Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Lesen lohnt sich!

Mal im Ernst: Wer hat sich diesen Satz nicht schon das eine oder andere Mal gedacht?! Und sich gleichzeitig über jemanden geärgert, der sich die E-Mail oder WhatsApp-Nachricht nicht richtig durchgelesen hat und nun noch einmal aufgeklärt werden muss.

Mal eben schnell den Zeitungsartikel oder eine E-Mail überfliegen, denn wir haben ja keine Zeit. Und schnell haben wir eine wichtige Passage überlesen und nur die Hälfte der Informationen verstanden. Die Folgen: Wir müssen es noch einmal lesen oder uns an anderer Stelle informieren. Dies kostet uns Zeit und Frust des Gegenübers, den wir uns gleich sparen könnten.

Doch die Zeit ist nicht das einzige Problem. Laut einer Iglu-Studie von 2017 kann mittlerweile fast jeder fünfte Schüler beim Verlassen der Grundschule nicht vernünftig lesen. So stellt selbst das Lesen eines Buchs oder eines Zeitungsartikels im späteren Alltag schon ein Problem dar.

Da wir selbst mit einigen regionalen Schulen kooperieren, liegt uns die Bildung der Schülerinnen und Schüler am Herzen. Daher haben wir uns zusammen mit den Lehrerinnen, Lehrern und dem Schuldirektor etwas einfallen lassen, um die Lesekompetenz dauerhaft zu fördern.

Leserucksäcke von Halfar für Fünftklässler

Armin Halfar bei der Übergabe der Leserucksäcke an die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heepen

Armin Halfar hat die Leserucksäcke den Schülern und Schülerinnen persönlich übergeben.

Im Rahmen unserer langjährigen Kooperation mit der Realschule Heepen im gleichnamigen Bielefelder Stadtteil haben wir vergangene Woche vier Familien-Leserucksäcke zusammengestellt. Diese Rucksäcke waren prall gefüllt mit zahlreichen Büchern. Die von Halfar finanzierten Bücher wurden zuvor von den Fachlehrerinnen speziell für die Förderung der Lesekompetenz zusammengestellt. Enthalten sind sowohl Bücher, aus denen die Fünftklässler/innen ihren Eltern und Geschwistern vorlesen sollen, als auch solche Bücher, aus denen die Eltern ihren Kindern vorlesen sollen. Auch Hörbücher mit Begleitmaterial sind Teil des Leserucksacks.

Nun soll jeder Schüler bzw. jede Schülerin den Rucksack eine Woche lang mit nach Hause nehmen und zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern das Lesen und aufmerksames Zuhören üben. Im Anschluss berichtet jeder über das Gelesene. Gleichzeitig müssen die Fünftklässler sich merken können, was sie gelesen oder gehört haben, um darüber erzählen zu können. Eine tolle Idee, um gleich mehrere Kompetenzen auf einmal zu fördern.

Bei der offiziellen Übergabe der Rucksäcke war Geschäftsführer Armin Halfar persönlich in der Realschule und hat die vier Rucksäcke an den Schulleiter Klaus Schweter übergeben. Je zwei Schüler/innen der Klassen 5a bis 5d nahmen stellvertretend die gefüllten Rucksäcke im Wert von insgesamt 500,- Euro entgegen. Diese haben sich sichtbar über die prall gefüllten Rucksäcke gefreut.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und sind uns sicher, dass die Aktion zu positiven Ergebnissen beim Lernerfolg führen wird!

Wiederholungstäter?!

Was? Wir haben wieder gewonnen?

Alle warteten ganz gespannt auf diesen einen Tag. Nachdem durch die sozialen Medien durchsickerte, dass Halfar zu den diesjährigen Nominierten gehörte, war die Aufregung groß. Haben unsere nachhaltigen Aktivitäten der letzten Monate die Jury überzeugt? Zum Beispiel unser Einsatz für das Projekt „Insect Aid“, mit dem wir in Bielefeld mehr Lebensräume für Insekten geschaffen haben. Oder unser Ziel zum klimaneutralen Unternehmen zu werden. Vielleicht hat auch unser Nachhaltigkeits-Report als Ganzes einen positiven Eindruck hinterlassen?

Vergangenen Freitag war es dann endlich soweit: Zum 4. Mal wurden die PSI Sustainability Awards verliehen. Die nachhaltigsten Unternehmen der Werbemittelbranche versammelten sich mit Stolz und Vorfreude im prachtvollen Wiesbadener Kurhaus.

