Beiträge

HAL_FAR from Home – Wir sind für Euch da!

So nah und doch so fern – so lautet das Motto bei HALFAR® in diesen Tagen. Denn wie wir bereits in unserem Beitrag zur Initiative Bielefeld #BleibtZuHause berichtet haben, geben wir unser Bestmögliches, um die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen. Gleichzeitig wollen wir weiterhin für Euch da sein, damit auch Ihr Eure Kunden in diesen außergewöhnlichen Zeiten beraten und unterstützen könnt.

Aus diesem Grund haben wir uns etwas überlegt, um mit Euch in Verbindung zu bleiben…

HAL_FAR from Home – Gemeinsam schaffen wir das!

Analog zu unserer bereits beliebten Kategorie „HALFAR® around the World“, in der wir Bilder mit HALFAR® Taschen sammeln, die in der Welt unterwegs waren, wollen wir Euch in diesem Bereich zeigen, wie unsere Kolleginnen und Kollegen aktuell arbeiten. Sei es im Einzelbüro oder von Zuhause aus – wir sind weiterhin über unsere Laptops, (Mobil-)Telefone und Co. für Euch da und somit miteinander verbunden.

Die ersten Kollegen haben uns hierfür einen kleinen Einblick in ihr aktuelles „Arbeitsumfeld“ gewährt. Sei es vom Sofa aus, in der Hängematte oder im kreativen Arbeitszimmer – jeder und jede hat seinen Platz gefunden, um bestmöglich weiterarbeiten zu können.

Wenn auch Ihr Euer aktuelles Arbeitsumfeld mit uns teilen wollt, schickt uns einfach ein Bild davon an social@halfar.com. Gerne fügen wir es in unsere Galerie hinzu, damit wir weiterhin verbunden bleiben.

HAL_FAR from Home_Home Office 2020

HAL_FAR from Home: Arbeiten in Zeiten von Covid-19

#HALFARhältAbstand #WirBleibenZuhause #zusammensindwirstark

 

Die Highlights der Welcome Home 2019

Was für ein Tag! Am vergangenen Mittwoch, den 04.12.2019, war die Welcome Home Tour zu Gast bei HALFAR®. Die neun Werbeartikelspezialisten FARE, Geiger-Notes, Daiber, HALFAR®, JUNG, koziol, mbw, REFLECTS und uma präsentierten in einer wie immer angenehmen Atmosphäre ihre Neuheiten für das kommende Jahr. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Mit einer Getränkebar und regionalen Spezialitäten konnten wir unsere Gäste begeistern.

Wer außerdem unseren Betrieb kennenlernen wollte, der konnte zu bestimmten Zeiten an einer Betriebsführung mit unserem Geschäftsführer Armin Halfar teilnehmen, bei der ein Einblick in alle Abteilungen unseres Unternehmens gegeben wurde. Zudem gab es Vorträge von der Geschäftsführerin Kathrin Stühmeyer-Halfar zum Thema „Nachhaltigkeit bei Halfar“.

Um die vielen schönen Momente der Messe in Erinnerung zu behalten, haben wir uns etwas Besonderes überlegt. Neben vielen Bildern, die gemacht wurden, entstand dieses Mal ebenfalls viel Videomaterial. Der Hintergrund dafür war die Fragestellung: „Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an die Welcome Home denken?“. Mit dieser Frage im Gepäck haben wir unsere Gäste gebeten, ihre spontanen Einfälle aufzuschreiben. Was daraus entstanden ist, das seht Ihr hier.

Produkt-Highlights

Natürlich gab es bei allen Partnern auch die Neuheiten zu sehen und zum Anfassen. Hier fand man z.B. neue ausgefallene Designs bei den Schreibgeräten von uma. Die Schirmexperten von FARE aus Remscheid zeigten den Besuchern ebenfalls ihre neuen Modelle, die in Sachen Nachhaltigkeit weit vorne liegen. Nachhaltigkeit steht auch bei den neuen Taschenmodellen von HALFAR® im Vordergrund. So setzen wir 2020 voll auf Recycling.

mbw, die Experten für Quietsche-Enten und Kuscheltiere, präsentierte wie immer sympathische Figuren, die einen eigenen Charakter haben. Aber auch für alle, die gerne naschen, gab es Neues, denn die Firma JUNG konnte ebenfalls mit neuen Leckereien voll auftrumpfen. Für alle Planer war der Stand von Geiger Notes der richtige, denn hier konnte man praktische Terminkalender entdecken, die den Alltag in jedem Fall erleichtern. Und für die EM 2020 gibt es wieder praktische Spielpläne.

