bereits jetzt voll und ganz begeistert von unserem neuen Kollegen, da er uns hilft, noch nachhaltiger zu handeln. Dieses Versprechen steckt auch in unseren Produkten. Wenn Ihr noch mehr über unsere nachhaltigen Produkte erfahren wollt, dann schaut Euch doch mal unsere weiteren Beiträge zu diesem Thema an!

Neues HALFAR® Logistikzentrum

HALFAR® wächst – Unser neues Logistikzentrum

Nach nur zehn Monaten Bauzeit gehen im August die Bauarbeiten an unserem neuen Außenlager zu Ende. Die 7.100 m² große Halle wird unser neues Logistikzentrum und befindet sich nur sieben Kilometer vom Stammsitz in Oldentrup entfernt. Hier werden zukünftig Versandprozesse für Palettenware zentralisiert, die bislang am Stammsitz, bei Dienstleistern und in angemieteten Lägern im Umland durchgeführt werden. Da am Firmensitz in Bielefeld Oldentrup keine Lagererweiterung mehr möglich war, bot der Standort Altenhagen eine gute Alternative. Neben der optimalen räumlichen Lage stellt der Neubau eine dauerhafte Lieferbereitschaft bei höheren Lagerbeständen und einem wachsenden Sortiment sicher.

Logistikzentrum

Lagerhaltung der Zukunft

Das neue 7100 m² große Lager ist auf dem neusten technischen Stand. Die 11.300 Palettenstellplätze im Schmalganglager werden von halbautonom fahrenden Gabelstaplern angefahren. Diese erhalten über ein Hochgeschwindigkeits-WLAN die nötigen Informationen über ihr Ziel. Zusätzlich sorgen über acht Beladerampen für LKW dafür, dass es keine Wartezeiten mehr für die Fahrer gibt. Für den Komfort der Fahrer ist mit einem Aufenthaltsraum und Duschen ebenfalls gesorgt.

Regionale Partner

Am Bau der Lagerhalle in Bielefeld Altenhagen waren vor allem regionale Handwerksbetriebe beteiligt. So hat die Firma Goldbeck das Logistikzentrum errichtet. Außerdem wurde zusammen mit den Stadtwerken Bielefeld und der Interkomm OWL gearbeitet, um die Planungen rasch voranzutreiben. Ein weiterer Vorteil des Standortes ist, dass die Spedition nicht weit entfernt ist. So wird durch die Verringerung der Strecke erheblich CO2 eingespart.

Große Halle – kleiner Energieverbrauch

Das neue Logistikzentrum in Bielefeld Altenhagen steht ganz im Zeichen von Effektivität und Nachhaltigkeit. Durch den Einbau eines Schmalganglagers wird der vorhandene Platz optimal genutzt. Auf der Dachfläche betreiben wir gemeinsam mit den Stadtwerken Bielefeld eine 70 kWh Photovoltaikanlage zur dezentralen Stromversorgung. Der erzeugte Strom wird direkt im Gebäude verbraucht oder in Akkus gespeichert. Unser E-Auto kann somit optimal für das Pendeln zwischen Firmensitz und Logistikzentrum genutzt werden. Besonders effizient ist auch die Gebäudedämmung, welche 20% über den baurechtlichen Mindestanforderungen liegt. Weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung sind mit Präsenzmeldern verbundene LED-Leuchten und eine Ökogas-Heizung.

 

Magerwiesen für die Natur

Um den Flächenverbrauch so gut wie möglich auszugleichen, werden auf den Freiflächen über die geforderte Begrünung hinaus heimische Sträucher und Stauden gepflanzt und insektenfreundlich um wichtige Kleinstrukturen wie Totholzhaufen und Steinhaufen ergänzt. Zwei Bereiche auf dem Gelände werden als Magerwiesen angelegt, um wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Insekten zu schaffen. Sobald die ersten Bewohner einziehen, berichten wir dazu!