Aber vorab die Premiere des PSI Sustainability Summit

Vor der eigentlichen Preisverleihung fand in diesem Jahr am Nachmittag zum ersten Mal der PSI Sustainability Summit statt. Das Thema der Veranstaltung war „Zukunftsfähige Lieferketten“ und diente dem Austausch der Werbeartikelindustrie mit Repräsentanten aus der Wirtschaft. Letztere haben in ihren Vorträgen Fragen rund um die Entwicklung und Ausrichtung von Lieferketten im Werbemittelbereich sowie den Einfluss von Nachhaltigkeit auf diese beantwortet. Denn neben dem Herausstellen von positiven Beispielen geht es beim Sustainability Award vor allem auch darum, voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu inspirieren und zu motivieren. Und damit gemeinsam weiter am Wandel des Werbemittelmarktes hin zum nachhaltigen Wirtschaften mitzuwirken.

Und dann endlich: Die Verleihung der PSI Sustainability Awards

Wie auch in den letzten Jahren konnten sich die teilnehmenden Unternehmen in den folgenden acht Kategorien bewerben:

Die acht Kategorien der PSI Sustainability Awards

Zusammen mit allen Gästen, die zur Veranstaltung angereist sind, warteten die Halfar-Geschäftsführer Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar gespannt auf die Verkündung der Gewinner in den genannten Kategorien.

…und die Gewinner sind:

Als eine der 12 ausgezeichneten Firmen durften unsere Geschäftsführer die Auszeichnung in der Kategorie „Social Excellence” entgegennehmen. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten:

„Nur wenigen Unternehmen gelingt es im Laufe ihrer Firmengeschichte, gelebte Familienfreundlichkeit, Inklusion und Integration mit ihrer Firmen-DNA zu verschmelzen. Social Excellence als niemals ruhender und jederzeit transparent zu gestaltender Auftrag hat in diesem Jahr einmal mehr Halfar durch seine Einreichungen am nachhaltigsten dokumentiert.“

In der Broschüre über die Gewinner könnt Ihr die Einzelheiten zu den Firmen noch einmal nachlesen.

Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar freuen sich über die Auszeichnung der PSI Sustainability Awards 2018.

Armin Halfar und Kathrin Stühmeyer-Halfar freuen sich über die Auszeichnung.

„Es ist uns eine große Ehre und Freude auch in diesem Jahr diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Vor allem nehmen wir den Auftrag mit, auch weiterhin an einem gelingenden Miteinander zu arbeiten. Voneinander zu lernen und gemeinsam mit Mitarbeitern und Partnern das Ziel des nachhaltigen Wirtschaftens zu verfolgen“, bedankt sich Armin Halfar. „Herzlich gratulieren wir auch den anderen Gewinnern! Es ist beeindruckend zu sehen, welchen Stellenwert nachhaltige Themen in der Werbemittel-Industrie mittlerweile einnehmen“, ergänzt Kathrin Stühmeyer-Halfar.

Danke auch dem PSI Team für das schöne Video:

Danke für die Bestätigung! Wir machen weiter!

Entsprechend ist dieser Preis für uns alle bei Halfar eine Bestätigung auf unserem Weg zum nachhaltigen Unternehmen. Wie in unserem CSR-Report beschrieben, haben wir uns verschiedenes vorgenommen und konnten auch in diesem Jahr schon einige Meilensteine erreichen, so z.B. die ISO 14001:2015 Zertifizierung. Dennoch bleibt einiges zu tun, zu lernen und zu unternehmen. Was uns neben Dankbarkeit für die Wertschätzung unserer Arbeit dazu bringt den großen Schriftsteller Erich Kästner mit den Worten zu zitieren „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ und zu versprechen: Wir bleiben dran!

Bestanden ISO-Zertifizierung

Bestanden! Wir sind ISO (re-)zertifiziert!

Wie in unserem Nachhaltigkeits-Report angekündigt, haben wir für dieses Jahr die Re-Auditierung nach dem neuen DIN ISO 9001:2015 Standard und eine Neu-Auditierung nach DIN ISO 14001:2015 angestrebt. Wir freuen uns Euch darüber informieren zu können, dass wir beide Auditierungen erfolgreich durchlaufen konnten und nun sowohl ISO 9001:2015 als auch ISO 14001:2015 zertifiziert sind. Da die Basiselemente der beiden Zertifizierungen, wie z.B. die Unternehmenspolitik, die Lieferanten und die Risikobewertung, gleich sind, haben wir nun ein sogenanntes „integriertes Managementsystem“.