Stylisch ging es bei den Kollegen von Daiber aus Albstadt weiter. Mit den Kollektionen der Marken „myrtle beach“ und „James & Nicholson“ sorgen die Workwear-Spezialisten regelmäßig für Begeisterung. Wer seinen Kaffee in Zukunft aus einer nachhaltig hergestellten Thermoskanne genießen möchte, für den waren die neuen Produkte am koziol Stand das richtige. Die Marke setzt auf Kunststoffe, die zu 100% recycelbar sind. Wer hingegen aus einem breiten Sortiment aus verschiedenen Werbeartikeln wählen wollte, der war am Stand von Reflects bestens aufgehoben. Von USB-Sticks bis Thermobehälter haben die Kölner Werbespezialisten für fast alle Bedürfnisse etwas parat.

Welcome Home – Auf ein Neues in 2020

Aus all diesen Gründen und vor allem wegen der schönen Momente der Welcome Home Tour freuen wir uns bereits jetzt auf die nächste Messe. Garantiert werden auch dann wieder spannende und innovative Neuheiten präsentiert. Bis dahin wünschen wir all unseren Partnerfirmen und den Besuchern der Welcome Home ein erfolgreiches Jahr 2020!

Das HALFAR® Außenlager ist Öko-Strom und Öko-Gas zertifiziert

Unser Außenlager ist Öko-Strom und Öko-Gas zertifiziert!

Seit September ist unser neues Außenlager in Bielefeld Altenhagen in Betrieb. Schon vorher stand fest, dass wir das Logistikzentrum nachhaltig betreiben wollen. Somit wurden eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und eine Heizung installiert, die mit Öko-Gas betrieben wird. Da die Photovoltaik-Anlage nicht zu jeder Zeit den benötigten Strom bereitstellen kann, wird der darüber hinausgehende Bedarf über den Bezug von Öko-Strom gedeckt. Gestern wurden die zugehörigen Zertifikate überreicht.

Der Projektleiter des neuen Logistikzentrums Sebastian Streeck (links) und Geschäftsführer Armin Halfar (Mitte links) nahmen die Zertifikate von den Stadtwerken Bielefeld (vertreten durch Thomas Arnold und Karsten Niermann) entgegen.

Das HALFAR® Außenlager ist Öko-Strom und Öko-Gas zertifiziert

Bronzepartner der Bielefelder Bürgerstiftung für drei Jahre

Im Zuge unserer Nachhaltigkeitspolitik haben wir uns gerne dazu entschieden, die „Bielefelder Bürgerstiftung“ zu unterstützen. Für drei Jahre haben wir einer „Bronze“ – Patenschaft zugesagt.

Von Bürgern und Unternehmen der Stadt für Bürger: Intention des Patenmodells der Bürgerstiftung ist, regelmäßig und verlässlich über einen längeren Zeitraum mit zweckungebundenen Spendengeldern für die vielfältigen, regionalen Projekte rechnen zu dürfen. Dabei gilt, dass möglichst viele Teilnehmer mit jeweils moderaten Beträgen viel bewirken können und der Bürgerstiftung langfristige Projekte ermöglichen.

Die Stiftung „Bielefelder Bürgerstiftung“ aus Bielefeld

Warum genau diese Stiftung? Sie unterstützt ein breites Feld an sozialen Projekten, wie zum Beispiel Schwimmkurse für Kinder, Jugend- oder Altenhilfe. Außerdem fördert die Stiftung regionale Kunst- und Kulturprojekte. Vor allem aber ist sie vor Ort und wirkt für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Zudem ist unsere Geschäftsführerin Kathrin Stühmeyer-Halfar ehrenamtlich im Vorstand der Stiftung aktiv und daher mit den Projekten der Stiftung vertraut.