Im September werden die ersten Produkte ins Lager einziehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Vitaminbomben in der Kantine

Aller guten Dinge sind 3 – wie Pausen zur Quelle von kreativem Potential werden

Jeder kennt dieses Problem in seinem Arbeitsalltag. Nach ein paar Stunden lässt die Konzentration einfach nach. Wenn die Aufmerksamkeit zurückgeht und der Zuckerpegel sinkt, wird es Zeit für eine Pause. Wie man diese sinnvoll gestalten kann und wie wir unsere Mitarbeiter dabei unterstützen können, treibt uns an.

Die wahrscheinlich gängigste Methode ist bei Vielen der beliebte Kaffee. Dieser steht bei Halfar seit jeher kostenlos zur Verfügung. Da dieser aber in größeren Mengen und auf Dauer nicht gesund ist, haben wir weitere Ideen umgesetzt, die unsere Mitarbeiter über den Tag hinweg unterstützen. Ideen übrigens, die auch auf Vorschlägen von unserem grünen Brett und den Mitarbeiterbeteiligungsmaßnahmen beruhen.

Maßnahme 1: Prickelnd, still oder richtig schön heiß – Wasser für Alle!

Als Wesen, die bis zu 80% aus Wasser bestehen, ist dieses Element essenziell für unser Wohlbefinden, unser Denkvermögen und unsere Gesundheit. Trotzdem vergessen wir manchmal im hektischen Tagesrhythmus genug zu trinken. Vor allem, wenn kein Wasser in Reichweite ist. Um dem entgegenzuwirken, stehen nun bei Halfar an vier zentralen Stellen Wasserspender. Ob gekühltes, gefiltertes Wasser, Wasser mit Kohlensäure oder auch heißes Wasser für Tee – alles ist auf Knopfdruck sofort verfügbar. Und hilft dabei, den Wasserhaushalt konstant zu halten.

Die Wasserspender bei Halfar können nicht nur während der Pausen genutzt werden, sondern den ganzen Tag über. So können Mitarbeiter immer wieder Energie tanken.

Maßnahme 2: Innen trocken, draußen grün – frische Luft und Bewegung

Neben schön gestalteten Innenräumen und einer einladenden Kantine haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, in den Pausen und auch z.B. für Gespräche die Terrassen oder das Grün rund um das Gebäude zu nutzen. Die Bewegung an der frischen Luft setzt neue Impulse frei, gibt den nötigen Abstand zu Fragestellungen oder tut einfach gut, insbesondere natürlich, wenn die Sonne scheint. Unsere Kollegen lassen sich aber auch von einer stürmischen Brise oder dem einen oder anderen Tropfen Regen nicht abhalten, das Gebäude zu verlassen.

Bei Halfar können die Mitarbeiter/innen auch nach draußen gehen und sich bei einem Spaziergang eine Besprechung abhalten oder kreative Ideen sammeln.

Maßnahme 3: Zugreifen erlaubt – Vitamine für alle!

Seit Ende März beziehen wir nun von einem regionalen Biolandhof einmal wöchentlich frisches und vor allem saisonales Obst und Gemüse. Die prall gefüllten Körbe werden dann in den Küchen und in der Kantine für jeden zugänglich bereitgestellt. Egal ob Äpfel, Bananen, Paprika oder andere Gemüse- und Obstsorten – eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind echte Vitaminbomben und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Und ganz nebenbei sind die Vitamine und Mineralstoffe echte Konzentrationsbooster. Denn es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sie unser Zellwachstum beeinflussen und dass sich vor allem Vitamin C positiv auf unser Gehirn und damit auch auf unsere Konzentration auswirkt.

Somit steigern wir ganz natürlich unsere Konzentrationsfähigkeit und können so im Alltag bessere Leistungen erbringen. Was wiederum unsere emotionale Zufriedenheit erhöht und damit unser kreatives Potential anregt. Also eine wirklich nachhaltige Sache, das „Ding mit der Pause“!

Vitaminbomben gibt es bei Halfar nicht nur in der Kantine, sondern auch in allen anderen 4 Küchen.