Halfar Meilenstein: ISO Zertifizierung 14001 und 9001

Doch wofür stehen die beiden Zertifizierungen eigentlich und welche Vorteile ergeben sich dadurch für uns und Euch?

ISO 14001:2015 – Umweltmanagement

Die ISO-Zertifizierung 14001:2015 ist eine von der Organisation für Normung (kurz: ISO) festgelegte Norm, die die Grundlage von Aufbau, Überwachung und Weiterentwicklung für ein Umweltmanagementsystem bildet. Das übergeordnete Ziel ist das Fördern des Umweltschutzes im Zusammenspiel mit sozialen, wirtschaftlichen und politischen Notwendigkeiten.

Hier bietet die Qualifizierung einen Vorteil für den Betrieb, der sich qualifizieren will: beispielsweise das Aufdecken von Rationalisierungspotential, das Identifizieren von Fehlerquellen und die internationale Anerkennung des eigenen Umweltmanagementsystems.

Bei der DIN ISO 14001:2015 stehen beispielsweise die Lebenswegbetrachtung unserer Produkte und die daraus resultierenden direkten und indirekten Faktoren im Vordergrund. Des Weiteren werden alle Emissionen erfasst und das Arbeitsschutzmanagement geprüft.

ISO 9001:2015 – Qualitätsmanagement

Die ISO-Zertifizierung 9001:2015 ist die wichtigste Norm im Qualitätsmanagementsystem (kurz: QMS). Diese Norm legt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagement fest, die zu erfüllen sind, um die Auszeichnung zu erhalten. Die Umsetzung der Norm bietet ebenfalls viele Vorteile für den Betrieb. Beispielsweise werden betriebliche Abläufe transparenter, die Fehlerquote und dadurch entstehende Kosten werden gesenkt und die Kundenzufriedenheit wird nachhaltig verbessert.

Der Fokus liegt bei der DIN ISO 9001:2015 auf qualitativen Elementen, wie z.B. dem Qualitätsmanagement, der Überwachung von Prüf- und Messmitteln, der Erfassung aller relevanten Prozesse oder der Regelung des Wissens- und Risikomanagements. So lassen sich selbst gut funktionierende, bestehende Prozesse noch weiter optimieren und perfektionieren.

In der täglichen Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen und dem Handel sowie bei der Entscheidungsfindung von unseren und Euren Kunden dienen Zertifizierungen als Orientierungshilfe und Grundlage einer qualifizierten Entscheidungsfindung. Die beiden Zertifikate könnt Ihr Euch hier in einer PDF-Datei herunterladen.

ISO Zertifikate 9001 und 14001 von Halfar

Hier klicken und herunterladen!

Diskussionsrunde bei der Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen“ bei Halfar

Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen“ bei Halfar

Vor Kurzem fand bei Halfar die Veranstaltung „Inklusion im Unternehmen – Selbstbestimmung in Arbeit?!“ statt. Die Veranstaltung hatte vor allem die besondere Situation von Frauen mit Behinderung in Unternehmen im Fokus. Hierzu haben das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION, die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld und die WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH Personal- und Führungsverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen eingeladen. Auch Halfar Geschäftsführerin Kathrin Stühmeyer-Halfar nahm an der Diskussion teil.

Talkrunde bei der Veranstaltung "Inklusion im Unternehmen" bei Halfar

Mehrere Personal- und Führungsverantwortliche haben in der Veranstaltung über ihre Erfahrungen mit dem Thema Inklusion berichtet.

96% aller Behinderungen werden im Laufe des Lebens erworben

Hättet Ihr es gewusst? 96% aller Behinderungen werden im Laufe des Lebens erworben. Viele Betroffene haben langjährige Berufserfahrung und spezielles Know-How. Und sie sind fest in Unternehmen integriert. In der Regel möchten Unternehmen diese Expertise auch erhalten. Um dies meistern zu können, benötigt man einen verantwortungsvollen Umgang mit besonderen Personalfragen. Jedoch gibt es immer wieder betriebswirtschaftliche Zwänge, die Probleme bei der Inklusion darstellen können.