Als Unternehmen, das Bielefeld sehr verbunden ist, unterstützen wir regionale Projekte gerne. Daher freuen wir uns, dass unsere Spendengelder sinnvollen Projekten zugutekommen.

HALFAR® ist Bronzepartner der Bielefelder Bürgerstiftung

 

Neues HALFAR® Logistikzentrum

HALFAR® wächst – Unser neues Logistikzentrum

Nach nur zehn Monaten Bauzeit gehen im August die Bauarbeiten an unserem neuen Außenlager zu Ende. Die 7.100 m² große Halle wird unser neues Logistikzentrum und befindet sich nur sieben Kilometer vom Stammsitz in Oldentrup entfernt. Hier werden zukünftig Versandprozesse für Palettenware zentralisiert, die bislang am Stammsitz, bei Dienstleistern und in angemieteten Lägern im Umland durchgeführt werden. Da am Firmensitz in Bielefeld Oldentrup keine Lagererweiterung mehr möglich war, bot der Standort Altenhagen eine gute Alternative. Neben der optimalen räumlichen Lage stellt der Neubau eine dauerhafte Lieferbereitschaft bei höheren Lagerbeständen und einem wachsenden Sortiment sicher.

Logistikzentrum

Lagerhaltung der Zukunft

Das neue 7100 m² große Lager ist auf dem neusten technischen Stand. Die 11.300 Palettenstellplätze im Schmalganglager werden von halbautonom fahrenden Gabelstaplern angefahren. Diese erhalten über ein Hochgeschwindigkeits-WLAN die nötigen Informationen über ihr Ziel. Zusätzlich sorgen über acht Beladerampen für LKW dafür, dass es keine Wartezeiten mehr für die Fahrer gibt. Für den Komfort der Fahrer ist mit einem Aufenthaltsraum und Duschen ebenfalls gesorgt.

Regionale Partner

Am Bau der Lagerhalle in Bielefeld Altenhagen waren vor allem regionale Handwerksbetriebe beteiligt. So hat die Firma Goldbeck das Logistikzentrum errichtet. Außerdem wurde zusammen mit den Stadtwerken Bielefeld und der Interkomm OWL gearbeitet, um die Planungen rasch voranzutreiben. Ein weiterer Vorteil des Standortes ist, dass die Spedition nicht weit entfernt ist. So wird durch die Verringerung der Strecke erheblich CO2 eingespart.

Große Halle – kleiner Energieverbrauch

Das neue Logistikzentrum in Bielefeld Altenhagen steht ganz im Zeichen von Effektivität und Nachhaltigkeit. Durch den Einbau eines Schmalganglagers wird der vorhandene Platz optimal genutzt. Auf der Dachfläche betreiben wir gemeinsam mit den Stadtwerken Bielefeld eine 70 kWh Photovoltaikanlage zur dezentralen Stromversorgung. Der erzeugte Strom wird direkt im Gebäude verbraucht oder in Akkus gespeichert. Unser E-Auto kann somit optimal für das Pendeln zwischen Firmensitz und Logistikzentrum genutzt werden. Besonders effizient ist auch die Gebäudedämmung, welche 20% über den baurechtlichen Mindestanforderungen liegt. Weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung sind mit Präsenzmeldern verbundene LED-Leuchten und eine Ökogas-Heizung.

 

Magerwiesen für die Natur

Um den Flächenverbrauch so gut wie möglich auszugleichen, werden auf den Freiflächen über die geforderte Begrünung hinaus heimische Sträucher und Stauden gepflanzt und insektenfreundlich um wichtige Kleinstrukturen wie Totholzhaufen und Steinhaufen ergänzt. Zwei Bereiche auf dem Gelände werden als Magerwiesen angelegt, um wertvolle Lebensräume für seltene Pflanzen und Insekten zu schaffen. Sobald die ersten Bewohner einziehen, berichten wir dazu!

