Beiträge

Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Lesen lohnt sich!

Mal im Ernst: Wer hat sich diesen Satz nicht schon das eine oder andere Mal gedacht?! Und sich gleichzeitig über jemanden geärgert, der sich die E-Mail oder WhatsApp-Nachricht nicht richtig durchgelesen hat und nun noch einmal aufgeklärt werden muss.

Mal eben schnell den Zeitungsartikel oder eine E-Mail überfliegen, denn wir haben ja keine Zeit. Und schnell haben wir eine wichtige Passage überlesen und nur die Hälfte der Informationen verstanden. Die Folgen: Wir müssen es noch einmal lesen oder uns an anderer Stelle informieren. Dies kostet uns Zeit und Frust des Gegenübers, den wir uns gleich sparen könnten.

Doch die Zeit ist nicht das einzige Problem. Laut einer Iglu-Studie von 2017 kann mittlerweile fast jeder fünfte Schüler beim Verlassen der Grundschule nicht vernünftig lesen. So stellt selbst das Lesen eines Buchs oder eines Zeitungsartikels im späteren Alltag schon ein Problem dar.

Da wir selbst mit einigen regionalen Schulen kooperieren, liegt uns die Bildung der Schülerinnen und Schüler am Herzen. Daher haben wir uns zusammen mit den Lehrerinnen, Lehrern und dem Schuldirektor etwas einfallen lassen, um die Lesekompetenz dauerhaft zu fördern.

Leserucksäcke von Halfar für Fünftklässler

Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Armin Halfar hat die Leserucksäcke den Schülern und Schülerinnen persönlich übergeben.

Im Rahmen unserer langjährigen Kooperation mit der Realschule Heepen im gleichnamigen Bielefelder Stadtteil haben wir vergangene Woche vier Familien-Leserucksäcke zusammengestellt. Diese Rucksäcke waren prall gefüllt mit zahlreichen Büchern. Die von Halfar finanzierten Bücher wurden zuvor von den Fachlehrerinnen speziell für die Förderung der Lesekompetenz zusammengestellt. Enthalten sind sowohl Bücher, aus denen die Fünftklässler/innen ihren Eltern und Geschwistern vorlesen sollen, als auch solche Bücher, aus denen die Eltern ihren Kindern vorlesen sollen. Auch Hörbücher mit Begleitmaterial sind Teil des Leserucksacks.

Nun soll jeder Schüler bzw. jede Schülerin den Rucksack eine Woche lang mit nach Hause nehmen und zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern das Lesen und aufmerksames Zuhören üben. Im Anschluss berichtet jeder über das Gelesene. Gleichzeitig müssen die Fünftklässler sich merken können, was sie gelesen oder gehört haben, um darüber erzählen zu können. Eine tolle Idee, um gleich mehrere Kompetenzen auf einmal zu fördern.

Bei der offiziellen Übergabe der Rucksäcke war Geschäftsführer Armin Halfar persönlich in der Realschule und hat die vier Rucksäcke an den Schulleiter Klaus Schweter übergeben. Je zwei Schüler/innen der Klassen 5a bis 5d nahmen stellvertretend die gefüllten Rucksäcke im Wert von insgesamt 500,- Euro entgegen. Diese haben sich sichtbar über die prall gefüllten Rucksäcke gefreut.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und sind uns sicher, dass die Aktion zu positiven Ergebnissen beim Lernerfolg führen wird!

Ausbildungskooperation mit Gerry Weber - Ausbildung zum Textil- und Modenäher, hier bei Halfar im Musterbau

Halfar und Gerry Weber bilden gemeinsam Textil- und Modenäher/innen aus

Seit August 2017 bildet Halfar angehende Textil- und Modenäher/innen aus. Dieser ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Textil- und Modenäher/innen fertigen Musterteile, Prototypen und Kleinserien von textilen Erzeugnissen an. Ihr Aufgabenspektrum erstreckt sich von der Planung der Produktionsschritte, über das Zuschneiden von Materialien, bis hin zur Fertigstellung des Produktes und dem Finishing.