Im Rahmen der Informationsveranstaltung haben die Teilnehmerinnen der Talkrunde gezeigt, wie Unternehmen diese Herausforderung meistern und auch das häufig verkannte Potential von Frauen mit Behinderung ausschöpfen können. Finanzielle Förderung sowie regionale Beratungs- und Unterstützungsangebote ermöglichen die betriebliche Inklusion dieser Fachkräfte.

Anregende Gespräche und Diskussionen zur Inklusion im Unternehmen

In der 2,5-stündigen Veranstaltung hat zunächst Christiane Flüter-Hoffmann vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. einen Vortrag zum Thema Personalkompass Inklusion gehalten. Hierzu stellte die Rednerin anhand eines Leitfadens vor, wie insbesondere Frauen mit Behinderung am Arbeitsmarkt integriert werden können.

In der folgenden Talkrunde haben sich neben Kathrin Stühmeyer-Halfar (Halfar) auch Ines Rose (Objects InServ GmbH), Sabine Schröder (Unternehmens-Netzwerk INKLUSION) und Camillla Pfaffhausen (VeraVeggie Systemkonzepte GmbH) zur Inklusion als Chance geäußert. Hier haben sie sowohl die zahlreichen Vorteile für Unternehmen als auch für die Beschäftigten aufgezählt. Wir bei Halfar arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit dem Werkhaus Bielefeld und dem Integrationsunternehmen prosigno® zusammen und haben bisher gute Erfahrungen gemacht. Nach zwei anschließenden Kurzpräsentationen haben alle Beteiligten an einer regen Diskussion teilgenommen und sich ausgetauscht.

Wir haben uns gefreut, dass wir an der Veranstaltung teilnehmen und unsere Erfahrungen und Eindrücke mit anderen teilen und uns austauschen konnten.

Nachhaltigkeits-Report 2018

HALFAR® Nachhaltigkeits-Report 2018

HALFAR® präsentiert Euch den Nachhaltigkeits-Report 2018. Zum zweiten Mal informieren wir Euch über unser Tun & unsere Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit.

CSR-Preis OWL - Der Award

CSR-Preis OWL 2018: HALFAR® sagt Danke!

Gestern durften wir im Kreishaus Herford zusammen mit vier starken Unternehmen der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL) den CSR-Preis OWL entgegennehmen. Wir freuen uns sehr über diesen Preis und bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung! Eindrucksvoll würdigt der Preis das nachhaltige Arbeiten unserer Mitarbeiter sowie vieler engagierter Menschen und Unternehmen in der Region OWL (bestehend aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Höxter, Herford, Gütersloh, Lippe, Paderborn und der kreisfreien Stadt Bielefeld).

Gruppenbild_Verleihung CSR-Preis 2018

Die Gewinner des CSR-Preises 2018

Was aber ist CSR genau?

Generell geht es dabei um eine unternehmerische Sozialverantwortung, die freiwillig und über gesetzliche Anforderungen hinaus geleistet wird. Ganz konkret zeichnet der CSR-Preis OWL daher unternehmerisches Engagement in vier Bereichen aus: im Markt, für den Arbeitsplatz bzw. die Mitarbeitenden, für die Umwelt und für das Gemeinwesen. Der Preis zielt darauf, das gesellschaftliche Engagement der Wirtschaft am Standort bekannter zu machen sowie weiteres Engagement zu fördern. Der CSR-Preis OWL wurde dieses Jahr in dritter Auflage durch das „CSR-Kompetenzzentrum OWL“ der GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold und die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. verliehen. Über 35 Unternehmen bewarben sich 2018. Der Preis wurde wie im vorletzten Jahr als Jury- und Publikumspreis jeweils an kleinere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten und an größere Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verliehen.

Übersicht der Preisträger 2018

Die Gewinner des Jurypreises

CSR-Preis OWL - Gewinner Jurypreis

 

Die Gewinner des Publikumspreises

CSR-Preis OWL 2018 - Gewinner des Publikumspreises

Die Veranstaltung – Netzwerken und Ideen stiften

Soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln ist umso wirksamer, je mehr Menschen sich beteiligen. In diesem Sinne war die Veranstaltung nicht nur feierliche Preisverleihung, sondern vielmehr Rahmen zum Austausch und Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren.