Im September werden die ersten Produkte ins Lager einziehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Florian macht eine Ausbildung zum industriekaufmann

Ausbildung bei Halfar – Azubis im Interview (Teil 4)

Im dritten Teil unserer Interviewreihe ,,Ausbildung bei Halfar – Azubis im Interview“ hat Jacqueline über ihre Erfahrungen während der Ausbildung zur Mediengestalterin berichtet. Nun erzählt Florian von seiner bisherigen Zeit bei Halfar. Genau wie Julian ist er seit August 2017 bei Halfar und wird voraussichtlich im Sommer diesen Jahres die Ausbildung abschließen.

 

Florian macht eine Ausbildung zum Industriekaufmann

 

Florian, warum hast du dich nach der Schule für eine Ausbildung und nicht für ein Studium entschieden?

Für mich stand während des Abiturs schnell fest, dass ich erstmal praktische Erfahrung sammeln möchte. Da fiel die Entscheidung auf eine Ausbildung. Ein freiwilliges soziales Jahr kam für mich nicht in Frage, da ich durch die kaufmännische Ausbildung Kenntnisse erlangen kann, die für ein Studium hilfreich sind.

Wie bist du auf eine Ausbildung bei Halfar aufmerksam geworden?

Ich wollte gerne in Bielefeld oder der Umgebung bleiben. Meine damalige Freundin hat dann von ihrem Praktikum bei Halfar erzählt. Dies hat mich überzeugt, woraufhin ich mich beworben habe.

Wie lange wird deine Ausbildung voraussichtlich dauern?

Wenn alles gut läuft, bin ich im Sommer 2019 fertig.

Was waren deine ersten Eindrücke bei Halfar?

Die ersten positiven Eindrücke bekam ich bereits vor meinem Vorstellungsgespräch. Jeder Mitarbeiter hat freundlich Hallo gesagt oder sogar versucht, einem die Aufregung zu nehmen. Dieser Eindruck hat sich in den ersten Wochen bestätigt. Es herrscht überall ein lockeres aber dennoch fleißiges Arbeitsklima.

Welche Tätigkeiten konntest du bisher erlernen und anwenden?

Da ich die meisten Abteilungen bereits durchlaufen habe, konnte ich schon eine ganze Menge lernen. Dazu gehört zum Beispiel das Anlegen von Bestellungen, Aufträgen und Angeboten sowie das Einbuchen von Rechnungen im Buchhaltungsprogramm.

Welche Vorstellungen hast du für die Zeit bei Halfar?

Ich würde mich freuen nach der Ausbildung weiter bei Halfar arbeiten zu dürfen und das Team so gut ich kann zu unterstützen.

Was hat dir bisher am besten gefallen?

Die beste Zeit hatte ich im Vertrieb. Die Kollegen waren sehr hilfsbereit und haben immer nützliche Tipps gegeben. Auch die Beratung von Kunden am Telefon hat mir immer mehr Spaß gemacht, obwohl ich zu Anfang nervös war. Ich freue mich bereits auf den Einsatz im Vertrieb Export.

Was hat dir bisher am wenigsten gefallen?

Das kann ich gar nicht genau beantworten. In jeder Abteilung gibt es Aufgaben, die man mehr oder weniger gerne macht.

Was macht Halfar zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Für mich ist das ganz klar das Betriebsklima und der Umgang mit den Azubis. Man wird in jeder Abteilung als ein Teil des Teams gesehen und darf eigenständig arbeiten, wodurch man am besten lernt. Die Mitarbeiter sind einfach interessiert daran, ihr Wissen weiterzugeben.

Vielen Dank für das Interview Florian! Wir wünschen Dir für Deine Abschlussprüfungen viel Erfolg!

Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Lesen lohnt sich!

Mal im Ernst: Wer hat sich diesen Satz nicht schon das eine oder andere Mal gedacht?! Und sich gleichzeitig über jemanden geärgert, der sich die E-Mail oder WhatsApp-Nachricht nicht richtig durchgelesen hat und nun noch einmal aufgeklärt werden muss.

Mal eben schnell den Zeitungsartikel oder eine E-Mail überfliegen, denn wir haben ja keine Zeit. Und schnell haben wir eine wichtige Passage überlesen und nur die Hälfte der Informationen verstanden. Die Folgen: Wir müssen es noch einmal lesen oder uns an anderer Stelle informieren. Dies kostet uns Zeit und Frust des Gegenübers, den wir uns gleich sparen könnten.