Bei Halfar im hauseigenen Musterbau und in der Näherei haben unsere Auszubildenden die Möglichkeit, viele Verfahren und Techniken zu erlernen. Beginnend bei der Schnitterstellung, über den Zuschnitt und die Konfektionierung bis hin zur Anbringung einer Veredelung. Um den Auszubildenden die Möglichkeit zu eröffnen, Fertigkeiten in Bezug auf andere textile Erzeugnisse, wie z.B. Bekleidung und Taschen, zu erwerben, haben die beiden Spezialisten Gerry Weber International AG und Halfar System GmbH eine Ausbildungskooperation geschlossen. Im Rahmen ihrer Ausbildung erhalten die Auszubildenden beider Firmen auf diese Weise die Möglichkeit, Einblicke in die spezifischen Verfahren zu nehmen und das komplette Spektrum des Berufsbildes zu  erlernen.

Was erlernen angehende Textil- und Modenäher/innen bei Halfar?

Im Folgenden berichtet unser Kollege Khalil über seine Ausbildung. Zu Beginn steht eine intensive Beschäftigung mit den unterschiedlichen Materialien und ihrer Beschaffenheit an. Das Wissen ist Voraussetzung dafür, später Kundennutzen, Verwendungszweck und Fertigungsverfahren richtig zusammenbringen zu können und auf diese Weise zu einem möglichst nachhaltigen Produkt zu gelangen. Im Weiteren erlernt er die verschiedenen Fertigkeiten. Von der Schnitterstellung, über die Bedienung von Plotter oder Stanze bis hin zu den einzelnen Nähtechnologien, die für HALFAR® Produkte angewandt werden. Außerdem erlernt er Schweiß- und Klebetechniken, die er dann in der Praxis anwendet, wenn er z.B. ein neues Taschenmodell erstellt. Ziel ist es, sowohl selbstständig als auch sach- und fachgerecht Material und Verfahren auswählen und anwenden zu können. Neben den handwerklichen Kenntnissen und Fertigkeiten müssen daher z.B. auch die Sicherheitsbestimmungen sowie Textil- und Pflegekennzeichen erlernt werden.

Ein weiterer Pluspunkt, den Halfar den Auszubildenden im Rahmen dieses Ausbildungsberufs bietet, ist die Möglichkeit unterschiedliche Veredelungstechnologien und -prozesse kennenzulernen. Da wir mittlerweile 13 Veredelungstechniken anbieten, von denen wir die meisten im eigenen Haus in Bielefeld umsetzen, können die Auszubildenden direkt vor Ort und ganz praxisnah lernen. Die hochmodernen Stickmaschinen und die Siebdruckerei im Haus sind beispielsweise in anderen Betrieben eine Seltenheit und deswegen auch für externe Auszubildende sehr interessant. Spannend für die angehenden Textil- und Modenäher/innen wie Khalil ist es zu erleben, wie verschiedene Veredelungsverfahren und Materialien miteinander korrelieren. Mit diesem Wissen sind sie befähigt, Produkten durch eine individuelle Veredelung einen ganz eigenen Charakter zu verleihen.

Ausbildungselemente, die bei Gerry Weber vermittelt werden

Die Gerry Weber International AG, der bekannte deutsche Mode- und Lifestylekonzern mit Sitz in Halle (Westf.), bildet ebenfalls im Berufsfeld Textil- und Modenäher (m/w) aus. Hier werden täglich neueste Trends für die sechs Marken (GERRY WEBER, TAIFUN, SAMOON, talkabout, HALLHUBER und GR[8]FUL) designed, entwickelt und produziert. Neben den Kenntnissen in Material, Schnitt und Produktionsverfahren erlernen die Auszubildenden bekleidungstechnische Ausbildungselemente wie „Bügel- und Fixiertechniken“ sowie das „Finishen von Fertigerzeugnissen“.

Durch die Kooperation zwischen den beiden Spezialisten haben die Auszubildenden die Möglichkeit ein so breites Spektrum ihres Berufsfeldes kennenzulernen, wie es kaum einem Betrieb alleine zu vermitteln möglich wäre. Vom hoch technischen Schweißverfahren über eine breite Materialkunde, unterschiedlichste Kundenanforderungen und Veredelungstechnologien wird den jungen Nachwuchskräften wichtiges Experten-Wissen vermittelt.