Dazu trug vor allem das Format des Publikumspreises bei. Die durch die Jury nominierten Unternehmen (jeweils drei KMU und drei nicht-KMU) waren eingeladen im Rahmen der Veranstaltung ihre CSR-Maßnahme/Strategie den Teilnehmenden der Veranstaltung in Form der World-Cafe Methode vorzustellen. Hierzu gab es jeweils drei Stationen, an denen jedes der nominierten Unternehmen seine CSR-Maßnahme/Strategie in einem Umfang von 15 Minuten dem Publikum vorstellte. Das Publikum rotierte dazu zwischen den Stationen. Im Anschluss durften die Zuhörer ihre Stimme für den Gewinner des Publikumspreises in beiden Unternehmenskategorien abgeben.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Bei der World-Café Methode konnten die nominierten Unternehmen das Publikum in einer kurzen Zeit von ihren CSR-Maßnahmen überzeugen.

Trotz verschiedenster vorgestellter Lösungsansätze wurde der ganzheitliche Ansatz aller Unternehmen sehr deutlich. Im Anschluss an die Preisverleihung fand ein reger Austausch statt. Die gesamte Veranstaltung war geprägt von Motivation, Einsatzfreude und dem herausragenden Engagement aller Anwesenden. Es wurde deutlich, dass es allen Beteiligten darum geht ihre Handlungsspielräume im Sinne des Gemeinwohls zu nutzen, dass die Unternehmen es ernst meinen mit ihrer sozialen Verantwortung und bereit sind diese zu übernehmen. Daher ist es uns eine besondere Ehre und Motivation in diesem Rahmen ausgezeichnet worden zu sein. Wir gratulieren allen Mitgewinnern und nominierten Unternehmen herzlich und bedanken uns bei unseren Gastgebern für diese inspirierende Veranstaltung. Und wir versprechen: HALFAR® bleibt dran!

Taschen aus Bio-Baumwolle von HALFAR®

Taschen aus Bio-Baumwolle – Süßer Zuwachs in unserer beliebten ORGANIC-Serie!

Drei niedliche und ungemein praktische Täschchen ergänzen seit 2018 unsere Serie aus Bio-Baumwolle: Die Reißverschluss-Täschchen ORGANIC S, M und L. Die drei Helfer eignen sich für viele Zwecke: Sei es als Kosmetiktasche, als Mäppchen für Schreibutensilien oder als Geschenkverpackung für das Oster-Präsent. Da passt einiges rein, das sich sonst nicht so leicht (wieder-)finden lässt.

ORGANIC-Täschchen aus Bio-Baumwolle von HALFAR

Was ist das Besondere an unseren Bio-Baumwoll-Produkten?

Das Besondere an unseren Taschen aus Bio-Baumwolle ist nicht nur, dass die Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Auch die gesamte Produktion und Halfar selber sind nach einem Standard zertifiziert. Und zwar nach dem GOTS Standard.

Wofür steht GOTS?

GOTS steht für „Global Organic Textile Standard“ und „ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt“ (GOTS Homepage). Der GOTS Standard definiert umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette sowie die einzuhaltenden Sozialkriterien. Der Standard sieht zum Beispiel vor, dass die hergestellten Textilprodukte zu mindestens 70% aus biologisch erzeugten Fasern bestehen müssen. Außerdem muss der Betrieb alle sozialen Kriterien erfüllen, die vom GOTS vorgegeben werden und Maßnahmen zur Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie zur Emissions- und Abfallminimierung nachweisen.

Die Qualitätssicherung erfolgt durch eine unabhängige Zertifizierung der gesamten Textillieferkette. Das Ziel des GOTS Standards ist die Förderung einer nachhaltigen Herstellung von Textilien, beginnend bei der Gewinnung des textilen Rohstoffes über die umweltverträgliche und sozial verantwortliche Herstellung bis zur möglichen Kennzeichnung von Erzeugnissen.

Wie bedeutsam das Thema ist, zeigt der Anstieg der Betriebe, die nach GOTS Standard zertifiziert wurden. 2016 stieg die Zahl der Betriebe, die nach GOTS zertifiziert sind, um 21% auf 4.642 Betriebe weltweit.

Wie wird ein Betrieb nach GOTS zertifiziert?

Damit ein Unternehmen seine Produkte nach GOTS zertifizieren lassen kann, muss die gesamte Lieferkette eine GOTS-Zertifizierung nachweisen. Das heißt, alle beteiligten Produktions- und Verarbeitungs- und Handelsbetriebe müssen über ein GOTS Zertifikat verfügen. Betriebe, die ein GOTS Betriebszertifikat haben, können auf dem Markt mit ihrem Zertifizierungsstatus werben. Zertifizierte Betriebe werden in der öffentlich zugänglichen GOTS Datenbank geführt.