Doch die Zeit ist nicht das einzige Problem. Laut einer Iglu-Studie von 2017 kann mittlerweile fast jeder fünfte Schüler beim Verlassen der Grundschule nicht vernünftig lesen. So stellt selbst das Lesen eines Buchs oder eines Zeitungsartikels im späteren Alltag schon ein Problem dar.

Da wir selbst mit einigen regionalen Schulen kooperieren, liegt uns die Bildung der Schülerinnen und Schüler am Herzen. Daher haben wir uns zusammen mit den Lehrerinnen, Lehrern und dem Schuldirektor etwas einfallen lassen, um die Lesekompetenz dauerhaft zu fördern.

Leserucksäcke von Halfar für Fünftklässler

Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Armin Halfar hat die Leserucksäcke den Schülern und Schülerinnen persönlich übergeben.

Im Rahmen unserer langjährigen Kooperation mit der Realschule Heepen im gleichnamigen Bielefelder Stadtteil haben wir vergangene Woche vier Familien-Leserucksäcke zusammengestellt. Diese Rucksäcke waren prall gefüllt mit zahlreichen Büchern. Die von Halfar finanzierten Bücher wurden zuvor von den Fachlehrerinnen speziell für die Förderung der Lesekompetenz zusammengestellt. Enthalten sind sowohl Bücher, aus denen die Fünftklässler/innen ihren Eltern und Geschwistern vorlesen sollen, als auch solche Bücher, aus denen die Eltern ihren Kindern vorlesen sollen. Auch Hörbücher mit Begleitmaterial sind Teil des Leserucksacks.

Nun soll jeder Schüler bzw. jede Schülerin den Rucksack eine Woche lang mit nach Hause nehmen und zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern das Lesen und aufmerksames Zuhören üben. Im Anschluss berichtet jeder über das Gelesene. Gleichzeitig müssen die Fünftklässler sich merken können, was sie gelesen oder gehört haben, um darüber erzählen zu können. Eine tolle Idee, um gleich mehrere Kompetenzen auf einmal zu fördern.

Bei der offiziellen Übergabe der Rucksäcke war Geschäftsführer Armin Halfar persönlich in der Realschule und hat die vier Rucksäcke an den Schulleiter Klaus Schweter übergeben. Je zwei Schüler/innen der Klassen 5a bis 5d nahmen stellvertretend die gefüllten Rucksäcke im Wert von insgesamt 500,- Euro entgegen. Diese haben sich sichtbar über die prall gefüllten Rucksäcke gefreut.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und sind uns sicher, dass die Aktion zu positiven Ergebnissen beim Lernerfolg führen wird!

Die Glückstour 2018

Die Glückstour – Sie kehren wieder!

Banner der Glückstour 2018

Die Radler der Glückstour 2018 machen sich wieder auf den Weg. Bei dem Event, das seit 2006 jährlich stattfindet, wird für den guten Zweck geradelt. In gerade einmal sechs Tagen werden die, überwiegend aus Schornsteinfegern bestehenden, Teilnehmer ca. 1.000 km mit dem Fahrrad zurücklegen. Ziel dieses großen ehrenamtlichen Engagements ist es, möglichst viele Spenden für an Krebs erkrankte Kindern zu sammeln.

Die Glückstour in Bielefeld – Halfar lädt ein!

Los geht es am 20. Juni in Düsseldorf, danach werden Dülmen, Münster und Bielefeld angesteuert, um dann über sechs weitere Etappen bis zur Handelskammer in Hamburg zu radeln. Am 22. Juni sind die Radler in und um Bielefeld unterwegs. Auch Halfar wird in diesem Jahr eines der Etappenziele sein. Wir freuen uns sehr die Schornsteinfeger am 22. Juni um ca. 14:00 Uhr auf unserem Firmengelände zu empfangen!

Alle, die sich selbst ein Bild von der größten, privaten Hilfsaktion machen und die Radler anfeuern und unterstützen möchten, sind herzlich dazu eingeladen!

Wir bei Halfar unterstützen die Tour des Glücks – und sind damit nicht allein!