Gewinner bei den PSI Sustainability Awards 2018

Wiederholungstäter?!

Was? Wir haben wieder gewonnen?

Alle warteten ganz gespannt auf diesen einen Tag. Nachdem durch die sozialen Medien durchsickerte, dass Halfar zu den diesjährigen Nominierten gehörte, war die Aufregung groß. Haben unsere nachhaltigen Aktivitäten der letzten Monate die Jury überzeugt? Zum Beispiel unser Einsatz für das Projekt „Insect Aid“, mit dem wir in Bielefeld mehr Lebensräume für Insekten geschaffen haben. Oder unser Ziel zum klimaneutralen Unternehmen zu werden. Vielleicht hat auch unser Nachhaltigkeits-Report als Ganzes einen positiven Eindruck hinterlassen?

Vergangenen Freitag war es dann endlich soweit: Zum 4. Mal wurden die PSI Sustainability Awards verliehen. Die nachhaltigsten Unternehmen der Werbemittelbranche versammelten sich mit Stolz und Vorfreude im prachtvollen Wiesbadener Kurhaus.

Aber vorab die Premiere des PSI Sustainability Summit

Vor der eigentlichen Preisverleihung fand in diesem Jahr am Nachmittag zum ersten Mal der PSI Sustainability Summit statt. Das Thema der Veranstaltung war „Zukunftsfähige Lieferketten“ und diente dem Austausch der Werbeartikelindustrie mit Repräsentanten aus der Wirtschaft. Letztere haben in ihren Vorträgen Fragen rund um die Entwicklung und Ausrichtung von Lieferketten im Werbemittelbereich sowie den Einfluss von Nachhaltigkeit auf diese beantwortet. Denn neben dem Herausstellen von positiven Beispielen geht es beim Sustainability Award vor allem auch darum, voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu inspirieren und zu motivieren. Und damit gemeinsam weiter am Wandel des Werbemittelmarktes hin zum nachhaltigen Wirtschaften mitzuwirken.

Und dann endlich: Die Verleihung der PSI Sustainability Awards

Wie auch in den letzten Jahren konnten sich die teilnehmenden Unternehmen in den folgenden acht Kategorien bewerben:

Die acht Kategorien der PSI Sustainability Awards

Zusammen mit allen Gästen, die zur Veranstaltung angereist sind, warteten die Halfar-Geschäftsführer Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar gespannt auf die Verkündung der Gewinner in den genannten Kategorien.

…und die Gewinner sind:

Als eine der 12 ausgezeichneten Firmen durften unsere Geschäftsführer die Auszeichnung in der Kategorie „Social Excellence” entgegennehmen. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten:

„Nur wenigen Unternehmen gelingt es im Laufe ihrer Firmengeschichte, gelebte Familienfreundlichkeit, Inklusion und Integration mit ihrer Firmen-DNA zu verschmelzen. Social Excellence als niemals ruhender und jederzeit transparent zu gestaltender Auftrag hat in diesem Jahr einmal mehr Halfar durch seine Einreichungen am nachhaltigsten dokumentiert.“

In der Broschüre über die Gewinner könnt Ihr die Einzelheiten zu den Firmen noch einmal nachlesen.

Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar freuen sich über die Auszeichnung der PSI Sustainability Awards 2018.

Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar freuen sich über die Auszeichnung.

„Es ist uns eine große Ehre und Freude auch in diesem Jahr diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Vor allem nehmen wir den Auftrag mit, auch weiterhin an einem gelingenden Miteinander zu arbeiten. Voneinander zu lernen und gemeinsam mit Mitarbeitern und Partnern das Ziel des nachhaltigen Wirtschaftens zu verfolgen“, bedankt sich Armin Halfar. „Herzlich gratulieren wir auch den anderen Gewinnern! Es ist beeindruckend zu sehen, welchen Stellenwert nachhaltige Themen in der Werbemittel-Industrie mittlerweile einnehmen“, ergänzt Kathrin Stühmeyer-Halfar.

Danke auch dem PSI Team für das schöne Video:

Danke für die Bestätigung! Wir machen weiter!