Halfar und GOTS – Jetzt als PDF herunterladen!

Auch Halfar ist GOTS zertifiziert. So könnt Ihr sicher sein, dass unsere Bio-Baumwollprodukte in jeder Beziehung nachhaltig sind. Im folgenden PDF haben wir alles Wichtige für Euch zusammengefasst, sodass Ihr es verwenden und Euren Kunden zeigen könnt. Auch unser Zertifikat ist dort enthalten.

 

1, 2 – 5: Eine ganze Serie Nachhaltigkeit

Wenn Ihr jetzt gleich damit loslegen wollt nachhaltige Produkte zu verkaufen, haben wir hier noch einmal die ganze Serie ORGANIC für Euch im Überblick. Den trendigen Zugbeutel, den robusten Shopper und die drei kleinen Universaltalente von oben. Ob Freizeit, Shopping oder Organisieren – Eurem Ideenreichtum für den Einsatz sind keine Grenzen gesetzt. Und über welch kreatives Potential Ihr verfügt, habt Ihr ja bereits eindrucksvoll bei unserer DIY- Aktion im Sommer bewiesen. Wir freuen uns übrigens auch, von originellen, nachhaltigen Aktionen zu erfahren, bei denen unsere Taschen eingesetzt wurden. Und ganz bestimmt werden auch wir weiter berichten.

Die ORGANIC-Serie aus Bio-Baumwolle von HALFAR

Ökoprofit-Team Halfar System

HALFAR® wird zum 3. Mal von ÖKOPROFIT® zertifiziert

Rezertifierung von HALFAR® als ÖKOPROFIT®-Betrieb

Im Januar 2018 wurde HALFAR® zum 3. Mal als ÖKOPROFIT®-Betrieb der Regiopolregion Bielefeld ausgezeichnet. 2012 haben wir die Zertifizierung zum ersten Mal erhalten. Doch was genau ist ÖKOPROFIT® eigentlich und welche Kriterien muss man erfüllen, um zertifiziert zu werden?

ÖKOPROFIT® – Wirtschaftlichkeit durch Umwelt- und Effizienzmaßnahmen

Das Kürzel ÖKOPROFIT® steht für das „Ökologische Projekt für integrierte Umwelt-Technik“. Ursprünglich wurde die Initiative 1991 durch das Umweltamt in Graz gegründet. Zusammen mit der Technischen Universität Graz und dem Beratungsunternehmen STENUM GmbH wollte das Umweltamt ein Projekt zur Abfall- und Emissionsvermeidung in die Wege leiten und dieses an Betriebe herantragen. 1998/99 wurde das Konzept u.a. durch die B.A.U.M. Consult GmbH auf deutsche Verhältnisse übertragen. Mittlerweile haben viele Kommunen ihre eigenen ÖKOPROFIT®-Projekte. So auch die Regiopolregion Bielefeld, zu der HALFAR® gehört.

Bevor ein Unternehmen als ÖKOPROFIT®-Betrieb ausgezeichnet wird, muss es einige Kriterien bzw. Maßnahmen erfüllen. Hierzu gehört z.B. die umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Umweltschutz sowie eine professionelle Beratung und Bestandsaufnahme des Energie- und Rohstoffverbrauchs, der Schadstoffemissionen, Abfälle und Gefahrstoffe. Des Weiteren muss ein Umweltprogramm erarbeitet und dieses anschließend eingehalten und durchgeführt werden. Auch alle anderen Mitarbeiter des Unternehmens sollen dazu angeregt werden, sich an den Maßnahmen zu beteiligen, um den betrieblichen Umweltschutz zu stärken. Erst wenn alle Vorgaben erfüllt und durch eine unabhängige Prüfungskomission geprüft wurden, hat ein Unternehmen die Zertifizierung erfolgreich bestanden.

Die Umsetzung der ÖKOPROFIT®-Maßnahmen bei HALFAR®

Nachdem 2012 feststand, dass HALFAR® sich als ÖKOPROFIT®-Betrieb zertifizieren lassen möchte, wurde ein Umweltteam festgelegt, das für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zuständig ist. Dieses kümmert sich darum, dass die Mitarbeiter über die Projekte informiert und die Zielvorgaben erreicht werden.