 

Großer Nutzen der Kooperation für die Auszubildenden

Für unsere Auszubildenden bietet die Kooperation mit Gerry Weber eine gute Gelegenheit, gänzlich andere textile Produkte und die damit einhergehenden Verarbeitungsmethoden kennenzulernen. Für die Auszubildenden von Gerry Weber stellen sowohl unser Maschinenpark als auch die unterschiedlichen Veredelungsmöglichkeiten im Haus (Stick, Siebdruck, Transferdruck) einen großen Mehrwert dar. Daher werden seit 2018 die Auszubildenden für einige Tage oder Wochen wechselweise in den Partnerbetrieb entsendet, um die Ausbildungsinhalte zu erlernen.

So berichtet unser Auszubildender Khalil begeistert von seinen Eindrücken, die er bei Gerry Weber gewinnen konnte.

„Einen international aufgestellten Konzern mit so vielen Marken kennenzulernen ist sehr spannend! Auch die Ver- und Bearbeitung von Bekleidung zu sehen ist sehr interessant und bereichernd. In den Wochen, die ich bei Gerry Weber verbringen durfte, konnte ich vielfältige Eindrücke sammeln.“

Parallel zu Khalils Einsatz waren zwei Auszubildenden von Gerry Weber bei uns im Haus und konnten ihre Ausbildungsinhalte ergänzen und zusätzliches Fachwissen erlernen.

Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit Gerry Weber!

5 Jahre prosigno

5 Jahre prosigno GmbH – So gelingt Integration!

Seit mittlerweile fünf Jahren arbeitet Halfar mit dem gemeinnützigen Integrationsunternehmen prosigno® zusammen. Das Siebdruckunternehmen wurde Ende 2012 als „Leuchtturmprojekt“ der Werkhaus GmbH gegründet. Heute beschäftigt die prosigno GmbH 20 Mitarbeiter und ist ein Vorbild für gelungene Integration und Inklusion.

prosigno – Vom „Leuchtturmprojekt“ zum Erfolgsunternehmen

Vor über 15 Jahren vergab Halfar den ersten Auftrag an die Werkhaus GmbH in Bielefeld, eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Im Rahmen dieser Kooperation wurde im November 2012 das Integrationsunternehmen prosigno® gegründet. Ziel war es, Menschen mit einer Behinderung einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz zu bieten. Und dies ist dem Unternehmen erfolgreich gelungen. Mittlerweile beschäftigt die prosigno GmbH 20 Mitarbeiter, davon die Hälfte auf einem Integrationsplatz. Auch Auszubildende haben bei prosigno die Möglichkeit, den Beruf des Medientechnologen (m/w) Siebdruck zu erlernen. In den vergangenen Jahren haben bereits zwei Mitarbeiter ihre Ausbildung dort absolviert und gehören nun zum festen Team. Derzeit erlernen zwei weitere Auszubildende den Beruf des Medientechnologen Siebdruck.

prosigno

Als modernes Siebdruckunternehmen bedruckt prosigno® mit neuester Technologie und einem sehr hohen Umweltbewusstsein unterschiedliche Materialien. Hierzu gehören insbesondere Taschen, Rucksäcke etc., aber auch flache Teile wie Planen. Durch den modernen Maschinenpark werden fast alle Kundenwünsche erfüllt. So hat prosigno® im vergangenen Jahr fast eine Million Teile bedruckt.

Ein weiterer Vorteil für die enge Zusammenarbeit mit HALFAR® ist die räumliche Nähe der beiden Firmen, denn prosigno® hat seinen Sitz direkt auf dem HALFAR®-Gelände. So teilen sich die Mitarbeiter beider Unternehmen auch z.B. die Kantine oder Aufenthaltsräume. Auf diese Weise werden zwischenmenschliche Kontakte intensiviert und die Integration sowie Inklusion von Menschen mit Behinderungen gefördert. „Das Schöne an der Zusammenarbeit ist, dass wir gemeinsame Werte leben“, sagt Kathrin Stühmeyer.

5 Jahre prosigno – Das muss gefeiert werden!

Zum fünfjährigen Bestehen hat prosigno vor wenigen Wochen 55 Gäste eingeladen. Neben den eigenen Mitarbeitern waren auch die Geschäftsführer der Lebenshilfe Bielefeld, der Werkhaus® GmbH Bielefeld sowie die HALFAR®-Geschaftsführer dabei. Im Rahmen einer Feierstunde haben diese den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von prosigno für ihre bisherige Arbeit gedankt. Auch die HALFAR® Geschäftsführung lobte die Mitarbeiter und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf weitere gemeinsame und erfolgreiche Jahre und würden uns wünschen, dass sich auch weitere Unternehmen für die Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen einsetzen.