Viele tatkräftige Unterstützer tragen zum Gelingen einer solchen Initiative bei. Neben den ehrenamtlichen Radlern, die ihre Zeit und Kraft in den Dienst der guten Sache stellen, sind es die vielen Kleinigkeiten, die für den Erfolg unerlässlich sind.

Wie jedes Jahr unterstützt Halfar die Glückstour mit einer Taschenspende für die Radfahrer.

Wie jedes Jahr unterstützt Halfar die Glückstour mit einer Taschenspende für die Radfahrer.

Wir bei Halfar unterstützen die Glückstour wie in jedem Jahr mit unseren Taschen, damit die Teilnehmer ihr Hab und Gut unterwegs sicher verstauen können. Außerdem versorgen wir die Radler auf unserem Firmengelände mit Getränken, nachdem wir sie herzlich in Empfang genommen haben. Im Raum Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist Halfar aber nicht der einzige Sponsor. S‘cool, die erste internationale Marke im Fachhandel, die ausschließlich hochwertige Bikes für Junioren entwickelt und vertreibt, hilft bei der Tour ebenfalls tatkräftig mit. Dort machen die Radler Halt, bevor sie bei Halfar ankommen. Auch die Aktion Fruchtalarm, deren Anliegen es ist krebskranken Kindern währen der Therapie im Krankenhaus positive und fröhliche Momente zu ermöglichen, ist Partner und Unterstützer der diesjährigen Tour.

Glückstour Einladung 2018

Aber nicht nur Unternehmen bringen sich bei dem Event zur Unterstützung von krebskranken Kindern ein. Auch auf Seiten der Prominenz gibt es wieder tatkräftige Hilfe. Ob als Schirmherr oder auch auf dem Rad als aktive Teilnehmer. Viele belassen es nicht bei schönen Worten, sondern werden selbst aktiv. So nehmen zum Beispiel die ehemaligen Profi-Rennradfahrer Dieter Uebing und Erik Zabel, aber auch Matthias Steiner (ehemaliger Gewichtheber und Olympiasieger), Elmar Brok (Mitglied des europ. Parlaments), Karl-Theodor zu Guttenberg und Herman Reichold (Künstler), welcher auch die Lithografien für die jährlichen Touren gestaltet, an der Aktion teil.

Das Team der Glückstour 2018

Das Team der Glückstour 2018

Wir freuen uns und schon jetzt darauf, die Teilnehmer und Zuschauer bei uns zu begrüßen und wünschen ihnen eine erfolgreiche Tour 2018!

Imagefilm der Glückstour – Jetzt noch mehr über die Hintergründe erfahren

Im folgenden Imagefilm könnt Ihr noch mehr über die Glückstour und ihre Hintergründe erfahren:

CSR-Preis OWL - Der Award

CSR-Preis OWL 2018: HALFAR® sagt Danke!

Gestern durften wir im Kreishaus Herford zusammen mit vier starken Unternehmen der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL) den CSR-Preis OWL entgegennehmen. Wir freuen uns sehr über diesen Preis und bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung! Eindrucksvoll würdigt der Preis das nachhaltige Arbeiten unserer Mitarbeiter sowie vieler engagierter Menschen und Unternehmen in der Region OWL (bestehend aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Höxter, Herford, Gütersloh, Lippe, Paderborn und der kreisfreien Stadt Bielefeld).

Gruppenbild_Verleihung CSR-Preis 2018

Die Gewinner des CSR-Preises 2018

Was aber ist CSR genau?

Generell geht es dabei um eine unternehmerische Sozialverantwortung, die freiwillig und über gesetzliche Anforderungen hinaus geleistet wird. Ganz konkret zeichnet der CSR-Preis OWL daher unternehmerisches Engagement in vier Bereichen aus: im Markt, für den Arbeitsplatz bzw. die Mitarbeitenden, für die Umwelt und für das Gemeinwesen. Der Preis zielt darauf, das gesellschaftliche Engagement der Wirtschaft am Standort bekannter zu machen sowie weiteres Engagement zu fördern. Der CSR-Preis OWL wurde dieses Jahr in dritter Auflage durch das „CSR-Kompetenzzentrum OWL“ der GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold und die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. verliehen. Über 35 Unternehmen bewarben sich 2018. Der Preis wurde wie im vorletzten Jahr als Jury- und Publikumspreis jeweils an kleinere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten und an größere Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verliehen.