Entsprechend ist dieser Preis für uns alle bei Halfar eine Bestätigung auf unserem Weg zum nachhaltigen Unternehmen. Wie in unserem CSR-Report beschrieben, haben wir uns verschiedenes vorgenommen und konnten auch in diesem Jahr schon einige Meilensteine erreichen, so z.B. die ISO 14001:2015 Zertifizierung. Dennoch bleibt einiges zu tun, zu lernen und zu unternehmen. Was uns neben Dankbarkeit für die Wertschätzung unserer Arbeit dazu bringt den großen Schriftsteller Erich Kästner mit den Worten zu zitieren „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ und zu versprechen: Wir bleiben dran!

Bestanden ISO-Zertifizierung

Bestanden! Wir sind ISO (re-)zertifiziert!

Wie in unserem Nachhaltigkeits-Report angekündigt, haben wir für dieses Jahr die Re-Auditierung nach dem neuen DIN ISO 9001:2015 Standard und eine Neu-Auditierung nach DIN ISO 14001:2015 angestrebt. Wir freuen uns Euch darüber informieren zu können, dass wir beide Auditierungen erfolgreich durchlaufen konnten und nun sowohl ISO 9001:2015 als auch ISO 14001:2015 zertifiziert sind. Da die Basiselemente der beiden Zertifizierungen, wie z.B. die Unternehmenspolitik, die Lieferanten und die Risikobewertung, gleich sind, haben wir nun ein sogenanntes „integriertes Managementsystem“.

Halfar Meilenstein: ISO Zertifizierung 14001 und 9001

Doch wofür stehen die beiden Zertifizierungen eigentlich und welche Vorteile ergeben sich dadurch für uns und Euch?

ISO 14001:2015 – Umweltmanagement

Die ISO-Zertifizierung 14001:2015 ist eine von der Organisation für Normung (kurz: ISO) festgelegte Norm, die die Grundlage von Aufbau, Überwachung und Weiterentwicklung für ein Umweltmanagementsystem bildet. Das übergeordnete Ziel ist das Fördern des Umweltschutzes im Zusammenspiel mit sozialen, wirtschaftlichen und politischen Notwendigkeiten.

Hier bietet die Qualifizierung einen Vorteil für den Betrieb, der sich qualifizieren will: beispielsweise das Aufdecken von Rationalisierungspotential, das Identifizieren von Fehlerquellen und die internationale Anerkennung des eigenen Umweltmanagementsystems.

Bei der DIN ISO 14001:2015 stehen beispielsweise die Lebenswegbetrachtung unserer Produkte und die daraus resultierenden direkten und indirekten Faktoren im Vordergrund. Des Weiteren werden alle Emissionen erfasst und das Arbeitsschutzmanagement geprüft.

ISO 9001:2015 – Qualitätsmanagement

Die ISO-Zertifizierung 9001:2015 ist die wichtigste Norm im Qualitätsmanagementsystem (kurz: QMS). Diese Norm legt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagement fest, die zu erfüllen sind, um die Auszeichnung zu erhalten. Die Umsetzung der Norm bietet ebenfalls viele Vorteile für den Betrieb. Beispielsweise werden betriebliche Abläufe transparenter, die Fehlerquote und dadurch entstehende Kosten werden gesenkt und die Kundenzufriedenheit wird nachhaltig verbessert.

Der Fokus liegt bei der DIN ISO 9001:2015 auf qualitativen Elementen, wie z.B. dem Qualitätsmanagement, der Überwachung von Prüf- und Messmitteln, der Erfassung aller relevanten Prozesse oder der Regelung des Wissens- und Risikomanagements. So lassen sich selbst gut funktionierende, bestehende Prozesse noch weiter optimieren und perfektionieren.

In der täglichen Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen und dem Handel sowie bei der Entscheidungsfindung von unseren und Euren Kunden dienen Zertifizierungen als Orientierungshilfe und Grundlage einer qualifizierten Entscheidungsfindung. Die beiden Zertifikate könnt Ihr Euch hier in einer PDF-Datei herunterladen.

