Beiträge

Ausbildung bei HALFAR®

Ausbildung bei Halfar – Azubis im Interview: Fachkraft für Lagerlogistik

Ein guter Nachwuchs ist für ein Unternehmen essentiell, um den Erfolg in der Zukunft zu sichern. Daher bilden wir bei Halfar junge Leute in vielen unterschiedlichen Berufen aus. Zum Beispiel im Bereich Logistik. Einer der neuen Auszubildenden in diesem Bereich ist Linus. Im fünften Teil von „Azubis im Interview“ berichtet er von seinen Erfahrungen und Eindrücken.

Ausbildung

Warum hast du dich nach der Schule für eine Ausbildung und nicht für ein Studium entschieden?

2015 habe ich zunächst ein Studium der Landschaftsarchitektur begonnen. Da ich aber schnell gemerkt habe, dass mir die praktische Arbeit mehr Spaß macht, habe ich mich nach einer Ausbildung im Bereich Logistik umgesehen.

Wie bist du auf eine Ausbildung bei Halfar aufmerksam geworden?

Auf Halfar bin ich durch die Agentur für Arbeit aufmerksam geworden.

Wie lange wird deine Ausbildung voraussichtlich dauern?

Bei meiner Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik sind als Dauer drei Jahre angesetzt. Somit bin ich 2021 fertig.

Was waren deine ersten Eindrücke bei Halfar?

Was mir sofort aufgefallen ist, war die besonders freundliche und familiäre Atmosphäre zwischen allen Mitarbeitern. Alle verstehen sich super, in der Logistik untereinander und auch mit allen anderen Kollegen. Die Hilfsbereitschaft und der Wille, einen neuen Kollegen ins Team zu integrieren, waren wirklich besonders. Ich bin seit Tag eins mit einem guten Gefühl zur Arbeit gekommen.

Welche Tätigkeiten konntest du bisher erlernen und anwenden?

Da ich seit nun sieben Monaten bei Halfar bin, habe ich schon einige Tätigkeiten erlernen und auch übernehmen können. Das sind zum Beispiel Aufgaben wie das Kommissionieren von Ware, das Be- und Entladen von LKWs oder das Vorbereiten von Fertigungsmaterial. Ich versuche meine Kollegen so gut wie möglich zu unterstützen.

Welche Vorstellungen hast du für die Zeit bei Halfar?

Ich hoffe, dass ich noch weitere Tätigkeiten erlernen kann. Außerdem wäre es schön nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Was hat dir bisher am besten gefallen?

Am liebsten kommissioniere ich Ware für den Versand. Das hat mir bereits in einem früherem Praktikum viel Spaß gemacht. Aber ich muss sagen, dass mir bisher alle Aufgaben gefallen haben. Das zeigt mir, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.

Was hat dir bisher am wenigsten gefallen?

Es gibt sicherlich in jeder Abteilung gewisse Aufgaben, die man weniger gerne macht. Bei mir trifft dies zum Beispiel auf das Eintüten von Taschen zu.

Was macht Halfar zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Definitiv das Betriebsklima und die abwechslungsreichen Aufgaben, die man bereits während der Ausbildung übernehmen kann.

Danke für das Interview, Linus! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg in deiner Ausbildung.

Neues HALFAR® Logistikzentrum

HALFAR® wächst – Unser neues Logistikzentrum

Nach nur zehn Monaten Bauzeit gehen im August die Bauarbeiten an unserem neuen Außenlager zu Ende. Die 7.100 m² große Halle wird unser neues Logistikzentrum und befindet sich nur sieben Kilometer vom Stammsitz in Oldentrup entfernt. Hier werden zukünftig Versandprozesse für Palettenware zentralisiert, die bislang am Stammsitz, bei Dienstleistern und in angemieteten Lägern im Umland durchgeführt werden. Da am Firmensitz in Bielefeld Oldentrup keine Lagererweiterung mehr möglich war, bot der Standort Altenhagen eine gute Alternative. Neben der optimalen räumlichen Lage stellt der Neubau eine dauerhafte Lieferbereitschaft bei höheren Lagerbeständen und einem wachsenden Sortiment sicher.

Logistikzentrum

Lagerhaltung der Zukunft

Das neue 7100 m² große Lager ist auf dem neusten technischen Stand. Die 11.300 Palettenstellplätze im Schmalganglager werden von halbautonom fahrenden Gabelstaplern angefahren. Diese erhalten über ein Hochgeschwindigkeits-WLAN die nötigen Informationen über ihr Ziel. Zusätzlich sorgen über acht Beladerampen für LKW dafür, dass es keine Wartezeiten mehr für die Fahrer gibt. Für den Komfort der Fahrer ist mit einem Aufenthaltsraum und Duschen ebenfalls gesorgt.

Regionale Partner

Am Bau der Lagerhalle in Bielefeld Altenhagen waren vor allem regionale Handwerksbetriebe beteiligt. So hat die Firma Goldbeck das Logistikzentrum errichtet. Außerdem wurde zusammen mit den Stadtwerken Bielefeld und der Interkomm OWL gearbeitet, um die Planungen rasch voranzutreiben. Ein weiterer Vorteil des Standortes ist, dass die Spedition nicht weit entfernt ist. So wird durch die Verringerung der Strecke erheblich CO2 eingespart.

Große Halle – kleiner Energieverbrauch

Das neue Logistikzentrum in Bielefeld Altenhagen steht ganz im Zeichen von Effektivität und Nachhaltigkeit. Durch den Einbau eines Schmalganglagers wird der vorhandene Platz optimal genutzt. Auf der Dachfläche betreiben wir gemeinsam mit den Stadtwerken Bielefeld eine 70 kWh Photovoltaikanlage zur dezentralen Stromversorgung. Der erzeugte Strom wird direkt im Gebäude verbraucht oder in Akkus gespeichert. Unser E-Auto kann somit optimal für das Pendeln zwischen Firmensitz und Logistikzentrum genutzt werden. Besonders effizient ist auch die Gebäudedämmung, welche 20% über den baurechtlichen Mindestanforderungen liegt. Weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung sind mit Präsenzmeldern verbundene LED-Leuchten und eine Ökogas-Heizung.

 

Magerwiesen für die Natur

Um den Flächenverbrauch so gut wie möglich auszugleichen, werden auf den Freiflächen über die geforderte Begrünung hinaus heimische Sträucher und Stauden gepflanzt und insektenfreundlich um wichtige Kleinstrukturen wie Totholzhaufen und Steinhaufen ergänzt. Zwei Bereiche auf dem Gelände werden als Magerwiesen angelegt, um wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Insekten zu schaffen. Sobald die ersten Bewohner einziehen, berichten wir dazu!

Im September werden die ersten Produkte ins Lager einziehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!