Ökoprofit-Umweltteam Halfar

Das ÖKOPPROFIT® Umweltteam von HALFAR®

Zu unseren bisher umgesetzten ökologischen Maßnahmen zählen neben der Installation einer Photovoltaikanlage und einer Pelletheizung, als Ersatz der Gasheizung, die Begrünung des Flachdachs des Firmengebäudes. Weiter haben wir die Beleuchtung in mehreren Gebäudeabschnitten erneuert und ein elektronisches Archivsystem eingeführt, um möglichst viel Papier und Toner zu sparen. Außerdem haben HALFAR®-Mitarbeiter seit 2015 die Möglichkeit ein JobRad zu leasen. Hierbei beteiligt sich die Firma zu 50% an den Kosten. Das Angebot wird bei HALFAR® gut angenommen, wodurch der tägliche CO2-Ausstoß verringert und die eigene Gesundheit gefördert wird. Durch die bereits eingeführten und umgesetzten Maßnahmen können wir im Jahr bis zu 6 t Abfall, über 90.000 kWh Strom und 20 m3 Wasser einsparen.

Unsere Umweltziele für 2018/2019

Um die bisher erlangten Einsparungen weiter auszubauen, haben wir uns für die kommenden Jahre neue ÖKOPROFIT®-Ziele gesetzt. Das erste Ziel haben wir bereits im vergangenen Jahr erreicht, indem wir dem B.A.U.M. e.V. beigetreten sind. Weitere geplante Maßnahmen sind z.B. die Installation eines grünen Bretts in unserem Unternehmen. Hierüber können alle Mitarbeiter über die unterschiedlichsten „grünen Themen“ informiert werden. Zudem haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Taschen sowohl CO2-neutral zu versenden als auch zu importieren, um viele Tonnen an CO2-Ausstoß zu kompensieren. In der Tabelle haben wir alle Maßnahmen zusammen mit ihren Investitionskosten und den daraus resultierenden Einsparungen aufgelistet. Durch diese Projekte wollen wir weitere 5.250 kWh Strom einsparen und die CO2-Emissionen um ca. 208 t senken.

ÖKOPROFIT Maßnahmen für 2018 - HALFAR

Unsere geplanten ÖKOPROFIT® Maßnahmen für 2018

Bei einer offiziellen Veranstaltung des Umweltamtes der Stadt Bielefeld wurden die Zertifikate feierlich durch den Bürgermeister Pit Clausen übergeben.

Feierliche Übergabe der ÖKOPROFIT®-Zertifikate 2018

Alle zertifizierten Unternehmen der Region haben das ÖKOPROFIT®-Zertifikat feierlich durch den Bürgermeister überreicht bekommen. © Umweltamt Bielefeld

Wenn Ihr mehr über unsere bisherigen Aktivitäten im Rahmen des ÖKOPROFIT®-Projekts erfahren wollt, könnt Ihr im Folgenden die Zusammenfassungen der Jahre 2012, 2014 und 2018 herunterladen.

 

Über unsere Fortschritte der geplanten Maßnahmen werden wir Euch weiterhin im Blog auf dem Laufenden halten.

Halfar ist BAUM-Mitglied

HALFAR® ist Mitglied im B.A.U.M. e.V.

Im September 2017 ist HALFAR® dem Förderkreis B.A.U.M. e.V. beigetreten. Dem Verein können sich alle Unternehmen und Personen anschließen, die sich für nachhaltige Arbeit und Entwicklung einsetzen. Da Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für HALFAR® ist, stand unser Beitrittsentschluss schnell fest.

B.A.U.M.-Mitglied seit 2017

Wofür steht B.A.U.M. und welche Ziele verfolgt der Förderkreis?

Das Kürzel B.A.U.M. steht für den Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.. Der Verein wurde 1984 gegründet und setzt sich seitdem erfolgreich für die zukunftsorientierten Prinzipien der Nachhaltigkeit ein. Heute gehören dem größten Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa über 500 Mitglieder an. Auch das ÖKOPROFIT®-Netzwerk, dem HALFAR® 2012 beigetreten ist, ist Teil der B.A.U.M. Group.

Der sogenannte B.A.U.M.-Kodex erläutert die Grundsätze, die die Mitglieder des Netzwerks leben und umsetzen sollten. Hierzu gehören neben der Verantwortung für nachhaltiges Wirtschaften auch Verantwortung für die Natur und die Gesellschaft. Ziel ist es, das unternehmerische Handeln insgesamt nachhaltig zu gestalten. Also sowohl ökonomische, als auch ökologische und soziale Kriterien bei jeder Entscheidung zu berücksichtigen. Stichworte in Zusammenhang mit nachhaltigem Wirtschaften sind Transparenz, Vernetzung und das Finden von zukunftsweisenden, ressourcenschonenden Lösungen.