ISO Zertifikate 9001 und 14001 von Halfar

Hier klicken und herunterladen!

Nachhaltigkeits-Report 2018

HALFAR® Nachhaltigkeits-Report 2018

HALFAR® präsentiert Euch den Nachhaltigkeits-Report 2018. Zum zweiten Mal informieren wir Euch über unser Tun & unsere Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit.

CSR-Preis OWL - Der Award

CSR-Preis OWL 2018: HALFAR® sagt Danke!

Gestern durften wir im Kreishaus Herford zusammen mit vier starken Unternehmen der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL) den CSR-Preis OWL entgegennehmen. Wir freuen uns sehr über diesen Preis und bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung! Eindrucksvoll würdigt der Preis das nachhaltige Arbeiten unserer Mitarbeiter sowie vieler engagierter Menschen und Unternehmen in der Region OWL (bestehend aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Höxter, Herford, Gütersloh, Lippe, Paderborn und der kreisfreien Stadt Bielefeld).

Gruppenbild_Verleihung CSR-Preis 2018

Die Gewinner des CSR-Preises 2018

Was aber ist CSR genau?

Generell geht es dabei um eine unternehmerische Sozialverantwortung, die freiwillig und über gesetzliche Anforderungen hinaus geleistet wird. Ganz konkret zeichnet der CSR-Preis OWL daher unternehmerisches Engagement in vier Bereichen aus: im Markt, für den Arbeitsplatz bzw. die Mitarbeitenden, für die Umwelt und für das Gemeinwesen. Der Preis zielt darauf, das gesellschaftliche Engagement der Wirtschaft am Standort bekannter zu machen sowie weiteres Engagement zu fördern. Der CSR-Preis OWL wurde dieses Jahr in dritter Auflage durch das „CSR-Kompetenzzentrum OWL“ der GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold und die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. verliehen. Über 35 Unternehmen bewarben sich 2018. Der Preis wurde wie im vorletzten Jahr als Jury- und Publikumspreis jeweils an kleinere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten und an größere Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verliehen.

Übersicht der Preisträger 2018

Die Gewinner des Jurypreises

CSR-Preis OWL - Gewinner Jurypreis

 

Die Gewinner des Publikumspreises

CSR-Preis OWL 2018 - Gewinner des Publikumspreises

Die Veranstaltung – Netzwerken und Ideen stiften

Soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln ist umso wirksamer, je mehr Menschen sich beteiligen. In diesem Sinne war die Veranstaltung nicht nur feierliche Preisverleihung, sondern vielmehr Rahmen zum Austausch und Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren.

Dazu trug vor allem das Format des Publikumspreises bei. Die durch die Jury nominierten Unternehmen (jeweils drei KMU und drei nicht-KMU) waren eingeladen im Rahmen der Veranstaltung ihre CSR-Maßnahme/Strategie den Teilnehmenden der Veranstaltung in Form der World-Cafe Methode vorzustellen. Hierzu gab es jeweils drei Stationen, an denen jedes der nominierten Unternehmen seine CSR-Maßnahme/Strategie in einem Umfang von 15 Minuten dem Publikum vorstellte. Das Publikum rotierte dazu zwischen den Stationen. Im Anschluss durften die Zuhörer ihre Stimme für den Gewinner des Publikumspreises in beiden Unternehmenskategorien abgeben.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Trotz verschiedenster vorgestellter Lösungsansätze wurde der ganzheitliche Ansatz aller Unternehmen sehr deutlich. Im Anschluss an die Preisverleihung fand ein reger Austausch statt. Die gesamte Veranstaltung war geprägt von Motivation, Einsatzfreude und dem herausragenden Engagement aller Anwesenden. Es wurde deutlich, dass es allen Beteiligten darum geht ihre Handlungsspielräume im Sinne des Gemeinwohls zu nutzen, dass die Unternehmen es ernst meinen mit ihrer sozialen Verantwortung und bereit sind diese zu übernehmen. Daher ist es uns eine besondere Ehre und Motivation in diesem Rahmen ausgezeichnet worden zu sein. Wir gratulieren allen Mitgewinnern und nominierten Unternehmen herzlich und bedanken uns bei unseren Gastgebern für diese inspirierende Veranstaltung. Und wir versprechen: HALFAR® bleibt dran!