Übersicht der Preisträger 2018

Die Gewinner des Jurypreises

CSR-Preis OWL - Gewinner Jurypreis

 

Die Gewinner des Publikumspreises

CSR-Preis OWL 2018 - Gewinner des Publikumspreises

Die Veranstaltung – Netzwerken und Ideen stiften

Soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln ist umso wirksamer, je mehr Menschen sich beteiligen. In diesem Sinne war die Veranstaltung nicht nur feierliche Preisverleihung, sondern vielmehr Rahmen zum Austausch und Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren.

Dazu trug vor allem das Format des Publikumspreises bei. Die durch die Jury nominierten Unternehmen (jeweils drei KMU und drei nicht-KMU) waren eingeladen im Rahmen der Veranstaltung ihre CSR-Maßnahme/Strategie den Teilnehmenden der Veranstaltung in Form der World-Cafe Methode vorzustellen. Hierzu gab es jeweils drei Stationen, an denen jedes der nominierten Unternehmen seine CSR-Maßnahme/Strategie in einem Umfang von 15 Minuten dem Publikum vorstellte. Das Publikum rotierte dazu zwischen den Stationen. Im Anschluss durften die Zuhörer ihre Stimme für den Gewinner des Publikumspreises in beiden Unternehmenskategorien abgeben.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Trotz verschiedenster vorgestellter Lösungsansätze wurde der ganzheitliche Ansatz aller Unternehmen sehr deutlich. Im Anschluss an die Preisverleihung fand ein reger Austausch statt. Die gesamte Veranstaltung war geprägt von Motivation, Einsatzfreude und dem herausragenden Engagement aller Anwesenden. Es wurde deutlich, dass es allen Beteiligten darum geht ihre Handlungsspielräume im Sinne des Gemeinwohls zu nutzen, dass die Unternehmen es ernst meinen mit ihrer sozialen Verantwortung und bereit sind diese zu übernehmen. Daher ist es uns eine besondere Ehre und Motivation in diesem Rahmen ausgezeichnet worden zu sein. Wir gratulieren allen Mitgewinnern und nominierten Unternehmen herzlich und bedanken uns bei unseren Gastgebern für diese inspirierende Veranstaltung. Und wir versprechen: HALFAR® bleibt dran!

Ökoprofit-Team Halfar System

HALFAR® wird zum 3. Mal von ÖKOPROFIT® zertifiziert

Rezertifierung von HALFAR® als ÖKOPROFIT®-Betrieb

Im Januar 2018 wurde HALFAR® zum 3. Mal als ÖKOPROFIT®-Betrieb der Regiopolregion Bielefeld ausgezeichnet. 2012 haben wir die Zertifizierung zum ersten Mal erhalten. Doch was genau ist ÖKOPROFIT® eigentlich und welche Kriterien muss man erfüllen, um zertifiziert zu werden?

ÖKOPROFIT® – Wirtschaftlichkeit durch Umwelt- und Effizienzmaßnahmen

Das Kürzel ÖKOPROFIT® steht für das „Ökologische Projekt für integrierte Umwelt-Technik“. Ursprünglich wurde die Initiative 1991 durch das Umweltamt in Graz gegründet. Zusammen mit der Technischen Universität Graz und dem Beratungsunternehmen STENUM GmbH wollte das Umweltamt ein Projekt zur Abfall- und Emissionsvermeidung in die Wege leiten und dieses an Betriebe herantragen. 1998/99 wurde das Konzept u.a. durch die B.A.U.M. Consult GmbH auf deutsche Verhältnisse übertragen. Mittlerweile haben viele Kommunen ihre eigenen ÖKOPROFIT®-Projekte. So auch die Regiopolregion Bielefeld, zu der HALFAR® gehört.