Was ist die Aufgabe von B.A.U.M.?

Das Netzwerk sieht seine Aufgabe darin, Unternehmen, Kommunen und Organisationen rund um das Thema Umweltschutz zu sensibilisieren sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu verbreiten. Gleichzeitig unterstützt der Verein seine Mitglieder in ihrem Vorhaben, die Ziele des Kodex zu erreichen.

Eine weitere Aufgabe des Netzwerkes ist das Vernetzen und Beraten seiner Mitglieder. Hier können Praxiserfahrungen und Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen ausgetauscht werden.

B.A.U.M. Netzwerk

HALFAR® bekennt sich zum B.A.U.M.-Kodex

Selbstverständlich haben auch wir von HALFAR® uns zum B.A.U.M.-Kodex bekannt, denn alle dort genannten Prinzipien sind elementare Bestandteile unserer Unternehmensphilosophie. Zum einen ist es für uns wichtig, Verantwortung für die Natur und die Gesellschaft zu übernehmen. Aus diesem Grund bieten wir z.B. Geflüchteten einen Arbeitsplatz in Verbindung mit einem Sprachkurs in unserem Unternehmen an. Wir sind Mitglied im BSCI, arbeiten eng mit regionalen Einrichtungen und unterstützen soziale Initiativen. Zum anderen verpflichten wir uns auch dem nachhaltigen Wirtschaften. So haben wir es z.B. im vergangenen Jahr geschafft, unser Gebäude zu 100% CO2-neutral zu betreiben.

Mitgliedschaft

Das Mitgliedschafts-Zertifikat von HALFAR® könnt Ihr hier als PDF downloaden:

Wenn auch Ihr Euch vernetzen wollt, Unterstützung und Austausch von Praxiserfahrungen und Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit sucht, findet Ihr die Kontaktdaten des B.A.U.M. e.V.  hier.

Auch wir bei HALFAR® haben uns neue und spannende Projekte für dieses Jahr vorgenommen. Seid gespannt, wir werden Euch in unserem Blog auf dem Laufenden halten.

Broschüre Nachhaltigkeit bei Halfar

Broschüre zur Nachhaltigkeit bei Halfar

Nachhaltigkeit findet Ihr bei Halfar nicht nur in unseren Produkten, sondern vor allem in unserem Handeln, in unseren Prozessen und Überzeugungen. Aus diesem Grund lautet unser Motto: Heute für die Zukunft!

Im vergangenen Jahr haben wir zahlreiche Maßnahmen eingeführt und durchgeführt, um den nachhaltigen Gedanken unseres Unternehmens in die Tat umzusetzen. Hierfür wurden wir u.a. mehrfach mit den PSI Sustainability Awards ausgezeichnet. Alle Maßnahmen haben wir für Euch in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2017 ausführlich beschrieben.

Nachhaltigkeit auf 4 Seiten – Jetzt unsere Broschüre downloaden!

Wenn Ihr keinen ausführlichen Bericht benötigt, sondern Euch eine knappe Zusammenfassung dessen reicht, bieten wir Euch ab sofort unsere kompakte Nachhaltigkeits-Broschüre an. Falls Ihr uns auf der PSI besucht habt, hattet Ihr bereits dort die Gelegenheit eine Printversion der Broschüre mitzunehmen. Nun könnt Ihr Euch diese auch als digitale Version herunterladen und Euren Kunden zeigen, wenn sie mehr über Nachhaltigkeit bei Halfar wissen möchten. Auf 4 DIN A5-Seiten erklären wir, wie bei uns Mensch, Produkt und Natur nachhaltig zusammenspielen. Die Broschüre gibt es sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

Hier könnt Ihr die DE-Version ansehen und herunterladen.

Hier geht es zur GB-Version der Broschüre.

 

Nachhaltigkeitsziele für 2018

Auch in diesem Jahr wollen wir weiter daran arbeiten, unsere Prozesse und Produkte noch nachhaltiger zu gestalten. Über die einzelnen Projekte und Erfolge werden wir  Euch informieren und auf dem Laufenden halten. Seid also gespannt!