Ökoprofit-Team Halfar System

HALFAR® wird zum 3. Mal von ÖKOPROFIT® zertifiziert

Rezertifierung von HALFAR® als ÖKOPROFIT®-Betrieb

Im Januar 2018 wurde HALFAR® zum 3. Mal als ÖKOPROFIT®-Betrieb der Regiopolregion Bielefeld ausgezeichnet. 2012 haben wir die Zertifizierung zum ersten Mal erhalten. Doch was genau ist ÖKOPROFIT® eigentlich und welche Kriterien muss man erfüllen, um zertifiziert zu werden?

ÖKOPROFIT® – Wirtschaftlichkeit durch Umwelt- und Effizienzmaßnahmen

Das Kürzel ÖKOPROFIT® steht für das „Ökologische Projekt für integrierte Umwelt-Technik“. Ursprünglich wurde die Initiative 1991 durch das Umweltamt in Graz gegründet. Zusammen mit der Technischen Universität Graz und dem Beratungsunternehmen STENUM GmbH wollte das Umweltamt ein Projekt zur Abfall- und Emissionsvermeidung in die Wege leiten und dieses an Betriebe herantragen. 1998/99 wurde das Konzept u.a. durch die B.A.U.M. Consult GmbH auf deutsche Verhältnisse übertragen. Mittlerweile haben viele Kommunen ihre eigenen ÖKOPROFIT®-Projekte. So auch die Regiopolregion Bielefeld, zu der HALFAR® gehört.

Bevor ein Unternehmen als ÖKOPROFIT®-Betrieb ausgezeichnet wird, muss es einige Kriterien bzw. Maßnahmen erfüllen. Hierzu gehört z.B. die umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Umweltschutz sowie eine professionelle Beratung und Bestandsaufnahme des Energie- und Rohstoffverbrauchs, der Schadstoffemissionen, Abfälle und Gefahrstoffe. Des Weiteren muss ein Umweltprogramm erarbeitet und dieses anschließend eingehalten und durchgeführt werden. Auch alle anderen Mitarbeiter des Unternehmens sollen dazu angeregt werden, sich an den Maßnahmen zu beteiligen, um den betrieblichen Umweltschutz zu stärken. Erst wenn alle Vorgaben erfüllt und durch eine unabhängige Prüfungskomission geprüft wurden, hat ein Unternehmen die Zertifizierung erfolgreich bestanden.

Die Umsetzung der ÖKOPROFIT®-Maßnahmen bei HALFAR®

Nachdem 2012 feststand, dass HALFAR® sich als ÖKOPROFIT®-Betrieb zertifizieren lassen möchte, wurde ein Umweltteam festgelegt, das für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zuständig ist. Dieses kümmert sich darum, dass die Mitarbeiter über die Projekte informiert und die Zielvorgaben erreicht werden.

Ökoprofit-Umweltteam Halfar

Das ÖKOPPROFIT® Umweltteam von HALFAR®

Zu unseren bisher umgesetzten ökologischen Maßnahmen zählen neben der Installation einer Photovoltaikanlage und einer Pelletheizung, als Ersatz der Gasheizung, die Begrünung des Flachdachs des Firmengebäudes. Weiter haben wir die Beleuchtung in mehreren Gebäudeabschnitten erneuert und ein elektronisches Archivsystem eingeführt, um möglichst viel Papier und Toner zu sparen. Außerdem haben HALFAR®-Mitarbeiter seit 2015 die Möglichkeit ein JobRad zu leasen. Hierbei beteiligt sich die Firma zu 50% an den Kosten. Das Angebot wird bei HALFAR® gut angenommen, wodurch der tägliche CO2-Ausstoß verringert und die eigene Gesundheit gefördert wird. Durch die bereits eingeführten und umgesetzten Maßnahmen können wir im Jahr bis zu 6 t Abfall, über 90.000 kWh Strom und 20 m3 Wasser einsparen.