Bevor ein Unternehmen als ÖKOPROFIT®-Betrieb ausgezeichnet wird, muss es einige Kriterien bzw. Maßnahmen erfüllen. Hierzu gehört z.B. die umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Umweltschutz sowie eine professionelle Beratung und Bestandsaufnahme des Energie- und Rohstoffverbrauchs, der Schadstoffemissionen, Abfälle und Gefahrstoffe. Des Weiteren muss ein Umweltprogramm erarbeitet und dieses anschließend eingehalten und durchgeführt werden. Auch alle anderen Mitarbeiter des Unternehmens sollen dazu angeregt werden, sich an den Maßnahmen zu beteiligen, um den betrieblichen Umweltschutz zu stärken. Erst wenn alle Vorgaben erfüllt und durch eine unabhängige Prüfungskomission geprüft wurden, hat ein Unternehmen die Zertifizierung erfolgreich bestanden.

Die Umsetzung der ÖKOPROFIT®-Maßnahmen bei HALFAR®

Nachdem 2012 feststand, dass HALFAR® sich als ÖKOPROFIT®-Betrieb zertifizieren lassen möchte, wurde ein Umweltteam festgelegt, das für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zuständig ist. Dieses kümmert sich darum, dass die Mitarbeiter über die Projekte informiert und die Zielvorgaben erreicht werden.

Ökoprofit-Umweltteam Halfar

Das ÖKOPPROFIT® Umweltteam von HALFAR®

Zu unseren bisher umgesetzten ökologischen Maßnahmen zählen neben der Installation einer Photovoltaikanlage und einer Pelletheizung, als Ersatz der Gasheizung, die Begrünung des Flachdachs des Firmengebäudes. Weiter haben wir die Beleuchtung in mehreren Gebäudeabschnitten erneuert und ein elektronisches Archivsystem eingeführt, um möglichst viel Papier und Toner zu sparen. Außerdem haben HALFAR®-Mitarbeiter seit 2015 die Möglichkeit ein JobRad zu leasen. Hierbei beteiligt sich die Firma zu 50% an den Kosten. Das Angebot wird bei HALFAR® gut angenommen, wodurch der tägliche CO2-Ausstoß verringert und die eigene Gesundheit gefördert wird. Durch die bereits eingeführten und umgesetzten Maßnahmen können wir im Jahr bis zu 6 t Abfall, über 90.000 kWh Strom und 20 m3 Wasser einsparen.

Unsere Umweltziele für 2018/2019

Um die bisher erlangten Einsparungen weiter auszubauen, haben wir uns für die kommenden Jahre neue ÖKOPROFIT®-Ziele gesetzt. Das erste Ziel haben wir bereits im vergangenen Jahr erreicht, indem wir dem B.A.U.M. e.V. beigetreten sind. Weitere geplante Maßnahmen sind z.B. die Installation eines grünen Bretts in unserem Unternehmen. Hierüber können alle Mitarbeiter über die unterschiedlichsten „grünen Themen“ informiert werden. Zudem haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Taschen sowohl CO2-neutral zu versenden als auch zu importieren, um viele Tonnen an CO2-Ausstoß zu kompensieren. In der Tabelle haben wir alle Maßnahmen zusammen mit ihren Investitionskosten und den daraus resultierenden Einsparungen aufgelistet. Durch diese Projekte wollen wir weitere 5.250 kWh Strom einsparen und die CO2-Emissionen um ca. 208 t senken.

ÖKOPROFIT Maßnahmen für 2018 - HALFAR

Unsere geplanten ÖKOPROFIT® Maßnahmen für 2018

Bei einer offiziellen Veranstaltung des Umweltamtes der Stadt Bielefeld wurden die Zertifikate feierlich durch den Bürgermeister Pit Clausen übergeben.

Feierliche Übergabe der ÖKOPROFIT®-Zertifikate 2018

Alle zertifizierten Unternehmen der Region haben das ÖKOPROFIT®-Zertifikat feierlich durch den Bürgermeister überreicht bekommen. © Umweltamt Bielefeld

Wenn Ihr mehr über unsere bisherigen Aktivitäten im Rahmen des ÖKOPROFIT®-Projekts erfahren wollt, könnt Ihr im Folgenden die Zusammenfassungen der Jahre 2012, 2014 und 2018 herunterladen.

 

Über unsere Fortschritte der geplanten Maßnahmen werden wir Euch weiterhin im Blog auf dem Laufenden halten.