15 Jahre Kooperation mit dem Werkhaus Bielefeld

HALFAR® und die Werkhaus GmbH – eine besondere Zusammenarbeit

Kurze Wege, starke Kundenorientierung, hohe Produktqualität: Das zeigt die 15-jährige Zusammenarbeit zwischen der Werkhaus GmbH und HALFAR® – eine Kooperation, die zeigt: Auch Menschen mit Behinderung sind produktiv und können hohe Qualitätsstandards erfüllen.

Bereits seit 15 Jahren arbeitet die Halfar System GmbH erfolgreich mit dem Werkhaus Bielefeld, einer Einrichtung der Lebenshilfe, zusammen. Vor vier Jahren wurde die erfolgreiche Zusammenarbeit noch intensiviert: Die prosigno GmbH ging an den Start!

prosigno – nicht einfach ein „Leuchtturmprojekt“

Im November 2012 wurde das Siebdruckunternehmen prosigno gegründet. Prosigno ist ein Integrationsunternehmen der Werkhaus GmbH und beschäftigt aktuell 16 Mitarbeiter, sieben davon mit Behinderung. Zu Beginn seiner Gründung wurde es als “Leuchtturmprojekt“ mit Vorbildfunktion bezeichnet. Das Unternehmen produziert direkt auf dem HALFAR®-Gelände auf 700 Quadratmetern Fläche unter einem Dach mit den HALFAR®-Mitarbeitern. Diese räumliche Nähe ist sozusagen das Alleinstellungsmerkmal und gleichzeitig der Vorteil von prosigno. „Wir sparen dadurch Frachtkosten“, stellt Armin Halfar, einer der Geschäftsführer der Halfar System GmbH, nüchtern fest. Um gleich im nächsten Satz zu ergänzen: „Aber wenn es uns um eine billige Lösung gegangen wäre, hätten wir auch irgendwo im Osten produzieren lassen können. Wir wollten aber Qualität und die Nähe zu unserem Verkauf und unseren Kunden.“

Qualität ist das A und O

Qualität liefern sowohl prosigno als auch der Werkhaus-Standort in Bielefeld-Oldentrup, der nur einen Steinwurf weit von HALFAR® entfernt liegt. Hier erledigen 24 Werkhaus-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter seit 15 Jahren handwerkliche Arbeiten. Bei prosigno werden die von HALFAR® hergestellten Taschen und Rucksäcke bedruckt. Mehr als zwei Millionen sind es bis heute − mit steigender Tendenz. „prosigno kann auf jeden Fall mit anderen Partnern mithalten und braucht sich nicht zu verstecken“, meint Kathrin Stühmeyer, ebenfalls HALFAR®-Geschäftsführerin. „Auch unsere Kunden finden es gut, dass wir mit einer Integrationsfirma zusammenarbeiten.“

Gemeinsame Werte als Erfolgsfaktoren

Diese Zusammenarbeit hat sich nicht nur toll entwickelt, sondern ist auch „ausbaufähig“, so Armin Halfar. Seit Januar 2017 nimmt bei prosigno eine weitere Siebdruckmaschine ihre Arbeit auf. „Das Schöne an der Zusammenarbeit ist, dass wir gemeinsame Werte leben“, sagt Kathrin Stühmeyer. Damit bezieht sie sich nicht nur auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, denn sowohl bei HALFAR® als auch bei prosigno werden drei geflüchtete Menschen ausgebildet. Der Umgang mit den Menschen mit Handicap ist für die HALFAR®-Mitarbeiter inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden. Insofern, so Armin Halfar, „hat prosigno auch Einfluss auf unser Unternehmen“.

HALFAR® und prosigno – eben kein „business as usual.”

Für die 15-jährige Zusammenarbeit hat HALFAR nun eine Urkunde von der Werkhaus GmbH erhalten.

Für die 15-jährige Zusammenarbeit hat HALFAR® nun eine Urkunde von der Werkhaus GmbH erhalten.  © Lebenshilfe Bielefeld

Jens Nierenkerken (Werkhaus-Betriebsleiter), Ralf Siewert (prosigno-Geschäftsführer) und Bernd Wlotkowski (Geschäftsführer Werkhaus) überreichen den HALFAR®-Geschäftsführern Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer eine Urkunde für die 15-jährige, besondere Zusammenarbeit.