Unsere Umweltziele für 2018/2019

Um die bisher erlangten Einsparungen weiter auszubauen, haben wir uns für die kommenden Jahre neue ÖKOPROFIT®-Ziele gesetzt. Das erste Ziel haben wir bereits im vergangenen Jahr erreicht, indem wir dem B.A.U.M. e.V. beigetreten sind. Weitere geplante Maßnahmen sind z.B. die Installation eines grünen Bretts in unserem Unternehmen. Hierüber können alle Mitarbeiter über die unterschiedlichsten „grünen Themen“ informiert werden. Zudem haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Taschen sowohl CO2-neutral zu versenden als auch zu importieren, um viele Tonnen an CO2-Ausstoß zu kompensieren. In der Tabelle haben wir alle Maßnahmen zusammen mit ihren Investitionskosten und den daraus resultierenden Einsparungen aufgelistet. Durch diese Projekte wollen wir weitere 5.250 kWh Strom einsparen und die CO2-Emissionen um ca. 208 t senken.

ÖKOPROFIT Maßnahmen für 2018 - HALFAR

Unsere geplanten ÖKOPROFIT® Maßnahmen für 2018

Bei einer offiziellen Veranstaltung des Umweltamtes der Stadt Bielefeld wurden die Zertifikate feierlich durch den Bürgermeister Pit Clausen übergeben.

Feierliche Übergabe der ÖKOPROFIT®-Zertifikate 2018

Alle zertifizierten Unternehmen der Region haben das ÖKOPROFIT®-Zertifikat feierlich durch den Bürgermeister überreicht bekommen. © Umweltamt Bielefeld

Wenn Ihr mehr über unsere bisherigen Aktivitäten im Rahmen des ÖKOPROFIT®-Projekts erfahren wollt, könnt Ihr im Folgenden die Zusammenfassungen der Jahre 2012, 2014 und 2018 herunterladen.

 

Über unsere Fortschritte der geplanten Maßnahmen werden wir Euch weiterhin im Blog auf dem Laufenden halten.

Halfar ist BAUM-Mitglied

HALFAR® ist Mitglied im B.A.U.M. e.V.

Im September 2017 ist HALFAR® dem Förderkreis B.A.U.M. e.V. beigetreten. Dem Verein können sich alle Unternehmen und Personen anschließen, die sich für nachhaltige Arbeit und Entwicklung einsetzen. Da Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für HALFAR® ist, stand unser Beitrittsentschluss schnell fest.

B.A.U.M.-Mitglied seit 2017

Wofür steht B.A.U.M. und welche Ziele verfolgt der Förderkreis?

Das Kürzel B.A.U.M. steht für den Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.. Der Verein wurde 1984 gegründet und setzt sich seitdem erfolgreich für die zukunftsorientierten Prinzipien der Nachhaltigkeit ein. Heute gehören dem größten Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa über 500 Mitglieder an. Auch das ÖKOPROFIT®-Netzwerk, dem HALFAR® 2012 beigetreten ist, ist Teil der B.A.U.M. Group.

Der sogenannte B.A.U.M.-Kodex erläutert die Grundsätze, die die Mitglieder des Netzwerks leben und umsetzen sollten. Hierzu gehören neben der Verantwortung für nachhaltiges Wirtschaften auch Verantwortung für die Natur und die Gesellschaft. Ziel ist es, das unternehmerische Handeln insgesamt nachhaltig zu gestalten. Also sowohl ökonomische, als auch ökologische und soziale Kriterien bei jeder Entscheidung zu berücksichtigen. Stichworte in Zusammenhang mit nachhaltigem Wirtschaften sind Transparenz, Vernetzung und das Finden von zukunftsweisenden, ressourcenschonenden Lösungen.

Was ist die Aufgabe von B.A.U.M.?

