Wie lässt sich aus eigenen Materialien eine Tasche herstellen?

Schöner Stoff, nachhaltig genutzt – Wie wär’s mit einer Tasche aus Polstermaterial?

Es gibt Stoffe, die sind mehr als Materialien. Sie stehen für eine Geschichte, für ein Lebensgefühl, für eine Mode, für einen Raum, für eine besondere Zeit… Gründe genug, solche Stoffe nicht in der Mottenkiste zu verwahren, sondern weiter zu nutzen. Und wir wären hier nicht im HALFAR® Blog, gäbe es da nicht hervorragende Ideen, wie man aus diesen Stoffen etwas ebenso schönes wie nachhaltig Neues gestalten kann: Taschen.

Über die AirBag aus Airbags, die Tasche aus Lufthansa-Ledersitzen oder die HanseBag aus Kaffeesäcken haben wir hier ja bereits philosophiert. Aber man muss nicht um die Welt gefahren, Automobilzulieferer oder Airline sein, um aufregenden Stoff für eine Taschengeschichte zu liefern. In nahezu jedem Unternehmen und jeder Institution gibt es Materialien, die sich zu Taschen weiterverarbeiten lassen. Da wären die legendären Chefsessel aus Leder, die motivierende Prämien für Karrierebewusste abgeben könnten. Da wären die roten Samtvorhänge aus dem Theater, die an die legendären Auftritte erinnern. Die interessant gemusterten Gardinen aus dem Besprechungsraum oder die Sitzbezüge der Straßenbahnen und Busse… Möglich ist vieles, man muss sich nur einmal umsehen.

Taschen aus kundeneigenen Materialien

Beispiel einer nachhaltigen Tasche: Hierfür wurde das Polstermaterial verwendet, das der Kunde selbst aus seinen Beständen zur Verfügung gestellt hat.

Wie werden aus Kundenmaterialien Taschen?

Damit aus diesen Kundenmaterialien Taschen werden, prüft HALFAR® im ersten Schritt die Brauchbarkeit. Sauber und nähbar – das sind die Mindestvoraussetzungen, damit aus einem alten Stoff eine neue Tasche wird. Dann kommt es auf die Kreativität der Taschenmacher und auf die Wünsche des Kunden an. Soll aus dem gebrauchten Polster ein geradliniger Shopper werden oder eine Hülle für das iPad? Macht sich der glänzende Vorhangstoff gut als hipper Zugbeutel oder besser als kleine, feine Waschtasche?

Das Kreativteam bei HALFAR® skizziert, probiert, näht und testet, bis ein Ergebnis auf dem Tisch liegt bzw. über der Schulter baumelt. Auch eine Kombination aus alt und neu ist gern genommen. So kann das gebrauchte Material etwa für so prominente Taschenteile wie den Überschlag eingesetzt werden, während der Korpus aus neuen anderen Materialien gefertigt wird. Sicher ist auf jeden Fall eines : diese Taschen aus Kundenmaterial sind ein schönes Beispiel dafür, wie kreativ Nachhaltigkeit sein kann.