Das Netzwerk sieht seine Aufgabe darin, Unternehmen, Kommunen und Organisationen rund um das Thema Umweltschutz zu sensibilisieren sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu verbreiten. Gleichzeitig unterstützt der Verein seine Mitglieder in ihrem Vorhaben, die Ziele des Kodex zu erreichen.

Eine weitere Aufgabe des Netzwerkes ist das Vernetzen und Beraten seiner Mitglieder. Hier können Praxiserfahrungen und Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen ausgetauscht werden.

B.A.U.M. Netzwerk

HALFAR® bekennt sich zum B.A.U.M.-Kodex

Selbstverständlich haben auch wir von HALFAR® uns zum B.A.U.M.-Kodex bekannt, denn alle dort genannten Prinzipien sind elementare Bestandteile unserer Unternehmensphilosophie. Zum einen ist es für uns wichtig, Verantwortung für die Natur und die Gesellschaft zu übernehmen. Aus diesem Grund bieten wir z.B. Geflüchteten einen Arbeitsplatz in Verbindung mit einem Sprachkurs in unserem Unternehmen an. Wir sind Mitglied im BSCI, arbeiten eng mit regionalen Einrichtungen und unterstützen soziale Initiativen. Zum anderen verpflichten wir uns auch dem nachhaltigen Wirtschaften. So haben wir es z.B. im vergangenen Jahr geschafft, unser Gebäude zu 100% CO2-neutral zu betreiben.

Mitgliedschaft

Das Mitgliedschafts-Zertifikat von HALFAR® könnt Ihr hier als PDF downloaden:

Wenn auch Ihr Euch vernetzen wollt, Unterstützung und Austausch von Praxiserfahrungen und Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit sucht, findet Ihr die Kontaktdaten des B.A.U.M. e.V.  hier.

Auch wir bei HALFAR® haben uns neue und spannende Projekte für dieses Jahr vorgenommen. Seid gespannt, wir werden Euch in unserem Blog auf dem Laufenden halten.

Broschüre Nachhaltigkeit bei Halfar

Broschüre zur Nachhaltigkeit bei Halfar

Nachhaltigkeit findet Ihr bei Halfar nicht nur in unseren Produkten, sondern vor allem in unserem Handeln, in unseren Prozessen und Überzeugungen. Aus diesem Grund lautet unser Motto: Heute für die Zukunft!

Im vergangenen Jahr haben wir zahlreiche Maßnahmen eingeführt und durchgeführt, um den nachhaltigen Gedanken unseres Unternehmens in die Tat umzusetzen. Hierfür wurden wir u.a. mehrfach mit den PSI Sustainability Awards ausgezeichnet. Alle Maßnahmen haben wir für Euch in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2017 ausführlich beschrieben.

Nachhaltigkeit auf 4 Seiten – Jetzt unsere Broschüre downloaden!

Wenn Ihr keinen ausführlichen Bericht benötigt, sondern Euch eine knappe Zusammenfassung dessen reicht, bieten wir Euch ab sofort unsere kompakte Nachhaltigkeits-Broschüre an. Falls Ihr uns auf der PSI besucht habt, hattet Ihr bereits dort die Gelegenheit eine Printversion der Broschüre mitzunehmen. Nun könnt Ihr Euch diese auch als digitale Version herunterladen und Euren Kunden zeigen, wenn sie mehr über Nachhaltigkeit bei Halfar wissen möchten. Auf 4 DIN A5-Seiten erklären wir, wie bei uns Mensch, Produkt und Natur nachhaltig zusammenspielen. Die Broschüre gibt es sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

Hier könnt Ihr die DE-Version ansehen und herunterladen.

Hier geht es zur GB-Version der Broschüre.

 

Nachhaltigkeitsziele für 2018

Auch in diesem Jahr wollen wir weiter daran arbeiten, unsere Prozesse und Produkte noch nachhaltiger zu gestalten. Über die einzelnen Projekte und Erfolge werden wir  Euch informieren und auf dem Laufenden halten. Seid also gespannt!